VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Wiederentdeckung der Kindheit Wie wir unsere Kinder glücklich und lebenstüchtig machen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 24,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-579-08662-0

Erschienen: 26.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Gebt den Kindern ihre Kindheit zurück!«
(Michael Winterhoff)

Alle Eltern wollen für ihr Kind das Beste. Es soll eine glückliche, unbelastete Kindheit haben, in der es Freiräume erobern und eigene Erfahrungen machen darf. Ich kenne keine einzige Mutter und keinen einzigen Vater, der das nicht sofort unterschreiben würde. Niemand will sein Kind so fest an sich binden, dass es ein Leben lang unselbstständig bleibt. Niemand will zum Juristen seines Kindes mutieren, der sofort mit Klage droht, sobald in der Schule mal ein Problem auftaucht. Und niemand will sein Kind durch Förderwahn ganz rappelig machen.
Trotzdem ist genau das die Welt, in der Kinder heute groß werden.
Materiell mag es Kindern heute außerordentlich gut gehen. Doch die Vorstellung, dass die heutige Gesellschaft den Kindern beste Entwicklungsmöglichkeiten und Chancen bietet, ist definitiv falsch.



Indem wir uns unseren Kindern gegenüber auf eine Art und Weise verhalten, die das Wachstum ihrer Psyche über ein bestimmtes Stadium hinaus unmöglich macht, verurteilen wir sie dazu, ewig Kleinkind zu bleiben. Auch wenn es paradox erscheinen mag: Damit schenken wir ihnen keine wunderbare Kindheit, sondern wir nehmen sie ihnen.



Michael Winterhoff zeigt, wie wir Erwachsenen – Eltern, Erzieher und Lehrer – Kindern wieder eine Kindheit schenken können, die ihren Namen auch verdient. Unbeschwertheit, Freiheit und Fürsorge gehören unbedingt mit dazu, wenn wir unsere Kinder in Zukunft wieder fit machen wollen für ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben.

  • Beziehungslust statt Erziehungsfrust

  • Ein Mutmachbuch für Eltern, Lehrer und Erzieher

  • Mit zahlreichen positiven Beispielen aus der Praxis

  • Alexander (*1995) und Luis (*2016) begleiten den Leser durch das Buch

Jetzt zur »read 'n' go«-Leseprobe!

»Winterhoffs Diagnose von der ›Abschaffung der Kindheit‹ hat den Nerv der Zeit und den Nagel auf den Kopf getroffen.«

Süddeutsche Zeitung

Michael Winterhoff (Autor)

Dr. Michael Winterhoff, geboren 1955, ist Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeut mit eigener Praxis. Er befasst sich vorrangig mit psychischen Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter aus tiefenpsychologischer Sicht. Er ist verheiratet und lebt in Bonn.

»Winterhoffs Diagnose von der ›Abschaffung der Kindheit‹ hat den Nerv der Zeit und den Nagel auf den Kopf getroffen.«

Süddeutsche Zeitung

31.01.2018 | 20:00 Uhr | Schloß Holte-Stukenbrock

Vortrag Dr. Michael Winterhoff

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Aula am Gymnasium
Holter Str. 155
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Weitere Informationen:
VHS Schloß Holte-Stukenbrock
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 192 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-579-08662-0

€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen: 26.06.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Informativ und Rat gebend

Von: Ela Kranz aus dem Lehrercafe Datum: 01.11.2017

elakranz.wordpress.com

Der bekannte Kinder- und Jugendpsychiater Michael Winterhoff hat schon einige Sachbücher zum Thema Kindererziehung verfasst. Die „Wiederentdeckung der Kindheit“ ist sein jüngstes Werk und gefällt mir persönlich am besten.

Klare Aussagen bringen frühere verglichen mit heutigen Erziehungsstilen und -methoden auf den Punkt, durchleuchten sie sachlich und neutral und lassen den Leser so ganz nebenbei eigene Erkenntnisse und Schlussfolgerungen für die ganz persönliche Erziehung der eigenen Kinder oder derer, die man als Lehrer tagsüber zugewiesen bekommt, ziehen.

Der Autor erklärt die verschiedenen Problematiken der Erziehung und ihre Auswirkungen auf den Alltag und das Leben unserer Kinder sehr klar und deutlich. Dazu verwendet er die Kinder Luis und Luisa für unser aktuelles Zeitgeschehen und stellt ihnen Alex und Alexa, die 1990 geboren wurden, immer wieder gegenüber. Die vier Kinder stehen stellvertretend für alle Kinder unserer Gesellschaft. An sich ein kluger Schachzug, um so die unterschiedlichen Entwicklungen und Situationen in den Familien- und Alltagssituationen verschieden aufzeigen zu können. Allerdings hätte ich es als Leserin netter gefunden, in diesem Muster zu verharren und das Buch inhaltsmäßig stringent an den Erlebnissen und Geschichten dieser Kind auszurichten und bis zum Ende daran Thesen und Rat gebende Informationen festzumachen. Aber Winterhoff schweift zu häufig von diesem Konzept ab sowie von eigentlich als Leser erwarteten thematischen Bearbeitungen und kommt erst an späteren Stellen im Buch wieder auf Vorheriges zurück. Ständig gibt es Einrückungen und verschiedene Schriftgrößen. Der Lesegenuss ist dadurch leider etwas gestört und lässt das Buch nur pausierend bis zum Ende lesen.

Ich gehe mit Winterhoff dahingehend konform, dass es Mitte der 1990er Jahre zu einem Wendepunkt kam, der für Kinder der heutigen Zeit zu einem anderen Verhalten führte als sich Kinder aus früheren Jahrzehnten gaben. Seine Zeilen geben vieles wieder, was man sowohl privat wie auch beruflich mit Kindern erlebte und auch immer wieder erlebt und lässt so manches Seufzen und Bejahen beim Lesen aufkommen. Sehr nachvollziehbar lesen sich die Seiten, auf denen es darum geht, dass die Kinder die Erwachsenen dazu bringen, dass diese sich auf sie einstellen und nicht etwa umgekehrt, wie man meinen sollte. Gut ist, dass Winterhoff die Meinung vertritt, dass Kindern genau an diesem Punkt Grenzen zu setzen sind, damit einerseits Erziehung überhaupt erst funktioniert und andererseits die Kinder durch eine grenzengesetzte Erziehung auch Halt erfahren. Und genau hier setzt für mich als Lehrerin das Buch an, wertvoll zu werden. Erziehung ist Schwerstarbeit, sowohl in Bezug auf die eigenen Kinder wie auch auf Fremdkinder. Aber wir dürfen nicht zurückweichen vor dieser schwierigen Aufgabe und nicht die Kinder das Zepter in die Hand nehmen lassen und uns der Antiautorität frönen, wie sie in den 1960er Jahren vorherrschte.

Die Rolle der Eltern wird gut herausgearbeitet. Winterhoff ruft dazu auf, sich der Aufgaben bewusst zu werden und bietet hinreichend Anregungen, wie man als Eltern gute und harmonische Erziehungsarbeit leisten kann. Danke dafür!

Empfehlen werde ich dieses Buch sicher auf dem ein oder anderen Elternabend, denn es ist in meinen Augen ein reiner Elternratgeber. Trotz alledem bin ich davon überzeugt, dass dieses Buch auch von Pädagogen und denen, die es werden wollen, gelesen werden sollte. Es ist informativ, es rüttelt auf und es berät. Und zwar jeden, der mit Kindern zu tun hat.

Ich spreche hiermit eine absolute Kaufempfehlung aus.

Es grüßt Ela aus dem Lehrercafe.


Absolut logisch und nachvollziehbar

Von: Sabrina Datum: 04.10.2017

sabrinas-buchwelt.blogspot.de/

Michael Winterhoff ist ein bekannter Kinder- und Jugendpsychiater und Verfasser von Sachbüchern zum Thema Kindererziehung ("Warum unsere Kinder Tyrannen werden", "SOS Kinderseele" und weitere).

"Die Wiederentdeckung der Kindheit - Wie wir unsere Kinder glücklich und lebenstüchtig machen" ist für mich das erste Buch des Autoren. Erziehungsratgebern stehe ich kritisch gegenüber, weil sich doch phasenweise wieder alles ändert und andere Dinge empfohlen werden. Aber dieses Buch trifft eine klare Aussage, die für jeden absolut verständig und nachvollziehbar sein sollte.

Michael Winterhoff schmeißt nicht mit Fachgbegriffen um sich, er erklärt die verschiedenen Problematiken und ihre Auswirkungen auf den Alltag und das Leben unserer Kinder sehr klar und deutlich, und das anhand seiner Beispielkinder Luis/Luisa in 2017 ist er grade geboren drei, fünf und sechzehn Jahre alt - ihm gegenüber gestellt ist Alex/Alexa, Jahrgang 1990 vertritt ebenfalls alle Alterstufen. Anhand der unterschiedlichen Entwicklungen und Situationen in den Familien oder auch Gesprächen zeigt der Autor die Unterschiede auf.

Es ist nicht immer einfach seine Kinder zu erziehen - überhaupt nicht. Aber vieles ist auch eine Gradwanderung, welche Entscheidungen fällt mein Kind und welche ich, in unserer schnelllebigen zeit ist es schwierig sich zeit als Familie freizuschaufeln - wir sollten darauf achten, dass vermehrt zu machen und an einfachsten Ritualen festzuhalten!

Vielen Dank für "Die Wiederentdeckung der Kindheit" ein Buch, dass die Augen öffnet und einen aufrüttelt viele Handlungsweisen zu bedenken und zu ändern.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors