Französisch backen

Meine Lieblingsrezepte

Hardcover
19,99 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Backen wie Gott in Frankreich

Für typisch französisches Gebäck muss man acht Stunden in der Küche stehen? Nicht mit dem neuen Backbuch von Aurélie Bastian! Sie erklärt, wie man mit wenig Aufwand und nur wenigen Zutaten authentische und köstliche Klassiker zaubert. Brioche, Croissant und Baguette werden ebenso leicht verständlich erklärt wie Kuchen, Torten und Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Frangipane (Marzipancreme). Außerdem gibt es ein Kapitel mit Tipps, Tricks und typischen Backproblemen wie "Warum fallen meine Windbeutel immer zusammen?" oder "Wie gelingt mir ein hauchdünner Crêpe?". Fanzösisch backen war noch nie so einfach!

»Französisch backen war noch nie so einfach!«

Dolomiten Magazin (07. April 2017)

Hardcover, Pappband, 176 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
ca. 90 Farbfotos
ca. 90 Farbfotos
ISBN: 978-3-517-09533-2
Erschienen am  20. März 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Grundlagen der französischen Backkunst ansprechend aufbereitet!

Von: Küchenliebelei

10.06.2019

Der erste Eindruck: Ein klassisches Format, ein Hochglanzcover mit Croissants, Macarons und einer Zitronentarte, das Buch macht sofort Lust loszulegen! Die Seiten sind ebenfalls glänzend, haben daher nicht so ein schönes Papiergefühl, aber machen dafür einen etwas robusteren Eindruck. Wenn einmal ein wenig Teig darauf landen würde, denke ich, dann macht das nichts. Viele Bilder, teilweise auch Schritt-für-Schritt-Anleitungen, sind im Buch enthalten und veranschaulichen die Rezepte wunderbar. Aufbau und Inhalt: Das Buch beginnt mit einem kurzen Vorwort und dann folgt ein umfangreiches Kapitel mit „Tipps & Tricks“. Ob Warenkunde oder vielgestellte Fragen zu den verschiedenen Backwaren oder Teigarten, Aurélie Bastian beantwortet alles (auch Fragen, von deren Existenz man nicht einmal ahnte). Danach folgen die Kapitel „Petit déjeuner“ (also Frühstück), „Pâtisserie“ (Gebäck), „Gôuter“ (Kaffeezeit) sowie „Grandes occasions“ (besondere Anlässe). Ausprobiert: Crème caramel au beurre salé: Salzige Karamellcrème. Ob auf Crêpes, Brot, Waffeln oder zu Eis, diese Crème schmeckt super gut und ist schnell gemacht. Absolut zu empfehlen! Brioche: So ein schönes Brot! Ein toller Teig und ein fluffiges, umwerfendes Ergebnis. Ich war noch nie so verliebt in einen Laib Hefebrot. Grandios! Fraisier: Französische Erdbeertorte. Hachja, mein Sorgenkind. Lecker war sie ja, die Torte, aber die Crème hätte definitiv eine andere Konsistenz haben sollen. Kann aber mein Fehler gewesen sein, muss nicht zwingend am Rezept gelegen haben. Trotzdem problematische Punkte am Rezept: Die Größen der Teigböden passten nicht aus einem Blech Teig, es gab viele Reste und zum Zubereiten der Crème wurde man zu einem anderen Rezept verwiesen, in dem Mengen und Zutaten aber nicht gleich waren. Außerdem ausprobiert: Eine Freundin hat die Macarons à l'ancienne und die Macarons d'Aurélie ausprobiert und fand beide Rezepte gut. Was ich noch ausprobieren möchte: Die Choux à la crème au caramel, also die Windbeutel mit Karamellcrème, die Zitronen-Baiser-Tartelettes und die Charlotte au chocolat stehen recht weit oben auf meiner Liste. Darüber hinaus würde ich aber so gut wie alles ausprobieren. Abschließende Worte: Es ist für mich ein hübsches und grundsätzlich gut erklärtes Backbuch zur französischen Küche. Mir gefällt die Aufmachung und das Layout. Die Rezepte sind alle bebildert, oft mit Zwischenschritten. Das macht Lust auf die Rezepte und hilft bei der Zubereitung. Die Brioche hat mich restlos begeistert, die würde ich jederzeit wieder so backen. Der Erdbeertorte würde ich auf jeden Fall eine weitere Chance geben, denn geschmacklich war sie sehr lecker. Ich kann das Buch also auf jeden Fall empfehlen. Ich würde wieder dazu greifen, wenn ich etwas französisches backen möchte, vielleicht aber auch bei anderen Autoren nachschauen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Lesen Sie weiter

4 Sterne😍

Von: die.legenden.von.inkspell

23.05.2019

Die Rezepte sind schön einheitlich gegliedert (z.B. nach Frühstück) und übersichtlich gestaltet. Die Zutatenlisten sind meistens nicht zu kompliziert, so dass man die Lebensmittel schnell findet und nicht ewig die Zeit mit Suchen im Supermarkt verbringen muss. Der Schwierigkeitsgrad bei der Zubereitung ist ganz unterschiedlich. Bei Rezepten wie Macarons wäre mir das etwas zu viel Aufwand gewesen, wobei es auch mit Bildern Schritt für Schritt erklärt wird. Andere Rezepte wie die Karamellsauce zu Crêpes, Baquette und Crossiants fand ich vom Aufwand schneller. Ich würde also sagen es ist eine Mischung für Anfänger und Erfahrenere im französischen Backen (ich zähle eindeutig zum Ersten.) Zu den Rezepten gab es passende Bilder, die mir richtig Lust zum Backen gemacht haben, selbst wenn ich nicht alles so pefekt hinbekomme. Die Rezepte sind natürlich ziemlich zuckrig, aber das kann man sich ja denken :) zum Ab und zu Naschen geht das ja auch. Insgesamt gibt es von mir 4 von 5 Sternen. Eine Anmerkung ob das jeweilige Rezept eher für Anfänger oder Fortgeschrittene ist, fände ich ganz passend. Aber insgesamt ein schönes Kochbuch mit vielen französischen Rezepten, die ich davor auch noch nicht gekannt hatte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Aurélie Bastian, eine Französin, die die Liebe nach Deutschland geführt hat, wollte auch in ihrem neuen Lebensraum nicht auf die gute französische Küche verzichten. Weil ihre Rezepte begeistern, ist ihr Blog "franzoesischkochen" der wohl bekannteste deutsche Blog für französische Rezepte. Auch im MDR kann man regelmäßig ihre neuen Kreationen bestaunen. Außerdem besitzt die studierte Pädagogin ein Koch- und Backatelier, in dem sie Koch- und Backkurse für Kinder und Erwachsene gibt. In ihrem Onlineshop bietet sie ausgewählte französische Spezialitäten und Küchenzubehör an.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Weitere Bücher der Autorin