VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die guten Dinge: CRAFT-BIER

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,95 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-7913-8231-9

Erschienen: 24.05.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Selbst schuld, wer noch immer die industriell gefertigte Literware trinkt: Denn der Blick über den Bierglas-Rand lohnt sich! Der Craft-Bier-Hype hat in den letzten Jahren eine wahre Revolution in der Bier- und Brauereiszene weltweit ausgelöst. Von Berlin bis Brooklyn, von Krakau bis Kopenhagen: Neue Mikrobrauereien sprießen überall aus dem Boden. Ihre in kleinen Mengen und mit traditionell-handwerklichen Methoden gebrauten Craft-Biere etablieren sich neben den Großbrauereien als ernstzunehmende Konkurrenz in der Bierszene. Gegliedert nach Biersorten und -typen führt dieser Band durch die Vielfalt der Craft-Bier-Welt: Der Bierkenner Ian Coutts erklärt die wichtigsten Sorten und ihre Besonderheiten – von milden Lagern über hopfige Pale Ales bis zu malzig-herben Stouts – und stellt die angesagtesten Brauereien mit ihren interessantesten Produkten vor. Darüber hinaus erfährt man, wo man Craft-Bier am besten kauft, wo es sich gut verkosten lässt, wie man es fachmännisch lagert oder gar eine eigene Mikrobrauerei gründet. Der perfekte Überblicksband für Bierliebhaber und für alle, die sich für das genussvolle Trendthema Craft-Bier interessieren.

Ian Coutts (Autor)

Ian Coutts ist Bierkenner und Autor diverser Bücher über Biergeschichte und Brauereikultur. In seinem Buch The Perfect Keg beschreibt er, wie er sich das Brauen selbst beibrachte: vom Gersten- und Hopfenanbau über das Mälzen bis zum Umgang mit Wildhefe. Seine Artikel zum Thema sind in diversen Fachmagazinen und Zeitschriften erschienen. Er lebt in Kingston, Kanada.

Originaltitel: Obsessions: Craft Beer
Originalverlag: Elwin Street Productions

Gebundenes Buch, Pappband, 144 Seiten, 12,7 x 17,8 cm, 90 farbige Abbildungen

ISBN: 978-3-7913-8231-9

€ 16,95 [D] | € 17,50 [A] | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Prestel

Erschienen: 24.05.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Kleines aber sehr feines Büchlein über Craft Bier

Von: Cleos Bücherblog [www.ichlesehaltgern.co] Datum: 13.09.2016

www.ichlesehaltgern.com

Die Guten Dinge – Craft Bier

Als ich das Buch bekommen habe war ich erstmal überrascht vom Format. Nur ein kleines in etwa DIN A5 großes Büchlein? Und das soll einen Einblick in das riesige Universum von Craft Beer geben? Ich kann’s vorwegenehmen: Ja, das ist gelungen. Und eigentlich ist das handliche Format auch gar kein Nachteil, sondern ermöglicht das leichte Stöbern in den Seiten.

Wie der Titel schon sagt, geht es hier um Craft Bier. Um die Definition von Craft Bier gibt es viele Diskussionen und auch der Autor versucht sich daran und trifft es wohl ganz gut: „Charaktervolle Biere abseits des Mainstreams, gebraut von Herstellern und Brauern aus Leidenschaft.“

Um letztere (die Brauer) geht es in diesem Buch weniger, es stehen hier vor allem die Produkte im Vordergrund. So werden in einzelnen Abschnitten die wichtigsten Bierstile kurz vorgestellt und jeweils einige der bekanntesten und besten Biere aus jeder Kategorie in kurzen Sätzen beschrieben.

Es beginnt mit den Craft Bier Klassikern, den Pale Ales und IPAs. Hier langweilt das Buch nicht mit einer Auflistung aller möglichen Biere , sondern stellt einige wenige Highlights vor. Und die Auswahl ist sehr gut. Zwar werden ausschließlich Biere aus dem englischsprachigen Raum vorgestellt, aber eben dort begann auch die Craft Bier Bewegung, allen voran mit dem Sierra Nevada Pale Ale aus den USA. Dazu gibt es Beschreibungen von Klassikern wie „Pliny The Elder“ von Russian River Brewing, dem Stone IPA und Fuller’s ESB aus London.

Deutsche Pale Ales findet man hier nicht, obwohl seit einigen Jahren auch hier fantastische Pale Ales entstehen. Deutsche Biere findet man dann aber natürlich bei den für das Land bekannten Stilen: Weizenbier, Pils und Helles. Ausgewählt wurden hier u.a. die Ayinger Bräuweisse, das Schlenkerla Rauchbier aus Bamberg, das Augustiner Hell und das Tannenzäpfle Pils. Alles keine schlechte Wahl, aber alles Biere von klassischen Brauereien.

Hier wäre es schön gewesen, wenn es auch ein paar Produkte, Exemplare von einer der vielen jungen Craft Bier Brauereien in Deutschland ins Buch geschafft hätten. Wie z.B. Camba Bavaria, Ratsherrn aus Hamburg oder Störtebeker. Ebenfalls leider komplett außen vor bleiben die Biere von Brew Dog, einer schottischen Brauerei und mit DIE bekannteste Craft Bier Brauerei in Europa, inkl. ihrem Klassiker, dem Punk IPA.

Bei den Porters und Stouts erfolgt eine gute Auswahl aus US und UK Brauereien, wie z.B. das KBS von Founders, das North Coast Old Rasputin und das Meantime London Porter. Der Leser erfährt in diesem Kapitel zudem was ein Stout von einem Porter unterscheidet, schmecken doch beide Stile sehr ähnlich.

Auch die belgischen Sorten kommen nicht zu kurz und werden in einem extra Kapitel vorgestellt. Allen voran die Sauerbiere wie z.B. die Duchesse de Bourgogne und die belgischen Pale Ales wie Duvel und LaChouffe, die aufgrund einer anderen Hefe deutlich von den klassischen Pale Ales zu unterscheiden sind.

Abgerundet wird das Buch von einigen kurzen Exkursen, wie z.B. dem Unterschied zwischen Fass und Keg, einer Gläserkunde, einer Kurzanleitung zum Heimbrauen, einer Beratung „Welches Bier zu welchem Essen?“ und einiges mehr.

Voransicht