VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Eines Tages in der Provence Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,00 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 25,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-453-29211-6

NEU
Erschienen:  10.09.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein beschauliches südfranzösisches Dorf ist in Aufruhr: Der prachtvolle alte Baum auf dem Marktplatz soll gefällt werden. Wo, wenn nicht in seinem wohltuenden Schatten, wird die Barbesitzerin Suzanne Pastis servieren, wo Manu Artischocken verkaufen? Der junge Clément liebt es, in den Ästen zu klettern, und die Schwestern Adeline und Violette tröstet nichts so sehr wie der Anblick der Blätter, die sich seit ihrer Kindheit im Sommerwind wiegen. Widerstand formiert sich unter den Dorfbewohnern. Und auch der Baum, der seit Jahrzehnten das Kommen und Gehen auf dem Platz verfolgt, wird von ihren Emotionen mitgerissen.

Bestsellerautorin Karine Lambert erzählt warmherzig und voller Poesie von den großen und kleinen Wahrheiten des Lebens und unserer tiefen Verbindung zur Natur.

Lesen Sie das Interview mit Karine Lambert zu ihrem Buch »Eines Tages in der Provence« Zum Special

»Ein wunderschöner Roman, der nach Lavendel und Sommerregen duftet. Dieses Buch tut gut.«

ELLE.fr

Karine Lambert (Autorin)

Karine Lambert ist eine belgische Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Ob in Bildern oder Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude und der Liebe, von der Verletzlichkeit und der Fähigkeit, sich neu zu erfinden. Ihre Romane erscheinen in über 25 Ländern. Auf ihr preisgekröntes Debüt »Das Haus ohne Männer« folgten die Bestseller »Und jetzt lass uns tanzen« und »Eines Tages in der Provence«.

»Ein wunderschöner Roman, der nach Lavendel und Sommerregen duftet. Dieses Buch tut gut.«

ELLE.fr

»Ein Buch voller Emotionen.«

Bien être et santé

»Ein humorvoller, frischer Roman, nach dessen Lektüre man den Baum am Straßenrand mit ganz anderen Augen sieht.«

Marie France

»Eine berührende Geschichte, man lacht, man weint, man lebt.«

FR2

»Karine Lambert (…) porträtiert in ihrem dritten Buch wieder liebevoll die einzelnen Charaktere. Und wieder geht es um Freude, Liebe und Verletzlichkeit, aber auch um Solidarität. (…) Karine Lambert (…) schlägt keine umweltpolitischen Töne an, sondern spielt in ihren einzelnen Porträts auf der Klaviatur der Emotionen und der tiefen Liebe des Menschen zur Natur.«

Siegener Zeitung (10.10.2018)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Französischen von Pauline Kurbasik
Originaltitel: Un arbre, un jour...
Originalverlag: Calmann-Lévy

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-453-29211-6

€ 18,00 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

NEU
Erschienen:  10.09.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wunderschön kurzweilig!

Von: librovore Datum: 11.10.2018

https://www.librovore.de

Klappentext
"Ein beschauliches südfranzösisches Dorf ist in Aufruhr: Der prachtvolle alte Baum auf dem Marktplatz soll gefällt werden. Wo, wenn nicht in seinem wohltuenden Schatten, wird die Barbesitzerin Suzanne Pastis servieren, wo Manu Artischocken verkaufen? Der junge Clément liebt es, in den Ästen zu klettern, und die Schwestern Adeline und Violette tröstet nichts so sehr wie der Anblick der Blätter, die sich seit ihrer Kindheit im Sommerwind wiegen. Widerstand formiert sich unter den Dorfbewohnern. Und auch der Baum, der seit Jahrzehnten das Kommen und Gehen auf dem Platz verfolgt, wird von ihren Emotionen mitgerissen.“

Meinung
Ein wirklich wunderbares Buch über Zusammenhalt einer Dorfgemeinschaft, über die Liebe und schöne Erinnerungen an einen alten Baum.

Karine Lambert erzählt sehr warmherzig von den einzelnen Dorfbewohnern, die der Leser nach und nach ein wenig kennenlernt. Auf gerade mal 208 Seiten konnte ich keinen großen Charakterroman erwarten, doch am Ende war ich positiv überrascht, wie lieb ich die einzelnen Personen gewonnen habe. Jeder Charakter wurde vorgestellt, ich habe sie kennen lernen können, habe erfahren, was sie bewegt und was sie antreibt. Auf jeder Seite habe ich mit den Dorfbewohnern mitgefiebert! Die Verbindungen der Figuren zum Baum können unterschiedlicher nicht sein. Jeder kämpft für seine eigenen Erinnerungen, an schöne Zeiten - doch am Ende kämpfen sie alle zusammen.
Die Beschreibungen der Figuren hat mir völlig ausgereicht, um am Geschehen teilhaben zu können, damit ich in der Geschichte versinken konnte. Mittendrin kommt der Baum, eine Jahrhunderte alte Platane, selbst zu Wort. Eine ungewöhnliche Erzählweise, die bei mir aber positiven Anklang gefunden hat.

Die Idee der Autorin, dem Baum selbst eine Stimme zu geben, gefällt mir ausgesprochen gut! Die Empfindungen der Platane waren unglaublich interessant und haben dem Roman eine ordentliche Prise Emotion verpasst. Besonders beeindruckt war ich, wie die Autorin die Gefühlslage des Baums eingefangen hat. Ich habe gerne der Weisheit der Platane gelauscht. Am liebsten hätte ich mich während des Lesens neben einem Baum niedergelassen…

Leider bin ich anfangs nicht so gut in die Geschichte hineingekommen. Da recht viele Personen für dieses relativ kurze Buch zu Wort kommen, musste ich mich erst einmal mit ihnen auseinandersetzen, um nicht durcheinander zu kommen. Als ich aber dann wusste, wer wer ist, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Fazit
Wunderschönes, kurzweiliges Buch über den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft. Ich bin immer noch hin und weg über die Idee eines Baumes mit einer vielschichtigen Gefühlslage! Ich vergebe an „Eines Tages in der Provence“ von Karine Lambert vier von fünf Sternen!


Weitere Informationen
Originaltitel: Un arbre, un jour…
Roman
Diana Verlag
übersetzt von Pauline Kurbasik
978-3-453-29211-6
18,00 €
208 Seiten
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
Erschien am 10. September 2018

„Ich war nie ein Baum unter Bäumen, doch heute Abend bin ich ein Baum unter Menschen.“

Von: VB00KS Datum: 16.09.2018

vinbookland.wordpress.com

Meine Zusammenfassung:
Im Frühling ist es besonders schön auf dem Marktplatz. Die vielen Zweige und Blätter der Platane mitten auf dem Marktplatz wiegen sich im Wind. Die Farben kommen zu dieser Jahreszeit besonders zur Geltung und schenken jedem einzelnen Dorfbewohner eine glückselige Ruhe. Suzanne, die Barbesitzerin des Dorfes, liebt es, sich eine kurze Verschnaufpause vom regen Treiben im Schatten des Baumes zu gönnen.

Auch der zehnjährige Clément nutzt den Baum als eine Art Freund, um sich von den ständigen Streitigkeiten seiner Eltern abzulenken. Fanny ist jedes Mal bezaubert, wenn sie aus ihrem Fenster auf diesen Jahrzehnte alten, prachtvollen Baum blickt. Die Bonnafay-Schwestern, Adeline und Violette, sind mit ihren 91 und 93 Jahren immer noch jünger als die Platane in ihrer Mitte und lassen sich schon ihr Leben lang von ihm begleiten. Für Manu, den Durchreisenden, gibt es kein schattigeres Plätzchen um gemütlich seinen Joint zu rauchen oder die Artischocken von Félix zu verkaufen.

Raphaël kommt eigentlich aus dem Nachbardorf, doch jedes Mal wenn er zu einer seiner wöchentlichen Sitzungen zu Jaques geht, kommt er an diesem Baum vorbei. Manchmal glaubt er, der Baum verhelfe ihm eher zur Heilung, als sein Psychologe. Doch als am 01. März der Gemeindearbeiter François die Anordnung zur Fällung der Platane an den Baum hängt, gerät das Dorf in Aufruhr. Die Bewohner sind mit dieser Fällung nicht einverstanden. Clément ruft eine Petition ins Leben, doch bekommt er nicht viele Dörfler zusammen, die dafür unterschreiben.

Suzanne, eine der wenigen Unterstützer der Petition, ruft ein Komitee ins Leben, an dem ihre Freundin Fanny, der zurückhaltende Manu, der aufgebrachte Clément und sogar der entscheidungsunfähige Raphaël teilnehmen. Doch bleibt ihnen nicht viel Zeit, den liebevollen Baum zu retten. Die Mittel sind begrenzt, der Großteil des Dorfes desinteressiert und die Ideen zur Rettung rar. Doch der Termin zur Fällung rückt immer näher.

Um ein Stück des Dorfes, einen Teil ihres Lebens, den wertvollsten Baum in ihrer Mitte zu retten, müssen die Medien mobilisiert werden. Clément tut alles dafür, um jeden weiteren Bewohner auf das Unrecht, was in ihrem Dorf geschieht, aufzuhalten. Sogar dem Präsidenten schickt er eine Brief mit der Bitte, die Fällung zu stoppen. Sogar ein anonymer Unterstützer streift des nachts umher und befestigt Drohungen und fiese Parolen an den Baum, um dem Treiben des Bürgermeisters ein Ende zu setzen.

Doch können die fünf zusammengewürfelten Bewohner wirklich etwas gegen das Urteil des Bürgermeisters anrichten? Und warum denkt eigentlich niemand dabei an den Baum? Hat dieser denn nicht auch verdient, ein gesundes Leben weiterhin in ihrer Mitte zu führen, wie er schon über ein Jahrhundert tut?

Meine Meinung:
Ich hätte nicht gedacht, dass mich dieses Buch so mitreißen würde. So voller Emotionen für einen über Hundert Jahre alten Baum, der sogar selbst im dem Buch dazu kommt, sich mitzuteilen. Niemals hätte ich darüber nachgedacht, welche Empfindungen ein Baum haben könnte, der irgendwo, sei es auf einer Wiese inmitten vieler anderer Bäume, oder gar allein als einziger Baum auf einem Feld, oder unter vielen verschiedenen Bäumen im Wald, steht.

Bäume sind schon ein Wunder für sich, mit ihren gigantischen Wurzeln, die die Kraft haben, Beton zu durchschreiten und zu zerstören. Die eine gewaltige Baumkrone halten und gegen Wind und Wetter ankämpfen müssen und mit Glück sogar bestehen bleiben. Sie spenden uns Schatten und Sauerstoff, Energie und Kraft. Sie sind die pure Lebenskraft. Mit einem guten Buch in der Hand an ihren Stamm gelehnt, lassen sich die Sorgen vergessen und Tag gleitet nur so dahin.

Kindern schenken sie einen Spielplatz, Liebespaaren einen Platz, in den sie ihre Initialen ritzen können um jedem zu zeigen, wie sehr diese beiden Personen sich lieben.
Jede Person in diesem Buch hat ihre eigene Verbindung zu der Platane auf dem Marktplatz und jeder einzelne von ihnen die Sorge, ein Stück seines Lebens zu verlieren, etwas, das ihnen Halt gibt.

Es ist wundervoll zu erleben, wie sich die unterschiedlichsten Charaktere darum bemühen, etwas zu retten, was ihnen am Herzen liegt. Gleichzeitig ist es wahnsinnig spannend zu lesen, was die „Gedanken“ eines Baumes sein könnten. Ich habe beim Lesen mit dem Baum mitgefühlt und mir immer mehr Sorgen gemacht. Meine Angst, dass der Zeitpunkt der Fällung des Baumes immer näher rückt und die Dorfbewohner nichts dagegen unternehmen können, hat sich mit jeder Seite weiter gesteigert.

Dieses Buch hat mir ein Gefühl von Frieden gegeben, eine Verbundenheit mit der Natur und der „Gefühlswelt“ eines Baumes. Wir Menschen nehmen uns alles, was wir wollen, ohne über die Konsequenzen nachzudenken, aus Gründen, die uns selbst nicht immer klar sind. Wir zerstören Leben, die Folgen sind uns egal. Doch dieses Buch bietet ein Stückchen Veränderung und einen schattigen Platz, sich völlig im Unterholz eines Baumes zu verlieren.

Mein Fazit:
„Ich war nie ein Baum unter Bäumen, doch heute Abend bin ich ein Baum unter Menschen.“

Großartig und nur zu empfehlen. Das Lesen dieses Buches kostet maximal ein paar Stündchen.

5 von 5 Sternen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin