(Hrsg.)

Gedichte fürs Gedächtnis

(1)
Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die schönsten deutschen Gedichte aus acht Jahrhunderten

In »Gedichte fürs Gedächtnis« versammelt die vielfach ausgezeichnete Lyrikerin Ulla Hahn gut einhundert Gedichte aus acht Jahrhunderten, ausgewählt speziell zum Auswendiglernen. Die Auswahl schließt nicht nur Höhepunkte deutscher Dichtung ein, sondern auch vergessene Kostbarkeiten. Von den Klassikern bis in unsere Zeit reicht die Sammlung aller Genres, Lieder und Balladen, Sonette, Gedankenlyrik und Meditationen, die die Leserinnen und Leser nicht nur erfreuen, sondern auch verlocken soll, ihre Freude am Gedicht mit anderen zu teilen.

Enthalten sind Gedichte von: Ingeborg Bachmann - Gottfried Benn - Dietrich Bonhoeffer - Bertolt Brecht - Clemens Brentano - Paul Celan - Matthias Claudius - Simon Dach - Annette von Droste-Hülshoff - Joseph von Eichendorff - Paul Fleming - Theodor Fontane - Stefan George - Paul Gerhardt - Johann Wolfgang von Goethe - Franz Grillparzer - Andreas Gryphius - Albrecht Haushofer - Friedrich Hebbel - Heinrich Heine - Hermann Hesse - Friedrich Hölderlin - Hugo von Hofmannsthal - Erich Kästner - Gottfried Keller - Getrud Kolmar - Else Lasker-Schüler - Nikolaus Lenau - Gotthold Ephraim Lessing - Friedrich von Logau - Conrad Ferdinand Meyer - Eduard Mörike - Wilhelm Müller - Friedrich Nietzsche - Novalis - August von Platen - Prediger Salomo - Rainer Maria Rilke - Friedrich Rückert - Nelly Sachs - Friedrich Schiller - Theodor Storm - Georg Trakl - Ludwig Uhland - Walther von der Vogelweide

»Weil das Hamburger Hausbuch alle Ablenkungs-Manöver durchkreuzt und demgegenüber einen attraktiven Kompass präsentiert, ist’s mehr als erfreulich, dass es weiterhin lieferbar bleibt.«


Mit Nachwort von Klaus von Dohnanyi
Hardcover, Pappband, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-328-60031-2
Erschienen am  27. Januar 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ausgezeichnete Sammlung

Von: Bücherzauber

12.04.2020

Worum geht’s? In »Gedichte fürs Gedächtnis« versammelt die vielfach ausgezeichnete Lyrikerin Ulla Hahn gut einhundert Gedichte aus acht Jahrhunderten, ausgewählt speziell zum Auswendiglernen. Die Auswahl schließt nicht nur Höhepunkte deutscher Dichtung ein, sondern auch vergessene Kostbarkeiten. Von den Klassikern bis in unsere Zeit reicht die Sammlung aller Genres, Lieder und Balladen, Sonette, Gedankenlyrik und Meditationen, die die Leserinnen und Leser nicht nur erfreuen, sondern auch verlocken soll, ihre Freude am Gedicht mit anderen zu teilen. Enthalten sind Gedichte von: Bertolt Brecht - Clemens Brentano - Joseph von Eichendorff - Paul Fleming - Theodor Fontane - uvm... Meine Meinung Die Aufmachung dieser aktuellen Sammlung von Gedichten der vergangen Jahrhunderte ist exzellent gelungen. Obwohl das Cover in einer Farbe und schlichten Ornamenten gehalten wurde, besitzt es doch eine spezielle Wirkung, vielleicht auch gerade wegen der Schlichtheit. Gesammelt sind über einhundert Gedichte, von bekannten Autoren wie Goethe, Rilke und Fontane, aber auch von weniger bekannten, sodass eine bunte Mischung entsteht. Besonders gefällt mir dabei, dass die Werke in verschiedene Kategorien, wie zum Beispiel Balladen oder Sonette, aufgeteilt sind. Innerhalb der Kategorien wurden die Gedichte weiterhin nach Autor (mehrere Werke desselben Dichters direkt hintereinander) und grob nach Lebenszeit (Geburtsts-/Sterbedaten) geordnet. Leider wurden diese Daten nur bei der ersten Nennung des Autors notiert, bei späteren Gedichten musste man also wieder zurückblättern, wenn man nicht gerade das außerordentliche Talent besitzt, sich die Daten von über 50 Autoren zu merken. Immerhin kann das Inhaltsverzeichnis bei dieser Aufgabe helfen. Hilfreich ist außerdem auch die alphabetisch geordnete Sammlung der Titel und Gedichtanfänge im hinteren Teil des Buches. Die Anmerkungen der Autorin Ulla Hahn zu den jeweiligen Gedichten sind meist unterschiedlicher Natur. Mal gibt sie einen Überblick über die Biographie des Dichters, beschreibt kurz Zeitepoche in der das Werk entstanden ist oder bietet kleine Interpretationsansätze und wird dabei auch selbst poetisch. So Hahn zu dem Gedicht „Du bist mein“(Verfasser unbekannt): „Das Herz ist weder männlich noch weiblich, das Gefühl der Liebe auch nicht.“. In den Anmerkungen sind darüber hinaus manchmal, leider aber auch nicht immer das Entstehungsjahr des Gedichtes zu finden. Auch hier hätte ich mir eine ordentliche Nennung, zum Beispiel direkt hinter dem Titel, gewünscht, was zur Übersichtlichkeit beigetragen hätte. Fazit Die Autorin Ulla Hahn hat in dieser Gedichtsammlung über 100 verschiedene, großartige Werke von bekannten und unbekannten Dichtern gleichermaßen zusammen getragen und mit hilfreichen Anmerkungen versehen, die sich bestimmt nicht nur fürs Auswendig-Lernen eignen. Lediglich eine übersichtlichere Darstellung von Lebensdaten und Entstehungsjahren hätte ich mir gewünscht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ulla Hahn, aufgewachsen im Rheinland, arbeitete nach ihrer Germanistik-Promotion als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten, anschließend als Literaturredakteurin bei Radio Bremen. Heute feiert sie mit ihren Hilla-Palm-Romanen große Erfolge; ihre schriftstellerische Karriere begann sie als Lyrikerin. Schon ihr erster Gedichtband, »Herz über Kopf« (1981), wurde hochgelobt und fand viele begeisterte Leserinnen und Leser. Ihr lyrisches Werk, versammelt in »Gesammelte Gedichte« (2013), wurde u. a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg ausgezeichnet. In »Gedichte fürs Gedächtnis« stellt Ulla Hahn gut einhundert der schönsten deutschen Gedichte aus acht Jahrhunderten zusammen.

Zur HERAUSGEBERSEITE

Klaus von Dohnanyi

Klaus von Dohnanyi, geboren 1928, hatte zahlreiche politische Ämter inne. Er war u.a. Bundeswissenschaftsminister und Erster Bürgermeister der Freien- und Hansestadt Hamburg.

Pressestimmen

»Diese Anthologie von Liedern, Balladen und Gedichten von Paul Fleming bis Georg Trakl lädt dazu ein, die Texte inwendig zu lernen, heißt: wahrlich zu durchdringen. ... Hervorragend.«

Münchner Merkur (03. Februar 2020)