VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Frühling in Paris Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-442-31457-7

Erschienen:  03.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

In der Rue d'Estelle blühen die Platanen. Es ist Mai, und das Leben scheint heiter und unbeschwert. Doch den Bewohnern des Hauses Nr. 5 ist nicht nach Frühling zumute. Isaac, der alte russische Jude, verlässt kaum mehr seinen Tabakladen. Dem Studenten Nicolas, der als Straßenclown arbeitet, gelingt es nicht mehr, die Menschen zum Lachen zu bringen. Und die ehrgeizige Tänzerin Camille hat alle Leichtigkeit verloren. Bis eines Tages die junge Louise auftaucht und ein kleines Café eröffnet. Mit ihrer Unbekümmertheit stellt sie alles auf den Kopf und sorgt für einen Zauber, den es in der Rue d'Estelle schon lange nicht mehr gegeben hat.

»Ein Buch für Paris-Liebhaber«

Tanja Brinkmann, merkur.de (21.04.2017)

Fiona Blum (Autorin)

Fiona Blum ist das Pseudonym der Schriftstellerin und Juristin Veronika Rusch. Sie hat Rechtswissenschaften und Italienisch in Passau und Rom studiert und mehrere Jahre als Anwältin gearbeitet. Heute lebt sie als Schriftstellerin mit ihrer Familie in einem alten Bauernhaus in Oberbayern. Für ihren Roman »Liebe auf drei Pfoten« erhielt sie den begehrten DELIA-Literaturpreis.

»Ein Buch für Paris-Liebhaber«

Tanja Brinkmann, merkur.de (21.04.2017)

»eine leise, sehr einfühlsam erzählte Geschichte um verlorene und nie geträumte Träume, um Neuanfänge, Ängste und deren Überwindung.«

www.susanne-edelmann.de (09.02.2018)

»Charmant!«

Anke Gappel, bella (03.05.2017)

»eine wunderbare Geschichte über Menschen und Paris – eine, die Lust macht, sofort an die Seine zu fahren.«

Garmisch-Partenkirchener Tagblatt (08.06.2017)

»Autorin Fiona Blum ist eine Magierin der Worte, ihre Geschichte verzaubert derart, dass man ziemlich sicher ist, den Duft der Blüten einzuatmen.«

General-Anzeiger Magdeburg (17.05.2017)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-442-31457-7

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  03.04.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Einfühlsame Geschichte über verlorene und nie geträumte Träume

Von: Susanne Edelmann Datum: 09.02.2018

www.susanne-edelmann.de/

Frühling… Zeit des Aufbruchs, des Neuanfangs. Die ideale Jahreszeit also auch für die junge Louise, um von London nach Paris zu reisen, nachdem sie erfahren hat, dass sie von ihrer Tante eine Wohnung und eine Bäckerei in der Rue d’Estelle geerbt hat. Bisher hat Louise mehr oder weniger von einem Tag zum anderen gelebt, ohne Plan oder großen Lebenstraum. Sie hat Gelegenheitsjobs angenommen, viele Projekte angefangen und ebenso viele wieder aufgegeben. Soll nun ausgerechnet eine Bäckerei in Paris ihr neuer Lebensinhalt werden? Ihre Mutter und ihre beste Freundin sind da mehr als skeptisch, Louise aber stürzt sich mit der ihr eigenen Unbekümmertheit in das Abenteuer. Bald kommt ihr die Idee, die Bäckerei in ein Café zu verwandeln. Allerdings müsste man dafür erst einmal backen können…

Louises Auftauchen und ihre offene, erfrischende Art haben Auswirkungen auf die übrigen Bewohner des Hauses: Da ist Nicolas, der traurige Clown. Nach einer lieblosen Kindheit kam er mit 16 Jahren zum Circus, nun verdient er seinen Lebensunterhalt als Straßenkünstler. Doch nachdem er Augenzeuge der schrecklichen Terroranschläge von Paris wurde, hat er den Glauben an sich selbst und daran, andere Leute zum Lachen bringen zu können, verloren. Am liebsten würde er sich für immer in seinem Schrankkoffer verkriechen.

Dann ist da Camille, Primaballerina an der Pariser Oper, die nach einer Verletzung ihren Lebenstraum aufgeben muss. Anders als Louise hat sie seit ihrer Kindheit nur für ihren großen Traum, das Tanzen, gelebt und sieht sich nun ihres kompletten Lebensinhaltes beraubt. Und außerdem sind da noch Isaac, ein alter russischer Jude, der dank Louise neuen Lebensmut fasst und es endlich wagt, einen langgehegten Traum wahr werden zu lassen, und Paulette, die beste Freundin von Louises verstorbener Tante, die im Hintergrund die Fäden zieht.

Anders als der Buchtitel vielleicht vermuten lässt, handelt es sich hier nicht um einen kitschigen Liebesroman, sondern vielmehr um eine leise, sehr einfühlsam erzählte Geschichte um verlorene und nie geträumte Träume, um Neuanfänge, Ängste und deren Überwindung. Der Roman ist ganz zart und leicht erzählt und hat so viel typisch französischen Charme und Pariser Flair, dass man kaum glauben mag, dass es sich bei der Autorin um eine g’standene Bayerin handelt. Ich jedenfalls sah mich selbst durch die Pariser Straßen flanieren, im Straßencafé sitzen und Erinnerungen an meinen einzigen Paris-Urlaub, der immerhin fast 30 Jahre her ist, wurden wach. Am Ende ließ mich die Lektüre mit einem sehr zufriedenen und optimistischen Grundgefühl zurück und dieses schöne Gefühl wirkte noch lange Zeit nach. Deshalb gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung für diesen schönen Roman – und zwar zu jeder Jahreszeit!

Übrigens: Aufmerksam wurde ich auf diesen Roman und seine Autorin beim Lesefestival Lit.Love im vergangenen Herbst.

Atmosphärisch dicht

Von: Sabine Hartmann Datum: 26.12.2017

sabine-hartmann-sibbesse.de/?page_id=443

Louise kommt in Paris an und fühlt sich in die Stadt ein, bevor sie zu dem Haus geht, in dem sie erwartet wird. Ihre Tante ist verstorben, und Paulette, eine Freundin der Tante, hat ihr mitgeteilt, dass sie eine kleine Wohnung geerbt hat. Später wird sich herausstellen, dass sie auch die Bäckerei erben soll.

In dem Haus wohnen noch Camille, eine Balletttänzerin, und Nicolas, ein Straßenkünstler, nebenan Monsieur Isaac, der einen Kiosk betreibt, ein alter Zirkusclown spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Alle haben ihr eigenen Ziele, Probleme, Ideen, ihr Päcklein zu tragen, trotzdem sind alle Feuer und Flamme und äußerst hilfsbereit, als Louise beschließt, die Bäckerei in ein Café umzuwandeln.

Doch vor der Eröffnung will sie unbedingt die perfekten Macarons backen, doch das stellt sich als schwieriger heraus als erwartet.

Der Text fließt mitreißend, plätschert fröhlich, vereinnahmend, atmosphärisch dicht durch die Geschehnisse, tragische Zweifel, geplatzte Träume, schockierende Erlebnisse geben sich die Klinke in die Hand und trotzdem bleibt die Grundstimmung positiv, es liegt immer ein Pariser Frühling im Hintergrund, der Anlass zur Hoffnung gibt. Und natürlich spielt die Liebe eine herausragende Rolle – in all ihren Facetten, denn nur wer sich selbst annimmt, kann lieben, oder? Und manchmal findet man die Liebe an ganz ungewöhnlichen Orten.

Die Figuren gewinnt man beim Lesen mit all ihrer Skurrilität, ihren Verletzungen, Befürchtungen, Selbstzweifeln sehr schnell lieb und schreitet mit ihnen gemeinsam glücklich durch die Geschichte und ist am Ende etwas enttäuscht, dass es schon vorbei ist.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin