VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Es geht um die Wurst Eine deutsche Kulturgeschichte

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 26,00 [D] inkl. MwSt.
€ 26,80 [A] | CHF 36,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-8135-0710-2

Erschienen:  24.11.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Liebeserklärung an ein großes deutsches Kulturgut: WURST

Wurst ist viel mehr als nur ein Nahrungsmittel, sie gehört zur deutschen Kultur und polarisiert in Zeiten von Veganismus und Tierschutz. Das ganze Land ist voll mit Wurstgeschichten, nicht umsonst identifiziert uns die Welt als Wurstnation. Als Kunsthistoriker und Wurst-Ethnologe rückt Wolfger Pöhlmann dem Kunstwerk aus zerkleinertem Fleisch, Speck, Salz und Gewürzen kulturgeschichtlich, ästhetisch und geschmacklich auf die Pelle und reist der Wurst auf der Deutschlandkarte hinterher. In dieser Wurstbibel findet sich alles über katholische und evangelische Bratwürste, Weißwürste mit integriertem Senf, spezielle Männer- und Frauenwürste, die Plüschwürste der Kuscheltierschlachterei, Wurstzigarren, Wursttheater, Berichte von Wurstheiligen und Wundertaten mit der Wurst im Dreißigjährigen Krieg und vieles mehr.

»Aufschnitt für alle. Dem Mann ist alles wurst: Wolfger Pöhlmann hat eine Bibel verfasst über eine deutsche Leibspeise.«

STERN, Matthias Schmidt (28.12.2017)

Wolfger Pöhlmann (Autor)

Der Kunsthistoriker Wolfger Pöhlmann hat eine Karriere als Ausstellungsmacher und Kulturmanager mit leitenden Positionen u.a. am Haus der Kulturen der Welt in Berlin und fast 20 Jahre beim weltweit für die Präsentation deutscher Kultur im Ausland verantwortlichen Goethe-Institut hinter sich. Seit seiner Kindheit liebt Pöhlmann Würste, Wurstmacher und Wurstwissen leidenschaftlich.

»Aufschnitt für alle. Dem Mann ist alles wurst: Wolfger Pöhlmann hat eine Bibel verfasst über eine deutsche Leibspeise.«

STERN, Matthias Schmidt (28.12.2017)

»Toller Aufschnitt: Wolfger Pöhlmann widmet sich einer deutschen Obsession und legt eine exzellente Kulturgeschichte der Wurst vor.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Jakob Strobel y Serra (10.01.2018)

»Herausgekommen ist dabei eine in einen stattlichen Einband gepresste Kulturgeschichte der Wurst, die Wissenswertes und Anekdotisches zu einem gut gewürzten Lesebrei vermengt.«

Berliner Zeitung, Harry Nutt (07.12.2017)

»Nicht nur eine Kultur- und Genussgeschichte, sondern auch voller Hinweise auf die guten Metzger in Ihrer Umgebung. Guten Appetit!«

Berliner Zeitung, Arno Widmann (09.12.2017)

»Ein appetitanregendes Buch, das Akribisch sachlich daherkommt, mit viel Geduld und einer kräftigen Prise Humor.«

hr2 Kultur, Alf Haubitz (25.02.2018)

mehr anzeigen

Gebundenes Buch, Pappband, 464 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
durchgehend vierfarbig, mit zahlreichen Farbfotos und Illustrationen

ISBN: 978-3-8135-0710-2

€ 26,00 [D] | € 26,80 [A] | CHF 36,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Knaus

Erschienen:  24.11.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Wurst – Nahrungsmittel und Kultobjekt

Von: Das Echo vom Alpenrand Datum: 26.04.2018

https://derachentaler.de

Wurst – Nahrungsmittel oder Kultobjekt? Wolfger Pöhlmann, geboren und aufgewachsen im Wurstland Niederbayern, hat sich auf eine beeindruckende Spurensuche dieses typisch deutschen Lebensmittels begeben. Neben vielen kulinarischen Highlights, entdeckt er dabei etliche Kuriositäten rund um das Kultobjekt Wurst, die auch so exklusive Genüsse, wie Weißwursteis oder weihnachtliche Fleischkäseplätzchen nicht ausklammern.

Fazit
Eine vergnügliche und unterhaltsame Wurstreise, die durch beinahe sämtliche Bundesländer führt und zum Nachschmecken und eigenen Erkundungen rund um die Wurst einlädt.

Fleischwaren... ...in der veganen Pause

Von: EricaSta Datum: 26.02.2018

https://happy-hour-with-picts.blogspot.de

»Wurstgeschichten aus unserem Land«
Ein Buch von Wolfger Pöhlmann:
Aufschnitt für alle.

Von einem Mann geschrieben dem nichts wurst ist, was dann
ein fleischgewordenes Lexikon über die urdeutsche Leibspeise wurde.

Eine lustvolles Buch mit etlichen Bildern und Illustrationen

Der Autor
Der Kunsthistoriker Wolfger Pöhlmann gilt als Ausstellungsmacher und Kulturmanager mit leitenden Positionen u.a. am Haus der Kulturen der Welt in Berlin, wo er mit großer Erfahrung tätig ist. Er steht dort seit fast 20 Jahren verantwortlich vor bei weltweit stattfindenden Präsentation deutscher Kultur im Ausland, die das Goethe-Institut inne hat. Es heißt, dass er seit seiner Kindheit Würste liebt, wie auch die Wurstmacher und sein Wurstwissen daher enorm ist. Mit anderen Worten, Wolfger Pöhlmann ist prädestiniert hierüber zu berichten.

Der Inhalt
Wo fange ich bloß an?!
Da ich das Buch in der Hand halte - es wiege...
Nun, einfach mittendrin!

Es offenbart mir im Moment die jecken Kölner auf Seite 220. Hier sieht der interessierte Leser einen sogenannten Curry Bus aus dem Jahr 2015. Und gegenüber taucht man dann sofort ein in die Geschichte der Köbes - der Röggelchen und der Flönz = Kölscher Kaviar. Alles mir zugegebenermaßen unbekannte Delikatessen und bestimmt lecker.

Das Buch wandert appetitanregend wurstscheibenweise Kapitel für Kapitel durch die Republik Deutschland. Von einem Bundesland in das nächste. Und ist dabei mehr als spannend zu lesen.

Wissenswerte Details, die sicherlich leibvoll recherchiert worden waren, wechseln sich ab mit amüsanten Anekdoten aus der Politik und der Promiszene aber gleichermaßen sind auch Zwischenstopps bei Land & Leuten zu finden.

Inzwischen längst weitergeblättert bin ich in Thüringen gelandet. Erfahre hier über ein Bratwurstmuseum im wurstfixierten Holzhausen. Daneben gibt es im Ort zu aller Freude noch zusätzlich ein Bratwursttheater. Dort spielt man Hans Wurst, eine Kriminalkomödie...

...so zipfelt es sich bis zum Wurstende, der Überlegung woher der Begriff Wurst kommen mag und mündet in ein Zitat von Raoul Hausmann:

»Alles hat ein Ende, selbst die Wurst wenn sie aufgegessen ist«

Unbedingt lesenswert!

Egal, ob für das eigene Bücherregal bestimmt oder als Geschenk,
das Buch ist eine Bereicherung.

Ich gebe sieben von sieben Lesezeichen

Voransicht