VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Donner und Dory! Klein, aber oho

Die Donner & Dory-Reihe (1)

Mit Illustrationen von Abby Hanlon

Ab 7 Jahren

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
€ 11,30 [A] | CHF 15,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-16375-7

Erschienen: 31.08.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Sie ist lustig. Sie ist mutig. Sie hat Fantasie.

Die Jüngste zu sein ist ziemlich doof, wenn die älteren Geschwister einen immer zu kindisch finden. Dory ist schon sechs, und trotzdem rollen Charlotte und Luca jedes Mal die Augen, wenn sie mitmachen will. Also bleibt Ratte, so Dorys Spitzname, nichts anderes übrig, als in ihrer eigenen Welt zu spielen, wo ihr das Lieblingsmonster Mary stets zu Diensten ist und sie Herrn von Morps, ihre gute Fee, von jeder Banane aus anrufen kann. Und auch mit der 507 Jahre alten Frau Knorpel-Knacker, die die Großen nur aus Rache erfunden haben, erlebt Dory das Abenteuer des Jahrhunderts. Doch dann brauchen Charlotte und Luca eine Heldin in der wirklichen Welt – und Dory ist zur Stelle!

"Toll geschrieben und mit wunderbar komischen Comic-Illustrationen."

Brigitte (30.09.2015)

DIE BÜCHER DER AUTORIN IM ÜBERBLICK

Die Donner & Dory-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Abby Hanlon (Autorin, Illustratorin)

Abby Hanlon war als Kind sehr fantasievoll, führte gern Selbstgespräche und dachte sich Geschichten aus. Als sie – wider Willen, aber unweigerlich – erwachsen wurde, sah sie im Beruf der Lehrerin die Chance, wieder in die Welt der Kinder einzutauchen. Inspiriert davon, wie selbstverständlich Kinder mit Worten und Bildern eine Geschichte erzählen können, begann sie, ihre eigenen Geschichten niederzuschreiben und sich selbst das Zeichnen beizubringen. Heute lebt sie als Autorin und Mutter von Zwillingen mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.

"Toll geschrieben und mit wunderbar komischen Comic-Illustrationen."

Brigitte (30.09.2015)

"Dory ist unwiderstehlich in ihrem Bemühen, Schwester und Bruder zu umwerben [...]. Davon erzählen gut dosierte kurze Textabschnitte, witzige Bildsequenzen und Sprechblasen."

Neue Zürcher Zeitung (29.11.2015)

"Ideal für Erstleserinnen, Erstleserinnen, die sich bestimmt auch freuen, dass Folgebände angezeigt sind."

Neue Zürcher Zeitung (29.11.2015)

"Bringt schrägen Humor und Chaos vom Allerfeinsten in geordnete Kinderzimmer."

Stiftung Lesen (14.12.2015)

"Ein Buch zum Schmökern mit spaßigen Zeichnungen."

GEOmini (01.03.2016)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Sophia Marzolff
Originaltitel: Dory Fantasmagory
Originalverlag: Penguin, US

Mit Illustrationen von Abby Hanlon

Gebundenes Buch, Pappband, 160 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
Mit s/w Illustrationen

ISBN: 978-3-570-16375-7

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 15,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 31.08.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Herzerfrischende Geschichte über ein fanatsievolles Mädchen

Von: Umblättern Datum: 29.09.2015

umblaettern.com

Als kleine Schwester hat man es im Leben ja nicht immer leicht. Die großen Geschwister dürfen hundertmal mehr als man selbst und mit einem spielen wollen sie irgendwie auch nie. So geht es auch Dory, deren großer Bruder und große Schwester herzlich wenig Interesse daran haben, sich mit dem Nachzügler zu beschäftigen.

Doch Dory hat eine wunderbar blühende Fantasie, mit der sie sich durch den Tag rettet. So hat sie eine unsichtbare Freundin namens Mary, die gerne mit ihr spielt und sich alle Ideen anhört, die Dory hat. Sie unterstützt sie auch, als ihre Geschwister Dory von der bösen Frau Knorpel-Knacker erzählen, die es auf Dory abgesehen hat, und die prompt am nächsten Tag an der Tür klingelt, um sie zu holen. Doch nicht mit Dory – mit einigen Tricks und Kniffen, die nur einem Kind mit viel Fantasie einfallen können, entkommt sie der vampirzahnigen Frau.

Doch manchmal, wie Geschwister eben so sind, mögen die beiden Großen Dory eben doch. Beim Witzemachen am Frühstückstisch oder wenn sie für Luca das Hündchen spielt, das er immer haben wollte. Trotz Dorys ausgeprägter Fantasie blitzt einfach immer wieder durch, wie der Alltag zwischen Geschwistern so abläuft. Und dieser Alltag ist so überzeugend – weder überzogen nett noch viel zu gemein, sondern einfach die alterstypische Hassliebe, die Geschwister füreinander empfinden und ausleben.

In die Geschichte sind sehr viele Bilder eingebaut, zwar schwarz weiß, aber mit viel Liebe zum Detail. Sie unterstützen die Geschichte nicht nur, sondern sind essentieller Teil von ihr. Wörtliche Rede findet nicht selten nur in Sprechblasen statt. So kann ich mir das Buch prima für Leseanfänger vorstellen und es wandert schnellstmöglich in meine Klassenbibliothek.

Donner und Dory! Klein, aber oho von Abby Hanlon

Von: Novemberkind Datum: 08.09.2015

lesen-ist-sexy.blogspot.de/

Ich bin ehrlich, ich weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll. Ich fand weder die Charaktere, noch die Story sonderlich gut - geschweige denn, durchdacht.
Dory - von ihren Geschwistern liebevoll Ratte genannt - verhält sich unglaublich nervig und kindisch, um die Aufmerksamkeit ihrer Geschwister zu bekommen. Eigentlich möchte sie nur mit den beiden spielen. Die aber wollen das ganz und gar nicht und sind richtig gemein zu ihr. Und diese Gemeinheiten sind doof, sie ziehen sich durchs ganze Buch. Klar sind Geschwister nicht immer nett zueinander, aber ein nettes Wort hätte auch mal sein können. Die fallen erst, als sie Dorys Hilfe brauchen und das suggeriert ein falsches Bild.
Mir war die Geschichte zu plump und sinnfrei.
Kinder werden an Dorys Spielereien und Streichen sicherlich ihre Freude haben, das war es dann aber auch.
Einzig und allein Dorys Fantasie fand ich wunderbar, wenn auch ein bisschen nervig. Was mir auch gefiel, waren die Illustrationen. Nicht die Zeichnungen an sich - aber die Fülle davon. Es waren wirklich eine Menge und das war schön, sie machten dieses Buch wenigstens etwas lebendig.
Die Altersempfehlung ist auf 7+ angesetzt. Ich weiß nicht, ob das noch die Zielgruppe trifft. Jüngere schon, aber das + wird dann schon schwer.
Klar ist das Buch durch einige Worte eher etwas für ältere Kinder, aber vom Verlauf her könnte man es auch jüngeren Kindern vorlesen.
Ich denke, dass es einigen Kindern gefallen wird und kurzzeitiges Lesevergnügen beschert - ich selbst finde keinen Gefallen an dem Buch, zum Vorlesen wäre es mir auch zu öde und spannungslos. Das ganze Buch über habe ich auf das "Oho" aus dem Titel gewartet, aber Pustekuchen, da kam nichts.

Fazit:

Eine eher ernüchternde Geschichte über ein freches Mädchen mit viel Fantasie und zwei nervigen, fiesen Geschwistern. Durchgeknallt, einseitig und einschläfernd.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin