Fans des unmöglichen Lebens

Ab 16 Jahren
(7)
Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Drei Außenseiter, eine wunderbare Freundschaft und eine komplizierte Liebe ...

Mira, Jeremy und Sebby sind alle Außenseiter aus unterschiedlichen Gründen. Jeremy wurde Opfer einer Mobbingkampagne, Mira musste die Schule wechseln, und Miras bester schwuler Freund Sebby hat Probleme in seiner Pflegefamilie. Als Jeremy Mira und Sebby kennenlernt, tut sich für ihn eine neue Welt auf – und er verliebt sich Hals über Kopf in den faszinierenden Sebby. Wenn sie zusammen sind, kann das Leben Jeremy, Mira und Sebby nichts anhaben. Doch langsam merkt Jeremy, wieviel Verletzlichkeit sich hinter der zerbrechlichen Fassade der anderen verbirgt …

»Ein wunderbarer Jugendroman über erste Liebe und die transformierende Kraft von Freundschaft für alle Fans von »Das also ist mein Leben«

»Vielmehr zeigt sie etwas, Bilder und Geschichten, deren Resonanzböden wiederum Kunstwerke sind – ihre Betrachter*innen und Leser*innen.«

Eselsohr über »Fans des unmöglichen Lebens« (01. Oktober 2020)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Catrin Frischer
Originaltitel: Fans of the Impossible Life
Originalverlag: Balzer & Bray / Harper Collins US
Hardcover, Pappband, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 4 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-570-16421-1
Erschienen am  28. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Intensiver Coming-Of-Age-Roman

Von: books_of_sven

19.12.2020

Story: Die drei Außenseiter Jeremy, Mira und Sebby haben es nicht leicht. Jeremy wurde gemobbt und blieb deshalb lange der Schule fern, Mira musste die Schule wechseln, hat ein Gewichtsproblem und war in der Psychiatrie, wo sie Sebby kennenlernte, der Probleme mit seiner Pflegefamilie hat. Als Jeremy die beiden kennenlernt, lernt er eine neue Welt kennen und verliebt sich in den komplizierten Sebby. Doch nach viel Heiterkeit merkt Jeremy, wie viel Verletzlichkeit sich hinter der Fassade der anderen verbirgt. Meinung: Die erste Hälfte des Romans war ich fasziniert von der Geschichte. Ich habe die Charaktere geliebt und deren Geschichte nur so inhaliert. Zwar verschroben, aber die Charaktere waren mir so sympathisch und sind mir ans Herz gewachsen, dass ich es schade fand, was in der zweiten Hälfte aus ihnen gemacht wurde, denn die Vergangenheit holt die meisten ein und das Buch ist nicht mehr so heiter wie zu Beginn und so manch ein Charakter absolut nicht mehr greifbar und unsympathisch. Schade, aber es spiegelt halt die Veränderung der Menschen gut dar, wenn sie an falsche Freunde geraten. Leider fand ich aber auch den Schreibstil in der zweiten Hälfte schwächer. Hier wurde bei fünf wörtlichen Reden vier Mal „sagte“ benutzt, was mir nach einer Weile ziemlich auf die Nerven gegangen ist. Dennoch fand ich den Erzählstil ausgesprochen interessant, zumal die Autorin die Jeremy Kapitel in der ersten, Mira in der dritten und Sebby in der zweiten Person geschrieben hat. Das „Du“ las sich zunächst ungewohnt, aber absolut interessant. Wäre das Buch so geblieben wie in der ersten Hälfte, wäre es ein Jahreshighlight geworden, leider ist die zweite Hälfte anders als gedacht (und auch von mir gewünscht) und die Charaktere weniger greifbar, dennoch hat mich das Buch in seiner Ambivalenz, mit all seiner Heiterkeit und den sehr ernsten Themen sehr gut unterhalten. Ein Coming-Of-Age-Roman über Freundschaft, Liebe, Selbsthass und Selbstliebe, um Akzeptanz und Kontrollverlust mit harten Themen, die es dem Leser manchmal nicht leicht machen, aber das Leben in all seinen Facetten zeigt. 4/5

Lesen Sie weiter

Emotionale Geschichte, aber nicht für jedermann geeignet

Von: Michaela

23.11.2020

Ich bin aufgrund des Covers und des interessanten Buchtitels auf das Buch aufmerksam geworden und hatte mich sehr auf das Lesen gefreut. In dem Buch geht es um Mira, Jeremy und Sebby, von denen jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat. Alle drei hatten es bis jetzt nicht einfach im Leben. Sei es Mobbing oder auch Probleme mit der eigenen Pflegefamilie. Für die drei ist nie leicht... Die Charaktere Mira, Jeremy und Sebby fand ich in dem Buch wirklich sehr stark und ausgeprägt. Mira fühlte sich nie gut genug und oft auch einfach nur noch unerwünscht auf dieser Welt. Das liegt auch größtenteils daran, dass ihre Schwester ein Überflieger ist und "viel besser" erscheint. Als ihre Schwester aber auszieht, wird der Druck für Mira noch größer, sodass sie nach einem Zusammenbruch in eine Klinik eingeliefert werden muss und dort Sebby kennenlernt. Bei Sebby läuft es auch alles andere als gut im Leben. Er ist schwul, wird wegen seiner Sexualität oft verprügelt und wohnt bei einer überforderten Pflegefamilie. Nachdem sie wieder zur Schule gehen dürfen, lernen sie dort das Mobbingopfer Jeremy kennen, der große Angst hat zur Schule zu gehen. Nachdem die drei sich kennengelernt haben entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, die irgendwie sehr besonders ist. Sie unterstützen sich und halten zusammen. Doch zwischen Sebby und Jeremy ist alles irgendwie anders... Das Buch beinhaltet sehr wichtige Themen, über die ja normalerweise nicht offen gesprochen wird, wie z.b. Selbstmord, Drogenmissbrauch, Depressionen, andere Sexualitäten, aber auch familiäre Probleme und weiteres. Ich fand das Buch wirklich sehr spannend und interessant. Durch das Lesen wird beim Leser ein wenig Hoffnung geweckt. Es war anders, aber sehr emotional. Allerdings ist es eben kein leichtes Buch, auch für Zwischendurch nicht. Mir hat ehrlich gesagt auch eine Triggerwarnung gefehlt. Denn dieses Buch ist eben nicht für Jedermann geeignet. Fazit: Ein komplett anderes Buch, als man aufgrund des Covers und des Klappentextes erwartet. Komplett überzeugen konnte es mich leider nicht. Aber die Leute, die gerne über solche Themen lesen, eine Empfehlung! :)

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kates Debüt »Fans des unmöglichen Lebens« wurde mehrfach ausgezeichnet und in zehn Sprachen veröffentlicht. Kate ist außerdem Songschreiberin und Bühnenautorin und tritt mit ihrer Band »The Witch Ones« auf. Ihr Theaterstück »Everyone's Fine With Virginia Woolf« wurde 2019 vom Dramatists Play Service veröffentlicht.

www.katescelsa.com

Zur Autor*innenseite

Catrin Frischer

Catrin Frischer, im Herzen Schleswig-Holsteins geboren, hat viele Jahre in Hamburg gelernt, gelebt, gelacht und viel gearbeitet. Nun haust sie mit mehrbeinigen Gefährten auf einem Deich, guckt in den Himmel und über die Wiesen, spinnt Wolle und Wörter, backt eigenes Brot – oder steigt in die Buchstabenminen, um dort Geschichten aus einer fremden in die eigene Sprache zu übertragen.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Eine kleine Liebeserklärung an das Leben, das insbesondere für junge Menschen große Hürden aufweisen kann.«

»Es ist ein anspruchsvoller, aber sehr anregend zu lesender Sprachstil in Kate Scelsas grandiosen Debütroman.«

Buchkultur über »Fans des unmöglichen Lebens« (01. Oktober 2020)

»Bücher, die in mir etwas auslösen, die mich mithoffen und mitleiden lassen. Bücher, die tiefe Emotionen wecken. ›Fans des unmöglichen Lebens‹ ist so ein Buch.«

»Das Buch war anders. Es war emotional und heftig, aber auch wirklich gut.«

»Ein ganz besonderes Buch [...] - dazu kann ich echt nur ›Wow‹ sagen, von 5 zu erreichenden emotionalen Punkten hat dieses Buch wirklich 6 verdient!«

»Die Geschichte ist flüssig geschrieben und spannend noch dazu.«

»Wunderschön erzählt mit authentischen Figuren, die man noch lange im Gedächtnis behält.«

Publishers Weekly (13. Dezember 2019)

»Eine tief berührende Geschichte über Freundschaft und Individuation in einem oft feinseligem Umfeld.«

Autorin Nina LaCour (13. Dezember 2019)

»Ein treffsicheres Porträt über die Komplexität von Liebe, Sexualität und den Preis, den man für Geheimnisse zahlt.«

Julie Murphy, Autorin von »Dumplin« (13. Dezember 2019)

»Drei unvergessliche Charaktere und eine wunderschöne und wahrhaft unkonventionelle Liebesgeschichte.«

Autorin Bennett Madison (13. Dezember 2019)

»Empathisch und weise erzählt, dreidimensionale Figuren mit Tiefgang; eine Geschichte über eine Freundschaft, die in einer feindseligen Welt Zuflucht und Schutzschild zugleich ist.«

Kirkus Reviews (13. Dezember 2019)