Die besten skandinavischen Wohnhäuser

Lichtdurchflutet, inspirierend, zeitlos

(3)
Hardcover
49,99 [D] inkl. MwSt.
51,40 [A] | CHF 68,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Hausinspirationen aus den Ländern des Lichts

Einfach, natürlich, unprätentiös: Das Buch präsentiert die schönsten aktuellen Wohnhäuser aus Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen. Tief in der Bautradition verankert, interpretieren sie die Architektur aber auch neu und gehen spielerisch mit bekannten Bautypen wie dem traditionellen Langhaus um. So unterschiedlich die vorgestellten Häuser sind, allen gemein ist, dass sie für den Alltag der Bauherren gebaut sind – und dabei ein angemessenes Budget einzuhalten hatten. Wie das funktionieren konnte, wird jeweils ausführlich erläutert. Eine Einführung in skandinavische Bauweisen und die Vorstellung technischer Standards bieten ganz praktische Hilfe für Bauherren und Architekten.

»Das Buch bietet eine Menge Inspiration. // Die Fotos sind wunderschön.«

frischgelesen.de, 10.12.2015

Hardcover mit Schutzumschlag, 160 Seiten, 21,5 x 28,0 cm
Mit 200 Farbfotos und 50 Grundrissen
ISBN: 978-3-421-03988-0
Erschienen am  23. November 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Die besten skandinavischen Wohnhäuser

Von: NordicWannabe.com

15.08.2016

Wir alle kennen das skandinavische Design, skandinavische Einrichtungen (also den typischen Scandi Style), mögen die klaren Formen und die natürlichen Materialien. Doch wie sieht es aus, wenn man ein Haus saniert oder neu baut? Worauf sollte man achten, wenn man sein Haus im skandinavischen Stil haben möchte? Das und vieles mehr zeigt das Buch „Die besten skandinavischen Wohnhäuser“ von Jon Steinfeld im DVA Verlag. Wenn man im hohen Norden unterwegs ist, sieht man oft Häuser, die neu gebaut werden und stellt sich vor, darin zu wohnen. Entweder mitten im Wald, am See, am Fjord oder direkt am Meer. Doch auch die Ferienhäuser in Dänemark, Schweden und Norwegen und Finnland haben oft diese typischen Bauformen. Sie haben offene Räume, große Fensterfronten und sind ab und zu auch Blockhäuser aus Holz. Was steckt hinter dem skandinavischen Baustil? skandinavischen Wohnhäuser, DVA Verlag, Architektur, skandinavische Architektur, Jon Steinfeld , rotes Haus, Fenster, Neubau, Renovierung, Typisch skandinavisch, Blog, Schweden, Finnland, Dänemark, Norwegen In „Die besten skandinavischen Wohnhäuser“ von Jon Steinfeld erhält der Leser viel Inspirationen. Das Buch ist qualitativ sehr hochwertig, alle Abbildungen sind von hervorragender Qualität und auch die Bauzeichnungen der Grundrisse und Co. sind super. Das Cover des Buches versprüht skandinavische Wärme mit viel Holz und macht Lust aufs Lesen, ohne architektonische Kenntnisse zu haben. skandinavischen Wohnhäuser, DVA Verlag, Architektur, skandinavische Architektur, Jon Steinfeld , rotes Haus, Fenster, Neubau, Renovierung, Typisch skandinavisch, Blog, Schweden, Finnland, Dänemark, Norwegen Über den Autor: Jon Steinfeld, geboren 1980 im schwedischen Göteborg, hat Architektur in Kopenhagen und Karlsruhe studiert. 2011 gründete er das Architekturbüro TAFKAL mit Standorten in Karlsruhe und München. Nebenher schreibt Jon Steinfeld für verschiedene Medien zur aktuellen Architekturentwicklung in Skandinavien. Seine Schreibe ist sehr gut. Obwohl ich mich überhaupt nicht mit Architektur auskenne, war es interessant die einzelnen Beispiele zu erkunden. In einigen Kapiteln gibt es auch Basics der nordischen Architektur. Zum Beispiel erfahren wir, wieso die Fenster in Skandinavien nach Außen aufgehen. Wusstet Ihr warum? Über das Buch: Nach einer kurzen Einführung werden verschiedene Häusertypen vorgestellt mit viel Holz, Stein und Glas. Jedes Haus erhält eine kurze Vorstellung mit großen Abbildungen von Außen, vom Inneren mit Lageplan, Längsschnitt, Grundriss sowie Baudaten und Kurzportraits. In einem Abschnitt geht es um die Baukonstruktion in Skandinavien. Hier wird auch das Geheimnis der Fensterkonstruktionen gelüftet. Danach geht es weiter mit Beispiel-Häusern aus Dänemark, Schweden und Norwegen. Um „Skandinavische Behaglichkeit“ geht es dann im nächsten Kapitel. Nach weiteren Beispiel-Häusern aus Schweden, Finnland und Norwegen gibt es schließlich auch ein Beispiel aus Hamburg, was die nordischen Elemente kombiniert. skandinavischen Wohnhäuser, DVA Verlag, Architektur, skandinavische Architektur, Jon Steinfeld , rotes Haus, Fenster, Neubau, Renovierung, Typisch skandinavisch, Blog, Schweden, Finnland, Dänemark, Norwegen Insgesamt bin ich sehr begeistert. Auf 160 Seiten wird skandinavischer Lifestyle demonstriert. Ich würde sofort in jedes Haus einziehen. Sowohl die Architektur und die Innenarchitektur überzeugt. Die Qualität des Buches überzeugt ebenfalls seit Beginn an. Es ist perfekt für Alle, die Skandinavien lieben und Architekten, die mehr über den klaren nordischen Stil erfahren wollen. Auch wenn man selbst kein Architekt ist oder ein Haus bauen will, ist das Buch trotzdem eine Quelle für Inspirationen. Schon allein die Abbildungen machen Lust auf mehr. „Die besten skandinavischen Wohnhäuser“ mit 160 Seiten erschien mit der ISBN 978-3-421-03988-0 für 49,99 Euro im DVA Verlag erschienen. Fazit: „Die besten skandinavischen Wohnhäuser“ vom DVA Verlag ist ein ideales Nachschlagewerk für skandinavische Architektur. Mit 49,99 Euro erscheint der Preis zwar sehr hoch, aber ich denke das ist völlig in Ordnung für ein Fachbuch. Die Qualität des Buches ist inhaltlich und von der Verarbeitung hervorragend. Jon Steinfeld versteht es seinen Lesern die besten skandinavischen Wohnhäuser zu präsentieren. Wer hier nicht sofort einziehen möchte, besitzt keinen Geschmack.

Lesen Sie weiter

Must-Have für Architekturinteressierte

Von: Angel of Berlin

03.02.2016

Weiß, Beton, botentiefe Fenster und Häuser in der Natur - diese Attribute beschreiben die Bilder in dem tollen Buch von Jon Steinfeld mit dem Titel "Die besten Skandinavischen Wohnhäuser", das kürzlich im DVA Verlag erschienen ist. Der geborene Schwede hat in Kopenhagen Architektur studiert und danach ein Architekturbüro mit Sitz in Karlsruhe und München gegründet. In seinen Werken schreibt er über die aktuelle Architekturentwicklung in Skandinavien. "Die besten Skandinavischen Wohnhäuser" *klick* enthält traumhafte Bilder von weißen geradliniger Einrichtung, gepaart mit Beton. Schrankfronten verschwimmen mit Wänden, Etage fließen ineinander und Fassaden sind gegen bodentiefe Fenster getauscht. Das Buch gliedert sich in Einführung Den Archetyp die Starre genommen - Haus Arkö Gewohnt in Schwarz und weiß - Haus Solbrinken Hausgewordener Kindheitstraum -Haus Engan Rosen als Baumeister - Wohnhaus Ska Eneby Exkurs: Baukonstruktion in Skandinavien Waldromantik in der Vorstadt - Haus Wienberg Haus im Blaubeerwald - Haus Blabär Wohnen im Labyrinth - Haus Moelven Spitz am Hang gebaut - Haus Off Das essbare Haus - Haus Vaxholmen In die Breite gebaut - Haus N1 Kubismus im schwedischen Wald - Haus Altona Exkurs: Skandinavische Behaglichkeit Finnisches Fassadenspiel - Haus Riihi Bauernhaus neu gedacht - Barn Haus Kreatives Schwedenhaus - Haus Ekros Zeitgemäße Bungalowarchitektur - Haus Torsby III Blockhaus neu gedacht - Log House Kegel am See - Cone House Nordisch kombiniert - Haus Stölken Das geplante Panorama - Haus Linnebo Mathematische Einfachheit - Six Walls House Adressen Die Bilder werden ergänzt durch Hintergrundinformationen zu ihren Bewohnern und Grundrisse. Besonders gut gefallen hat mir der Exkurs etwa in der Mitte des Buches zur "Skandinavischen Raumkultur". Darin heißt es offene Grundrisse seien Grundlage der Skandinavische Raumkultur in deren Zentrum das Familien- und Sozialleben stünde. Daneben sei das Allrum das prägnanteste Element der skandinavischen Wohnkultur. Übersetzen kann man es am besten mit "Allerraum" und es kann Fernseh-, Arbeits- oder Kinderzimmer sein. Häufig ändert sich die Funktion dabei über die Jahre. Das Allrum ist räumlich vom Rest der Hauses, der offen gehalten ist ,getrennt. Allerdings nur in dem Maße, das man das Geschehen im Haus zumindest hörend mitbekommt. Die Weitläufigkeit, die wir bei skandinavischen Häusern beobachten, geht auch auf den Architekturauftrag zurück. Dieser umfasst - anders als in Deutschland - auch die Planung und den Bau von festem Mobiliar wie Küchen, Schränke und Regalen. Alle Elemente können so von vornherein besser abgestimmt werden. Schlaf- und Kinderzimmer sind eher klein gehalten und bieten gerade genug Platz für Bett und Schrank. Vorgelagerte Ankleidezimmer und Kammern sorgen dafür das die Zimmer aufgeräumt sind und man sich im Alltäglichen nicht mit Dingen, die man selten benutzt belastet. Die offene Raumgestaltung erfordert auch optische Ruhe. So werden Räume hell - in weiß oder grau - gestrichen und mit bläulichen Pastelltönen kombiniert. "Alle Gegenstände fügen sich in dieses Farbmuster ein". Holz ist oft hell lackiert und Bodendielen werden gekalkt. Fazit: Ein tolles Buch für jeden der sich für Architektur, Skandinavien und Einrichtung interessiert. Wobei es sich hierbei eben nicht um ein "plumpes" Einrichtungsbuch handelt sondern ein Werk für Architekturinteressierte. Das Buch bietet viel mehr als schöne Bilder. Grundrisse und Hintergrundinfos zu Bauweisen und Alternativen machen es zu einem spannenden Lese (!) - Werk. Wer einen Bildband erwartet liegt damit falsch. Aber davon gibt es m. E. auch schon genug auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um ein intellektuelles und endlich mal anspruchsvolles dabei aber nicht überforderndes Buch, das ich wärmstens empfehle. Einfach Top.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jon Steinfeld

Jon Steinfeld wurde 1980 in Göteborg, Schweden, geboren. Nach dem Architekturstudium in Kopenhagen und Karlsruhe gründete er 2011 das Architekturbüro TAFKAL mit Sitz in Karlsruhe und München. Daneben schreibt Jon Steinfeld für verschiedene Medien zur aktuellen Architekturentwicklung in Skandinavien.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Das Buch bietet viel mehr als schöne Bilder. Grundrisse und Hintergrundinfos zu Bauweisen und Alternativen machen es zu einem spannenden Lese–Werk.(…) Einfach Top.«

angelofberlin.com, 02/16

»Ein sehr ansprechend gestaltetes Architekturbuch, das sich nicht nur an Skandinavien-Fans richtet.«

baunetzwissen.de, 02/16

»Der Zauber zeitloser Einfachheit.«

Tiroler Tageszeitung (A) (11. Juni 2016)