VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte

Ab 11 Jahren

Kundenrezensionen (13)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-17406-7

Erschienen: 20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Verklickt und zugemailt!

Flo hat viele schlagfertige Antworten parat, doch leider immer erst, wenn es zu spät ist. Ob in der Schule oder im Streit mit Moritz von nebenan: Im entscheidenden Moment fehlen ihr die Worte. Zum Glück sind ihre BFFs, Anouk und Julia, da ganz anders. Julia liebt das Drama und Anouk lieben alle. Anscheinend auch Ben, Flos Schwarm, denn Anouk hat ihn geküsst! Auf einer Kummerkastenwebsite schreibt Flo sich ihren Ärger von der Seele. Eine gepfefferte Mail über Verräter-Anouk, Moritz und die doofe Deutschlehrerin. Natürlich wird sie das nie abschicken. Doch ein falscher Klick – und die Mail ist raus. Plötzlich steht sie im Netz und ein Shitstorm bricht los. Der einzige Lichtblick ist, dass Ben Flo auf einmal beachtet …

»Ein Schülerinnenleben zwischen erster Liebe und Cybermobbing – unterhaltsam, echt und mit viel Humor geschrieben.«

Literaturkurier (08.06.2017)

Anna Pfeffer (Autorin)

Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen 73 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund und schreiben noch immer zusammen.

»Ein Schülerinnenleben zwischen erster Liebe und Cybermobbing – unterhaltsam, echt und mit viel Humor geschrieben.«

Literaturkurier (08.06.2017)

»spannend und abwechslungsreich geschrieben Geschichte«

Neue Ruhr Zeitung (01.06.2017)

»Das Ende ist hochromantisch und verleitete selbst mich als Ü40-Leserin zu einem Seufzer. Für Teenager eine unbedingte Leseempfehlung.«

kerstins-reich.de (13.04.2017)

»Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Mobbing und das Heranwachsen. Ich habe sie sehr gerne gelesen und möchte sie uneingeschränkt weiterempfehlen.«

buchlieblinge.de (29.06.2017)

»Spaßige Unterhaltung - besonders für jüngere Leserinnen - mit einem süßen Ende.«

tanjaisaddictedto.blogspot.de (26.04.2017)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch, Pappband, 256 Seiten, 12,5 x 19,0 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-570-17406-7

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 20.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Herrlich spaßig und trotzdem passend ...

Von: Sharon Baker Datum: 30.06.2017

sharonbakerliest.blogspot.de/

Flo hasst es vor der Klasse zu sprechen, denn sie verliert immer ihre Worte, von Schlagfertigkeit träumt sie nur und das Einzige was mit Sicherheit funktioniert, ist die Veränderung ihrer Gesichtsfarbe. Gott sei Dank stehen ihre beiden Freundinnen Julia und Anouk parat, aber als Flo erfährt, das Anouk ihren Schwarm geküsst hat, ist sie total enttäuscht. Als dann auch noch Julia sich von Anouk betrogen fühlt, schreiben beide aus Ärger und Quatsch einer Kummerkastenwebseite einen Brief in Anouks Namen, mit dem wissen diese nie abzuschicken. Aber dann passiert es doch, ein falscher Klick und die Katastrophe nimmt ihren Lauf. Bevor Floh reagieren kann, erntet sie einen gewaltigen Shitstorm und steht dann ganz allein da. Wie wird sie damit umgehen? Kann es ein Leben danach geben? Und warum schaut Schwarm Ben sie jetzt an?

Was Neues von Anna Pfeffer und was diese beiden Autorinnen schreiben, muss man sich einfach genauer ansehen. Finde ich zumindest. Nun gut, hier handelt es sich um ein Buch für die noch Jüngeren, aber hey, das Thema Mobbing ist wichtiger denn je und ich mag die witzige Art der beiden, so musste ich das einfach lesen. Und soll ich euch was sagen, psssst, es lohnt sich.

Flo und ich haben direkt was gemeinsam, ich habe es auch gehasst vor der Klasse zu sprechen, der absolute Horroralbtraum schlecht hin. Heimlich jemanden aus der Schule anhimmeln, konnte ich auch gut, ansprechen, um Gotteswillen. Kurz um, Flo war mir sofort sehr nah und sympathisch und ich war wieder 13. Dazu sollte ich vielleicht sagen, dass ich meine Schulzeit nicht unbedingt gut in Erinnerung habe. Was für eine Katastrophe wäre das noch gewesen, wenn wir da schon Handys gehabt hätten. Darüber möchte ich gar nicht nachdenken und ja, ich bin schon in einem etwas älteren Semester. Aber Flo‘s Schulalltag hat sofort wieder Bilder und Ängste in mir aktiviert und ich muss gestehen, über vieles konnte ich diesmal lachen, weil ich damals genauso war.

Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmidt alias Anna Pfeffer haben einfach einen genialen Schreibstil, locker, flockig, witzig und so schön quirlig hauchen sie ihren Geschichten leben ein und es ist immer eine wahre Freude sie zu entdecken. Dabei schaffen sie es hier, einen guten Spagat hinzubekommen, denn zwischen ernstem Thema, doch noch herzlich lachen zu dürfen. Besonders gut hat mir gefallen, wie sie den Weg zum Mobbing hin beschrieben haben, wie schnell so etwas geht, wie unüberlegt man handelt und wie dumm manchmal der Übermut sein kann. Dass aus einer Nichtigkeit eine ganz große Sache werden kann und wie sich aus einer privaten Fehde, ein Albtraum entspinnen kann. Auf einmal ist man auf dem Präsentierteller der ganzen Schule und jeder erlaubt sich ein Urteil. Es zeigt, diese beiden Frauen sind ganz nah am Zeitzeiger und können die Belange und Gefühle von Jugendlichen klasse reflektieren.

Natürlich gibt es auch andere Bücher, die dieses Thema behandeln und mit anderem Ende, aber da ist die Leserschaft auch meistens nach etwas Größerem. Ich glaube, das ist hier mein kleines Manko, nein, eigentlich finde ich es gut, das sich aus solch einem Drama nicht immer noch, was Schlimmeres verwandeln muss, sondern man daraus auch gestärkt hervor geht. Aber ich wäre, glaube ich, nicht so schnell im Verzeihmodus. Das ging mir zu hopp la hopp und zu meiner Schulzeit hätte das nicht geklappt, da gab es vielleicht aber auch zu viele Zicken. Freundinnen können sich nämlich so einiges antun, oh Gott bin ich froh, dass dieses Cybermobbing an mir vorbei gegangen ist, mir haben schon die „normalen“ Gehässigkeiten gereicht.

Eine wirklich tolle Geschichte über Freundschaft, Missverständnisse, und wie man sie nicht austragen sollte, wie immer mit Witz zum Aufheitern und einer Prise Nachdenklichkeit. Leute redet lieber miteinander und tragt es nicht virtuell aus, ein ganz klares Statement.

Flo und der verhängnisvolle Klick

Von: Buchlieblinge  aus Mettmann Datum: 29.06.2017

www.buchlieblinge.de

Inhalt:

Flo geht in die 8. Klasse eines Gymnasiums und leidet unter "Flolitis" (Definition laut Buch: Sprachlosigkeit, begleitet von Herzrasen, trockenem Mund und rotem Kopf, der einfach nur bescheuert aussieht). Das bedeutet, dass sie viele schlagfertige Antworten im Kopf hat, aber leider immer erst viel zu spät, wenn die peinliche Situation schon längst vorüber ist. Zum Glück sind ihre besten Freundinnen Julia und Anouk da ganz anders. Julia steht gerne im Mittelpunkt und ist eine absolute Drama-Queen. Anouk hingegen ist hübsch, schlau und unglaublich beliebt.

Doch dann passiert etwas Unglaubliches: Anouk hat Ben geküsst, den Flo doch schon so lange anhimmelt! Flo ist entsetzt und schreibt sich ihren Frust auf einer Kummerkastenwebseite von der Seele. Nachdem sie sich ausführlich über die Verräterin Anouk, die doofe Deutschlehrerin und andere Ärgernisse ausgelassen hat, fühlt sie sich befreit. Natürlich will sie die Mail auf keinen Fall abschicken. Doch wie das so ist im Leben: Sie macht einen falschen Klick und die Mail ist raus. Natürlich wird sie relativ schnell entdeckt und auf Flo kommt einiges zu. Plötzlich will niemand mehr etwas mit ihr zu tun haben, bis auf Ben. Denn dieser beginnt plötzlich, sich für Flo zu interessieren ...

Unsere Meinung:

Aber nicht nur das Cover, sondern auch der Schreibstil haben mich oft lächeln oder laut auflachen lassen. Vor allem mein 11-jähriger Sohn, der gerade die 5. Klasse eines Gymnasiums besucht, war unheimlich glücklich, endlich ein Buch gefunden zu haben, das in "seiner Sprache" geschrieben ist. Er hing mir förmlich an den Lippen und hat die Geschichte gebannt verfolgt, auch wenn Liebe, Eifersucht und erste Küsse gerade eigentlich nicht so sein Thema sind. Wie gesagt, der Schreibstil ist locker-flockig und leicht zu lesen. Er katapultierte mich sofort wieder in meine eigene Schulzeit zurück und ich fühlte mich direkt wieder wohl in den Zeiten der ersten Lieben, Eifersüchteleien und Probleme von Teenagern.

Die Charaktere sind alle genial dargestellt und sehr vielfältig. Egal, ob es die gehasste Deutschlehrerin ist, deren Klamottengeschmack einfach unterirdisch ist, der Mathelehrer, in den alle verliebt sind, anstrengende Eltern, unbeliebte Klassenkameraden, die einem auf die Nerven gehen, wenn man sie nur sieht, all das kennt man ja nun wirklich von früher. Und es macht Spaß, noch einmal dort zu sein. Ich denke auch, dass jeder von uns einmal einen Anfall von Flolitis hatte und daher konnte ich mit Flo wunderbar mitleiden. Ich habe sie sowieso sofort in mein Herz geschlossen und hätte sie gerne des Öfteren einfach in die Arme genommen und getröstet. Auch ihre Gespräche mit Mr. Minion, ihrem Goldfisch, waren einfach großartig.

Der Verlauf des Buches ist super und konnte mich gegen Ende nochmal richtig überraschen. Auch die Gedankenanstöße, die in diesem Buch vermittelt werden, haben mir sehr gut gefallen. Denn oft ist nun wirklich nicht alles, wie es so scheint. Und manche Dinge erscheinen auch bei Weitem nicht mehr so tragisch, wenn man mal darüber gesprochen hat.

Meine Söhne und ich hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß mit Flo und haben jede gelesene Seite genossen. Es ist ein sehr lustiges Buch, das aber auch wirklich ernste Themen wie Mobbing, Probleme, die mit den sozialen Netzwerken einhergehen, und Freundschaft beinhaltet. Dies ist für meine Begriffe sehr verständlich und kindgerecht geschehen. Ich als erwachsene Leserin habe mich aber keine Sekunde gelangweilt. Ganz im Gegenteil: Ich war gerne mal wieder für kurze Zeit zurück in der Schule, mit allem, was dazu gehört :-)

Unser Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Mobbing und das Heranwachsen. Ich habe sie sehr gerne gelesen und möchte sie uneingeschränkt weiterempfehlen. Wer gerne einmal wieder an seine Schulzeit erinnert werden möchte, oder, besser noch, gerade selbst drin steckt, ist hier absolut richtig.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin