VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Frühling in Paris Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-442-31457-7

NEU
Erschienen: 03.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Service

  • Biblio

In der Rue d'Estelle blühen die Platanen. Es ist Mai, und das Leben scheint heiter und unbeschwert. Doch den Bewohnern des Hauses Nr. 5 ist nicht nach Frühling zumute. Isaac, der alte russische Jude, verlässt kaum mehr seinen Tabakladen. Dem Studenten Nicolas, der als Straßenclown arbeitet, gelingt es nicht mehr, die Menschen zum Lachen zu bringen. Und die ehrgeizige Tänzerin Camille hat alle Leichtigkeit verloren. Bis eines Tages die junge Louise auftaucht und ein kleines Café eröffnet. Mit ihrer Unbekümmertheit stellt sie alles auf den Kopf und sorgt für einen Zauber, den es in der Rue d'Estelle schon lange nicht mehr gegeben hat.

Fiona Blum (Autorin)

Fiona Blum ist Jahrgang 1968. Sie studierte Rechtswissenschaften und Italienisch in Passau und Rom und arbeitete als Anwältin in Verona sowie in einer internationalen Anwaltskanzlei in München, bevor sie sich selbständig machte. Heute lebt sie als Schriftstellerin mit ihrem Mann, ihrer Tochter und einer Katze in einem alten Bauernhaus in Oberbayern. Unter ihrem richtigen Namen Veronika Rusch schreibt sie Kriminalromane, Theaterstücke und Dinnerkrimis. Für ihren Roman "Liebe auf drei Pfoten" erhielt sie den begehrten DeLia-Literaturpreis 2016.

27.04.2017 | 19:30 Uhr | Schwabach

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Lesezeichen
Königsplatz 29
Buch und Caffe
91126 Schwabach

Tel. 09122/2919, mail@lesezeichen-sc.de

28.04.2017 | 19:30 Uhr | Berching

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbücherei
Johannesbrücke 1
92334 Berching

29.04.2017 | 19:30 Uhr | Berg

Lesung
mit musikalischer Begleitung
Eintritt: 16 €

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Gasthaus zum Kloster
Gnadenberger Str. 16
92348 Berg

19.05.2017 | 19:00 Uhr | Seefeld

Kochevent & Lesung

Eintritt: 119,00€ (inklusive 3-Gänge-Menü & aller Getränke + Lesung)

weitere Infos:

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Kochschule Eisenherz GmbH
Schloßhof 6
82229 Seefeld

Tel. 08152/9990176

ORIGINALAUSGABE

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-442-31457-7

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

NEU
Erschienen: 03.04.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine wundervolle Geschichte über das Glück und Paris

Von: Arietta  aus Traben-Trarbach Datum: 19.04.2017

Meine Meinung zur Autorin, Fiona Blum:
Beim Lesen des Buches entführt sie einem nach Paris mitten im Frühling, spielt die Geschichte in der Stadt der Liebe. Es war herrlich mit ihr durch die Stadt zu bummeln und mit ihr all diese Liebenswerte Figuren voller Leben kennen zu lernen, die für einander da sind. Ich musste an die Piaf und Mireille Matthieu denken, zwei Frauen die mit ihren Liedern Paris verkörpern. Allein schon die herrlichen Köstlichkeiten, wie die Macarons, die Zitronentarte und die anderen Leckereien man konnte sie riechen , schmecken und auf der Zunge zergehen lassen. Ihren Schreibstil fand ich schon fast poetisch, eine Hyme an Paris, alles ist sehr flüssig und bildhaft beschrieben, das man das Gefühl hatte mitten drin zu sein. Ihre einzelnen Protagonisten, sind sehr lebendig und Menschen von Fleisch und Blut und sehr glaubhaft beschrieben. Auch die einzelnen Charaktere, ihre Emotionen kommen sehr real rüber, Menschen mit Ecken und Kanten. Ein Buch das Lust macht, nach Paris zu reisen und die einzelnen Handlungsorte zu besuchen. Eine Geschichte voller Lebensfreude, Neuanfängen und Poesie. Es hat mir große Freude bereitet das Buch zu lesen, das meine Sehnsüchte Paris zu Entdecken geweckt hat.

Meine Zusammenfassung zum Inhalt:
Schön war es Louise kennen zu lernen mit französischen Wurzeln, die aus England nach Paris angereist ist um ihr Erbe von Tante Isabelle anzutreten. Die eine Bäckerei und Wohnung in der Rue d´Estelle hatte, das sie mit Unterstützung ihrer besten Freundin Paulette führte. Louise, hat ihren wahren Platz im Leben noch nicht gefunden, sie ist eine liebenswerte und sehr unbekümmerte Person. Sie fährt gerne über die rote Ampel, nicht nur mit dem Auto. Gerade sie die bis jetzt alles hingeschmissen hat was sie neu anfing, will die Bäckerei übernehmen und ein Kaffee eröffnen? Ich konnte Paulette Skepsis verstehen, schließlich ist sie eine verantwortungsvolle Person, die mit beiden Beinen im Leben steht. Ich fand es einfach wundervoll wie sie Louise Hilfestellung gibt und sie ermuntert. Auch den Tabakladenbesitzer Herr Isaac, kümmert sich liebevoll um Louise.
Nicht zu vergessen den Studenten und Straßenclown Niklas, denn so etwas mechalonisches umweht , der traumatisiert ist durch das Attentat das in Paris stattfand und keine schöne Kindheit hatte.
Die Tänzerin Camille die auch in der Straße und dem Haus wohnt, sie hat eine große Karriere vor sich, sie tanzt an der Pariser Oper. Ihre Träume und Hoffnungen, zerplatzen wie Seifenblasen, durch eine niederschmetternde Nachricht. Diese drei Jungen Menschen verbindet so einiges, sie müssen noch ihren Platz im Leben suchen.
Monsieur Isaac bringt es auf den Punkt :
„Es kostet mehr Mut, einen Weg zu Ende zu gehen, als umzukehren“

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (eBook)

An der Rue d'Estelle zieht der Frühling mit leisen Tönen ein

Von: Layla Datum: 20.04.2017

buecherinmeinerhand.blogspot.ch

Melancholisch wirkt das Cover mit der Rückenansicht einer Frau. Nehmen wir an, es ist Louise Barclay, die mit dem Zug von London her gerade in Paris ankommt und die frühlingshafte Stadt auf sich wirken lässt. Noch weiss sie nicht, was sie in der französischen Grossstadt erwartet. Von Paulette Petit wurde sie informiert, dass Louises Tante Isabelle Bonnet verstorben ist und sie ihr etwas mitzuteilen hat. Louise wird vor Ort dann damit überrascht, dass sie eine kleine Mansarde vererbt bekommen hat.

Nebenan wohnt Strassenkünstler Nicolas Javrés, der sich gerne auf der Galerie der Chimären an der Notre Dame aufhält. In der ersten Etage wohnt Balletttänzerin Camille St. Pierre zur Untermiete; im Parterre befindet sich auf der einen Seite Monsieur Isaacs Tabakladen, auf der anderen Isabelles und Paulettes Bäckerei, die nun leer steht.

Louise hat in London nichts, was auf sie wartet und entschliesst sich, eine Weile in Paris zu bleiben. Sie weiss nicht, was sie vom Leben will. Louise hat viel begonnen und alles abgebrochen. Soll sie weitermachen wie bisher oder vielleicht ein bisschen gründlicher planen als früher?
Paulette fühlt sich alleine nach Isabelles Tod und wünscht sich mehr Leben in der Rue d'Estelle. Nicolas schleppt mehr als nur seinen Rucksack durchs Leben, Camilles Lebenstraum platzt, Isaac weiss nach dem Tod seiner Frau nichts mit sich anzufangen und dann sind da noch Nicolas Freunde Marcello und der skurrile, Dante zitierende Silvain, aber auch die häkelnde Wirtin Josephine.

Wie schon in "Liebe auf drei Pfoten" wählt die Autorin ihre Figuren behutsam aus. Es sind nie die lauten Extrovertierten, sondern die ruhigen einfachen Charaktere, Leute wie du und ich. Gut, manchmal haben sie nicht so alltägliche Berufe, aber trotzdem sind alle bescheiden und der Leser wird schnell mit allen warm. Die grünen Blätter auf dem Cover und auch der Titel "Frühling in Paris" versprechen Zuversicht, die einige der Bewohner der Rue d'Estelle wegen Schicksalsschlägen und der Frage, wie es weitergehen soll, nötig haben.

Der Leser kommt zeitgleich mit Louise in Paris an und taucht ein in die Geschichte der Bewohner der Rue d'Estelle Nr 5, deren Stimmung zwischen Melancholie und Lauschigkeit schwankt. Es geht um Lebensträume, ums Überleben, Weiterleben und im Entfernten auch um ein Wagnis eingehen. "Es geht weiter" - so empfand ich das Motto des Buches, welches wortgewaltig, ausdrucksstark und mit einer guten und genauen Beobachtungsgabe verfasst wurde.

Fazit: Eine bezaubernde Geschichte, die leise, poetische Töne anschlägt und Hoffnung und Frohsinn verströmt.
4.5 Punkte.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin