Heimat

Ein deutsches Familienalbum

(5)

Bestseller Platz 36
Spiegel Hardcover Sachbücher

Hardcover
28,00 [D] inkl. MwSt.
28,80 [A] | CHF 38,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

„Wie kann man verstehen, wer man ist, wenn man nicht weiß, woher man kommt?“

Sie lebt seit über 17 Jahren in New York, ist verheiratet mit einem amerikanischen Juden und fühlt sich deutscher als jemals zuvor. Woher kommt das? Und wer ist sie eigentlich? Die preisgekrönte, 1977 in Karlsruhe geborene Autorin und Illustratorin Nora Krug fragt sich, was Heimat für sie bedeutet, und unternimmt eine literarisch-grafische Spurensuche in der Vergangenheit ihrer Familie: Was hatte Großvaters Fahrschule mit dem jüdischen Unternehmer zu tun, dessen Chauffeur er vor dem Krieg gewesen war? Und was sagen die mit Hakenkreuzen dekorierten Schulaufsätze über ihren Onkel, der mit 18 Jahren im Zweiten Weltkrieg fiel? Ihre gezeichneten und handgeschriebenen Bildergeschichten fügt Krug mit Fotografien, Archiv- und Flohmarktfunden zu einem völlig neuen Ganzen zusammen. „Heimat“ ist ein einzigartiges Erinnerungskunstwerk, in dem Familiengeschichte auf Zeitgeschichte trifft. Ein Graphic Memoir, lebendig, wahr und poetisch erzählt.

»Ein spektakuläres Debüt von Nora Krug.«


Hardcover, 288 Seiten, 19,0 x 26,0 cm
mit Abb., durchgehend 4c
ISBN: 978-3-328-60005-3
Erschienen am  27. August 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein unbeschreiblich GROSSES Buch!

Von: Andrea Pehle

11.10.2018

Heimat, das ist das Gefühl dass über mich hereinbricht wenn ich von Leer über Oldersum Richtung Emden auf der Landstraße fahre - mit dem Auto oder Rad. Auch Kindheitserinnerungen, wie die Stallarbeit bei meinen Großeltern auf dem Bauernhof bringen ein heimeliges Gefühl. Aber auch der Ostfriesentee und im Winter der Grünkohl mit Pinkelwurst. Und ich liebe den Hamburger Hafen mit seiner Geschäftigkeit, wenn ich es mich vom platten Land gelegentlich in die Großstadt führt. Jeder von euch wird jetzt an das denken, was er/sie mit dem Wort Heimat verbindet. Immer wieder in meinem Leben stellte ich mir die Frage, ob ich stolz sein darf, auf dieses schöne Land in dem wir leben und auf die Menschen und ihre unermüdliche Mentalität. Auch Nora Krug berichtet in Ihrem Buch HEIMAT von ihrer eigenen Erfahrung mit dem Begriff "Jude" oder Holocaust". Sie dokumentiert viel Wissenswertes über die deutsche Geschichte. Dabei lässt sie auch unschöne Themen nicht aus. Aber auch ihre eigene Familiengeschichte findet Platz in diesem Buch. Ich muss gestehen: Ich bin HIN UND WEG von diesem Buch! Es ist eine Art Bilderbuch für Erwachsene, mit so viel Liebe, Fotos und Abbildungen illustriert und unglaublich interessant! Ich musste immer weiter blättern und lesen und irgendwann war die Nacht halb rum. Ich möchte dieses Buch JEDEM empfehlen, aber insbesondere auch den Menschen, die noch wenig Berührungspunkte mit deutscher Geschichte hatten.

Lesen Sie weiter

Wurzeln

Von: Frau Lehmann

24.09.2018

Nora Krug hat sich mit ihrem Buch einem schwierigen Thema angenähert. Was ist Heimat? Und inwiefern nimmt unsere Herkunft Einfluss auf unser Verhalten? Und speziell für Deutsche: warum fühlen wir uns schuldig für das Grauen, dass unsere Vorfahren verbreitet haben? Und daraus abgeleitet: haben eigentlich die eigenen Vorfahren überhaupt daran teilgehabt? Und wenn ja, wie? In den meisten deutschen Familien herrscht Schweigen über die Vergangenheit. Inzwischen ist die "Täter"-Generation in großen Teilen verstorben, direkte Nachfragen zu dem Verhalten im Dritten Reich sind so nicht möglich. Von den Kindern, also unseren Eltern, hört man auch häufig nur wenig: "der Opa war nicht so" oder "die Oma hat es schwer gehabt". Aber was ist denn nun wirklich passiert? Nora Krug beginnt nachzuforschen. Sie befragt Familienmitglieder, durchforstet alte Akten, besucht Wohnorte, Archive, Bibliotheken. Und das, was sie herausfindet, bildet die Grundlage für ihr Buch. Dazu kommen Flohmarktfunde, Bilder aus der Zeit, angeordnet unter verschiedensten Gesichtspunkten, Soldaten mit Tieren z.B. oder KZ-Wärterinnen, Zeichnungen, Exkurse zu typisch deutschen Dingen wie Hansaplast oder Brot... "Heimat" ist ein ganz besonderes Buch. Gestaltet wie eine Graphic Novel, kommt es leichtfüssig daher, aber es ist kein Leichtgewicht. Es stellt unseren Umgang mit Geschichte in Frage, die Tatsache, dass wir zwar alle Daten und Fakten über die Gesamtvorgänge kennen, aber selten sagen können, welche Geschäfte in unserem Heimatort eigentlich in jüdischem Besitz waren, ob unsere Großväter in der Partei waren, wie der Krieg mit unserem Wohnort umgegangen ist. "Ach, lass die Toten doch ruhen", war die Antwort meiner Mutter auf Nachfragen. Gleichzeitig hat sie aber ein ungutes Gefühl, wenn z.B. Deutsche bei der Fußballweltmeisterschaft die Flagge im Gesicht aufgemalt herumtragen, wie alle anderen teilnehmenden Völker auch. Ruhen die Toten dann wirklich? Und hilft es uns wirklich weiter, lieber unsere gesamte Vergangenheit pauschal zu verdammen, von den Germanen über das Nibelungenlied bis zur Pickelhaube, weil Teile davon von den Nationalsozialisten für ihre Zwecke mißbraucht wurden, statt endlich aufzuarbeiten, was eben nicht ein ganzes Volk dazu bewogen hat mitzulaufen, mitzumachen, sondern viele einzelne, individuelle Personen unterschiedlichster Herkunft, meinen Großvater eingeschlossen? Nora Krug liefert eine ganze Reihe kluger Denkanstöße ohne zu Dozieren. Sie läßt uns schlicht teilhaben an ihrer persönlichen Suche nach Erkenntnis. Und das macht sie so wunderbar, dass ich ihr ganz viele Leser wünsche, ganz besonders unter den heutigen Schülern. Denn wir sollten unsere Vergangenheit nicht denen überlassen, die sie wieder zu mißbrauchen gedenken.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nora Krug, geboren 1977 in Karlsruhe, studierte Bühnenbild, Dokumentarfilm und Illustration in Liverpool, Berlin und New York. Ihre Zeichnungen und Bildergeschichten erscheinen regelmäßig in großen Tageszeitungen und Magazinen (u.a. »The New York Times«, »The Guardian«, »Le Monde diplomatique«). Sie ist Fulbright-Stipendiatin und erhielt zahlreiche Preise und Förderungen, u.a. der John Simon Guggenheim Memorial Foundation, der Pollock-Krasner Foundation und der Maurice Sendak Foundation. Krug ist Professorin für Illustration an der “Parsons School of Design” in New York und lebt in Brooklyn.

Zur AUTORENSEITE

Events

12. Mär 2019

Vortrag und Gespräch im Rahmen der Graphic Novel Tage, mit dem Berliner Comiczeichner Hamin Eshrat

19:00 Uhr | Hamburg | Lesungen & Events
Heimat

13. Mär 2019

Vortrag und Gespräch

19:00 Uhr | Karlsruhe | Lesungen & Events
Heimat

14. Mär 2019

Vortrag und Gespräch

Stuttgart | Lesungen & Events
Heimat

Videos

Zitate

»Es ist ein großes Kunstwerk mit einer ganz großen erzählerischen Wucht.«

»Eine Meistererzählung – so bewegend wie ein Roman, so tiefsinnig wie ein Sachbuch.«

stern (25. Oktober 2018)

«Nora Krug hat ein eindrucksvolles graphisches Werk über eine düstere Zeit der Geschichte geschaffen. Eine Zeit, die uns bis heute verfolgt. Krug stellt Fragen und sucht nach der Wahrheit, sie weicht dem schwierigen Erbe ihrer Familie und ihres Landes nicht aus. Sie fragt auch, wie jeder von uns seine Familiengeschichte durchsteht. Am Ende kann das nur heißen, vor den Antworten nicht die Augen zu verschließen.»

»‘Heimat‘ ist das Ergebnis einer Tiefenrecherche, bei der eigene Erinnerungen und überlieferte Familiengeschichte nur der Anfang einer Suche nach Antworten sind.«

Der Tagesspiegel, Lars von Törne (30. August 2018)

»Intensiver Blick auf die Familiengeschichte: Nora Krug hat mit 'Heimat' ein großartiges, eindrucksvolles Buch herausgebracht.«

BADISCHE NEUESTE NACHRICHTEN, Michael Hübl (08. September 2018)

«Heimat ist ein überraschend ehrliches Buch, das eine erschütternde – und unwiderstehliche – Recherche über den Überlebenskampf der eigenen Familie mit den Kräften der Geschichte zu verbinden weiß. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, und als ich fertig war, konnte ich nicht aufhören, darüber nachzudenken. Krug erzählt in gewisser Weise von uns allen.»

«Eine spannende Collage aus Erinnerungen, Bedeutung und Verantwortung lässt Nora Krugs Familiengeschichte uns Leser nicht los mit ihrer Unmittelbarkeit der Bilder, den handschriftlichen Notizen und nicht zuletzt den beunruhigenden Parallelen zu unserem Leben im heutigen, aktuellen Amerika. Heimat ist ein wichtiges, leicht verständliches und sehr empfehlenswertes Buch.»

«Wir können nicht beeinflussen, was der Ort, von dem wir stammen, mit uns macht. Wir können lediglich bestimmen, was wir mit ihm machen. Nora Krug setzt sich mit ihrer deutschen Abstammung auseinander und zeigt uns, was es heißt, heute Deutsch zu sein, und wie man sich gelungen mit der Vergangenheit auseinandersetzen kann.»

«Nora Krugs Buch Heimat ist eine herzzerreißende, spannende und faszinierende Odyssee, die eine unerforschte, unzugängliche und unverständliche Vergangenheit aufzudecken sucht. Ein Kaleidoskop unterbrochener Leben, das unerbittlich auf ein endgültiges Ergebnis zusteuert. Ich konnte nicht mit dem Lesen aufhören.»

«Heimat ist ein fesselndes und wunderschön handgezeichnetes Graphic Memoir. Hält man dieses Buch in Händen und blättert durch die Seiten, die voller Fotografien, handgeschriebener Briefe und herrlicher Zeichnungen sind, ist es, als würde die Vergangenheit dich einholen und nach dir greifen. Eine Erkundung der Hinterlassenschaften und der Erinnerungen, der Dinge, die wir erben, der Geschichten, die wir weitergeben und der merkwürdigen Macht, die die Vergangenheit über uns hat. Ich habe es sehr gern gelesen.»

«Als Nachfahre jüdischer Großeltern, die dem aufkommenden Faschismus in ihrer Heimat Deutschland entfliehen mussten, empfinde ich die herzergreifende Recherche von Enkelin Nora Krug in ihrer eigenen über all die Jahre sorgsam verschlossenen Familiengeschichte als besonders bewegend. Doch als Amerikaner, der diese unsere Jahre des scheinbar unaufhaltsamen Driftens ins noch immer Ungreifbare durchlebt, fand ich Krugs schmerzlich gut realisiertes Graphic Memoir ausgesprochen beunruhigend. Denn was werden unsere Enkel einmal von uns und unseren alltäglichen Kompromissen und unserem alltäglichen Scheitern halten?»

»Ein beeindruckendes Bilderbuch für Erwachsene.«

Augsburger Allgemeine Zeitung, Stefanie Wirsching (23. Oktober 2018)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Servicebereich zum Buch

Downloads

Das Buch im Pressebereich