Gärtner-Latein

Von den Geheimnissen der Pflanzennamen

(4)
Hardcover
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Viele, auch mitunter ambitionierte Gärtner, haben häufig Schwierigkeiten, wenn sie lateinischen Pflanzennamen begegnen. Sie halten sich lieber an die volkstümlichen Bezeichnungen, die man sich besser merken kann. Doch selbst wenn diese Namen hübsch klingen, sagen sie uns meistens nichts über den Ursprung oder über andere wichtige Eigenschaften wie Form, Farbe oder Größe der Pfl anze – alles Informationen, die über den lateinischen Namen vermittelt werden. Hier Abhilfe zu schaffen und den interessierten Gärtner auf vergnügliche Art kundig zu machen, ist das Ziel von Richard Bird, der für den National Trust ein »Gärtner-Latein« zusammengestellt hat. Anhand inhaltlicher Kriterien wie Farbe, Form, Textur, Duft und Geschmack, Herkunftsorten und -ländern oder Assoziationen mit Mensch und Tier erfährt der Leser Grundlegendes, das ihm einen Zugang zu den Geheimnissen der lateinischen Namensgebung eröffnet. Ein Buch für lauschige Abende oder kühle Tage, das auf unterhaltsame Art Wissen vermittelt.

»Ein Buch für lauschige Abende oder kühle Tage, das auf unterhaltsame Art Wissen vermittelt.«

LandLust, 01-02/17

Aus dem Englischen von Stefan Leppert
Originaltitel: A gardeners's latin. The language of plants explained
Originalverlag: National Trust/Pavilion
Hardcover, Pappband, 144 Seiten, 12,8x19,8
Mit zahlreichen Illustrationen
ISBN: 978-3-421-04033-6
Erschienen am  29. August 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Gärtnersprache ... alles andere, als totes Fachwissen

Von: Manja Kendler

04.07.2019

Einer meiner Lieblingsorte in Städten ist der botanische Garten. Oft lese ich da neugierig die Namen und da kommt oft der Punkt, mal abgesehen von Sprichwörtern, wo sich fehlende Sprachkenntnis bemerkbar macht. Dann wenn ich an überlege, was actino, folius, pumilus, oder aurorius, bedeutet oder warum ich bei Pflanzen mit litoralis im Namen Fernweh bekomme. Weltweit ist das Gärtnerlatein eine tote Sprache, die durch ihre Festlegung Leben rettet. Wie auch in der Medizin, kann damit eine Kommunikation stattfinden unabhängig der Muttersprachbezeichnungen. Wenn ich rätselte, was mit Mondscheinblume, Tausendschön, Sommerrösschen, Marienblume, daisy oder Margarita gemeint ist, weiß der Profigärtner, dass ein Bellis perennis ein Gänseblümchen ist und sich ganzjährig durchkämpft. Das Buch führt lehrreich durch Form, Farben, Herkunft und Eigenschaften der Pflanzen. Optisch bietet es auf jeder Seite wunderbare malerische Blumen und Landschaftsmotive und passt in die Handtasche. Mir erschließen sich mit diesen Buch Wissenslücken – ich behaupte: Jetzt ein bisschen mehr Latein zu verstehen und ich fühle mich kreativ inspiriert durch diesen vielseitigen Blick in die Natur und Geschichte. Eine Einführung für Pflanzeninteressierte, Sprachenbegeisterte und für kreative Menschen, denen diese Welt des Gärtnerlateins, bisher verborgen blieb.

Lesen Sie weiter

Klein - aber fein!

Von: Angela Busch

23.01.2017

REZENSION Ein wunderbares, fein mit bunten Blumenblüten und Gräsern bebildertes Büchlein auf jeder Seite im handlichen Format. Es ist eine kleine Erkennungshilfe für den Hobbybotaniker und/oder den Freizeit-Gärtner für seine Pflanzen, der des Lateinischen nicht mächtig ist. Das Buch beschreibt und übersetzt botanische Begriffe vom Latein in die deutsche Sprache, Blumennamen und ihre Beschreibungen, wie Farbe, Aussehen, Lebensraum. Es ist in verschiedene Lebensräume eingeteilt, wie Lebensraum Gebirge, Wald, offene Landschaft, Feuchtland und widmet sich jedem Lebensraum auf einigen Seiten , auch in Bezug auf Standort, Kontinente, Länder, Orte, Himmelsrichtungen, Duft, Geschmack, Farben und Blütenformen. Hübsch und ansprechend illustriert von Dawn Cooper wirkt es bescheiden und ist etwas für Blumenfreunde, die über Herkunft der Blumen , Ihrer Namen und Eigenschaften rasch Informationen nachschlagen möchten. Als praktische Hilfe zum Gärtnern kann ich es leider nicht empfehlen, eher ist es ein ansprechendes Mitbringsel für den wissbegierigen Blumen - und Pflanzenfreund, der kein Latein beherrscht. In dieser Kategorie verdient es fünf Sternchen. Herzlichen Dank an DVA und den Autor für das nette Leseexemplar.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Richard Bird

Im Auftrag des National Trust hat der renommierte Pflanzenexperte Richard Bird diese humorvolle Einführung in das botanische Latein verfasst. Er ist bekannt als Redakteur britischer Gartenzeitschriften sowie als Autor zahlreicher Fachbücher zu den Themen Garten und Pflanzen.

Zur AUTORENSEITE

Stefan Leppert absolvierte eine Gärtnerlehre, arbeitete im Garten- und Landschaftsbau, studierte in Osnabrück Landschaftsarchitektur und arbeitete als Garten- und Landschaftsarchitekt in verschiedenen Planungsbüros. Im Anschluss daran gehörte er fünf Jahre der Redaktion der Zeitschrift »Garten+Landschaft« an. 2001 gründete er ein Redaktionsbüro in Münster, veröffentlichte als freier Text- und Bildjournalist zahlreiche Zeitschriften- und Buchbeiträge im Themenbereich Gartengestaltung und Landschaftsarchitektur, ist Autor der Bücher »Hinter meiner Hecke« und »Zwischen Gartengräsern« – und beackert seit vielen Jahren einen Kleingarten bei Münster.

zum Übersetzer

Pressestimmen

»Wer mehr über das System der wissenschaftlichen Namen und ihre Bedeutung wissen möchte, kann zum liebevoll illustrierten Lexikon von Richard Bird greifen.«

Mein schöner Garten, 11/16

»Richard Bird bringt uns unterhaltsam den Fachjargon nahe. Eine vergnügliche Nachhilfestunde.«

Kurier am Sonntag, 28.08.2016

»Ein Buch, in das man sich verlieben kann, so schön wie es gemacht ist.«

culturmag.de, 03.10.2016

»Ein gut verständlicher und umfangreicher Zugang zur lateinischen Namensgebung der Pflanzen, die jeder ambitionierte Pflanzenliebhaber kennen sollte.«

garten-literatur.de, 04.11.2016

»Ein ansprechendes Mitbringsel für den wissbegierigen Blumen- und Pflanzenfreund, der kein Latein beherrscht.«

literaturgarten.blogspot.de, 23.01.2017

»Ich sprech' Gärtnerlatein!«

tage-im-garten.de, 29.09.2016