Erst ich ein Stück, dann du! Klassiker - Das Dschungelbuch

Hardcover
7,99 [D] inkl. MwSt.
8,30 [A] | CHF 11,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Klassiker für Leseanfänger. Für die Schule und zu Hause!

Der indische Dschungel ist eine geheimnisvolle Welt. Hier wächst der Junge Mogli bei einem Wolfsrudel auf, nachdem er aus seinem Dorf entführt wurde. Doch im Urwald lauern viele Gefahren: Nicht alle Wölfe vertrauen dem Menschenkind, das Affenvolk hat Böses im Sinn und es gibt einen, der nur darauf wartet, dass Mogli einen verhängnisvollen Fehler macht: sein Erzfeind, der Tiger Shir Kan. Stimmungsvoll und poetisch erzählt Patricia Schröder die Geschichte von Mogli im beliebten »Erst-ich-ein-Stück«-Prinzip.

"Diese Buch-Reihe ist perfekt für das gemeinsame Lesen mit Anfängern."

Bild am Sonntag (18. November 2012)

ORIGINALAUSGABE
Mit Illustrationen von Elke Broska
Hardcover, Pappband, 88 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
Mit fbg. Illustrationen
ISBN: 978-3-570-15345-1
Erschienen am  09. Mai 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Erst ich ein Stück... Klassiker für Leseanfänger

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Patricia Schröder, 1960 im Weserland geboren, wuchs in Düsseldorf auf, studierte Textildesign und arbeitete einige Jahre in diesem Beruf. Als ihre Kinder zur Welt kamen, zog sie in den Norden zurück. Dort ließ sie sich mit ihrer Familie und einer Hand voll Tieren auf einer kleinen Warft nieder und fing an, sich Geschichten auszudenken. Patricia Schröder liegt besonders die Leseförderung am Herzen. Sie hat das Konzept „Erst ich ein Stück, dann du“ entwickelt, um bei Kinder über das gemeinsame Lesen den Spaß an Büchern und Geschichten zu wecken.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

"Dschungelbuch für Anfänger. Das Schöne daran: Der Text ist optisch so aufgeteilt, dass sich Abschnitte für Vorleser mit kürzeren Textpassagen für Anfänger abwechseln!"

Westfalen-Blatt, Bielefelder Zeitung (02. Juni 2012)