VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die störrische Braut Roman

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-8135-0655-6

NEU
Erschienen: 11.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Eine turbulente Komödie um eine moderne Frau, die nicht gezähmt, sondern überzeugt werden will

Kate Battista ist frustriert. Wie kommt es eigentlich, dass sie ihrem exzentrischen Vater brav den Haushalt führt und sich um ihre jüngere Schwester Bunny kümmert, die nur Flausen im Kopf hat? Auch in ihrem Kindergartenjob gibt es immer nur Ärger. Professor Battista hat andere Sorgen. Seit Jahrzehnten widmet er sich beharrlich seiner Forschungsarbeit, nun steht er kurz vor dem Durchbruch. Wenn, ja wenn sein brillanter Assistent Pjotr nicht des Landes verwiesen wird. Die Aufenthaltsgenehmigung des Weißrussen läuft bald ab. Als Professor Battista einen Plan ausheckt, um Pjotr in Amerika zu halten, verlässt er sich wie immer auf seine ältere Tochter. Doch Kate sieht rot – und Pjotrs tollpatschiges Werben um ihre Gunst macht die Sache erst einmal auch nicht besser.

Eine herrlich turbulente Komödie um einen manipulativen Vater, eine sich heftig zur Wehr setzende Tochter und einen Bräutigam, in den sich die Braut wider Willen zu guter Letzt doch noch verliebt.

"Erzählt wird diese ganz und gar bezaubernde Liebesgeschichte, die sich in Millimeterschrittchen entwickelt, mit wunderbar feinem Humor."

NDR Kultur, Annemarie Stoltenberg

Anne Tyler (Autorin)

Anne Tyler, Jahrgang 1941, hat zahlreiche Bestseller geschrieben, von denen mehrere verfilmt wurden. Ihr zuletzt erschienener Roman "Der leuchtend blaue Faden" war für den Baileys Women’s Prize for Fiction sowie den Man Booker Prize 2015 nominiert.

Die Frage, warum das wegen seiner Frauenverachtung bereits zu Shakespeares Zeit umstrittene Stück "Der Widerspenstigen Zähmung" immer noch so beliebt ist ("Kiss me Kate"; "10 Dinge, die ich an Dir hasse"), beschäftigt Anne Tyler schon lange: „Katharinas Verwandlung von einer selbstbewussten jungen Frau in eine lammfromme Ehegattin muss doch einen tieferen Grund haben. Den wollte ich herausfinden und die Geschichte neu erzählen.“

"Erzählt wird diese ganz und gar bezaubernde Liebesgeschichte, die sich in Millimeterschrittchen entwickelt, mit wunderbar feinem Humor."

NDR Kultur, Annemarie Stoltenberg

"In 'Vinegar Girl' muss niemand gezähmt werden. Das ist der vielleicht utopische Aspekt in Anne Tylers virtuoser Verwandlung einer Machostory in ein amerikanisches Mädchen."

Süddeutsche Zeitung, Alexander Menden (03.11.2016)

"Eine freche und zugleich feinfühlige Neuinterpretation des kontroversen Shakespeare-Klassikers."

Buchkultur, Miriam Mairgünther (01.12.2016)

"Es ist eine leichtfüßige, zum Teil auch heitere, witzige Familienkomödie, die Anne Tyler da erzählt."

Radio Bremen/Nordwestradio „Die Buchpiloten“, Inken Steen (09.10.2016)

"Wenn es am Ende heißt ‚Kiss me, Kate‘, hat man sich bestens unterhalten."

Brigitte Woman, Antje Liebsch

mehr anzeigen

Aus dem Amerikanischen von Sabine Schwenk
Originaltitel: Vinegar Girl
Originalverlag: Hogarth

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-8135-0655-6

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Knaus

NEU
Erschienen: 11.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Shakespeare frisch und modern

Von: Vanessas Bücherecke Datum: 30.11.2016

vanessasbuecherecke.wordpress.com

Klappentext:
Kate Battista ist frustriert. Wie kommt es eigentlich, dass sie ihrem exzentrischen Vater brav den Haushalt führt und sich um ihre jüngere Schwester Bunny kümmert, die nur Flausen im Kopf hat? Auch in ihrem Kindergartenjob gibt es immer nur Ärger. Professor Battista hat andere Sorgen. Seit Jahrzehnten widmet er sich beharrlich seiner Forschungsarbeit, nun steht er kurz vor dem Durchbruch. Wenn, ja wenn sein brillanter Assistent Pjotr nicht des Landes verwiesen wird. Die Aufenthaltsgenehmigung des Weißrussen läuft bald ab. Als Professor Battista einen Plan ausheckt, um Pjotr in Amerika zu halten, verlässt er sich wie immer auf seine ältere Tochter. Doch Kate sieht rot – und Pjotrs tollpatschiges Werben um ihre Gunst macht die Sache erst einmal auch nicht besser.

Meinung:
Kennt ihr noch den Film "10 Dinge, die ich an dir hasse"? Da wurde das gleiche Stück von Shakespeare aufgegriffen und modern aufgearbeitet. Die störrische Braut ist eines der Bücher, die im Rahmen der Shakespeare-Neuerzählungen beim Knaus Verlag erscheinen. Und hat mein romantisches Herz natürlich direkt angesprochen.
Hier findet sich die mürrische Kate in der Situation wieder, den Laborassistenten des Vaters heiraten zu sollen, denn dessen Aufenthaltsgenehmigung läuft ab und ihr Vater kann und will nicht auf seinen fähigsten Assistenten verzichten. Doch so leicht lässt Kate sich nicht überrumpeln und es benötigt einiges an Überzeugungsarbeit seitens ihres Vaters und Pjotr, den Bräutigam in Spe, um Kate umzustimmen.
Die Figurenzusammenstellung ist nichts Neues, kennt man das Originalwerk oder eine Adaption davon. Und trotzdem haben mir die Protagonisten gut gefallen. Natürlich ist Kates kratzbürstiges Wesen schon gewöhnungsbedürftig und zehrt ein wenig am Nervenkostüm des Lesers. Aber gerade dadurch darf man sich auf einige sehr unterhaltsame Dialoge freuen. Auch Pjotrs gebrochene Sprache nervt manchmal, aber die Charaktere sind trotzdem gut ausgebaut und agieren ihren Rollen entsprechend. Man merkt direkt, dass zwischen Kate und Pjotr die Chemie stimmt. Die Nebenfiguren können sich hier ebenfalls behaupten und lassen die Geschichte so ziemlich rund werden.
Gut gefallen hat mir der Rahmen, den Anne Tyler hier für ihre Adaption gewählt hat. So arbeitet Kate diesmal in einem Kindergarten, was gerade bei ihrem mürrischen Wesen nicht gerade die ideale Umgebung ist und für einigen Zündstoff sorgt, ihr Vater ist Forscher und überhaupt wirkt das Setting sehr frisch und modern, spricht mich vom Alter der Figuren an und hat für schöne Lesestunden gesorgt. Sprachlich ist der Roman ebenfalls gut gelungen, wurde von Sabine Schwenk übersetzt, und sorgt für seine eingängige Erzählweise für einen guten Lesefluss. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, wobei sich der Blickwinkel auf Kate konzentriert.

Fazit:
Die störrische Braut ist eine schöne und moderne Adaption von Shakespeares Der widerspenstigen Zähmung. Das frische Setting und der schöne Erzählstil sorgen für unterhaltsame Lesestunden, auch wenn die Hauptfiguren hier nicht immer einfach sind ;)
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.
Vielen Dank an den Knaus Verlag für das Rezensionsexemplar.

Beste Unterhaltung für kuschelige Abende ...

Von: Gesa Blank Datum: 02.11.2016

abaufssofalesenlos.blogspot.de

Ihr kennt das Theaterstück "Der widerspenstigen Zähmung" von William Shakespeare, mögt es aber gern ein bisschen moderner? Dann müsst ihr unbedingt die Neuauflage von Anne Tyler lesen. Und für alle, die mit Shakespeare nichts am Hut haben ... rauf auf´s Sofa, es wird turbulent.

Kate Battista, Ende 20, lebt mit ihrem Vater, einem Professor auf dem Gebiet der Autoimmunerkrankungen und ihrer jüngeren und schwer pubertierenden Schwester Bunny in einem Haushalt und ist für all das zuständig, was eigentlich Aufgaben einer Mutter wären. Ihren Job als Kindergärtnerin übt Kate mehr schlecht als recht aus und Unterredungen mit ihrer Kindergartenleitung, die des öfteren Konsequenzen nach sich ziehen, stehen auf der Tagesordnung.

Als wäre das nicht schon genug, versucht ihr Vater sie mit seinem russichen Assistenten Pjotr zu verkuppeln, der nach Ablauf seines Visums die Vereinigten Staaten verlassen muss. In den Augen von Professor Battista wäre das die perfekte Lösung. Er behält seinen bis dato besten Assistenten und Kate wäre endlich unter der Haube. Doch da hat er die Rechnung ohne seine Tochter gemacht.

Ein Roman, der wirklich gelungen ist. Mit Schnelligkeit, einer einfachen Sprache und dem Quäntchen Humor wird hier dem Leser Unterhaltung geboten. Meines Erachtens nicht einfach "Der widerspenstigen Zähmung" einen neuen, modernen Schliff zu verpassen. So wundere ich mich auch immer wieder, wie alte Klassiker von Regisseuren an Theatern in ein modernes Werk verwandelt werden und sie es schaffen, auch das jüngere Publikum in die Theatersäle zu holen.

Die Autorin Anne Tyler erzählt eine wundervolle, komische Geschichte, die es zu lesen lohnt. Und das Gute ... auch, wenn Liebe im Spiel ist, hier hält man keine Liebesschnulze in den Händen! Ein Roman, der mit viel Frische zwei, drei Abende für beste Laune sorgt.

Voransicht