VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Ich bin China Roman

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-8135-0607-5

Erschienen: 02.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Über die Rolle des Künstlers in einer von ideologischen Kämpfen zerrissenen Welt

In einem Land, in dem die Freiheit ein rares Gut ist, sind die beiden Liebenden Mu und Jian Teil einer subversiven jungen Künstlerszene. Mit Musik und Literatur wollen sie gegen die politische Unterdrückung kämpfen und für das Recht ihrer Generation, frei zu leben. Bis sie die zerstörerische Kraft der chinesischen Staatsmacht zu spüren bekommen und plötzlich nicht nur ihr gemeinsames Leben auf dem Spiel steht.

In einem beeindruckenden Roman voller Kraft, Wut und Hingabe schlägt die gefeierte chinesische Autorin Xiaolu Guo den Bogen vom China der Neuzeit bis nach Europa und erzählt eine Geschichte, die uns alle berührt.

"Ein beeindruckender politischer Liebesroman der kosmopolitischen, auf Englisch schreibenden, in London lebenden Filmregisseurin und Autorin."

ZDF Das blaue Sofa, Wolfgang Herles (20.03.2015)

Xiaolu Guo (Autorin)

Xiaolu Guo wuchs in einer kleinen Stadt in Südchina auf und ist eine der interessantesten chinesischen Künstlerinnen und Stimmen ihrer Generation. Sowohl in China als auch international machte sie sich als Filmemacherin und Schriftstellerin einen Namen, 2013 gelang ihr der Sprung auf die „Granta’s list of Best Young British Novelists“. „Ich bin China“ ist ihr vierter Roman im Knaus Verlag. Xiaolu Guo lebt mit ihrer Familie in London.

"Ein beeindruckender politischer Liebesroman der kosmopolitischen, auf Englisch schreibenden, in London lebenden Filmregisseurin und Autorin."

ZDF Das blaue Sofa, Wolfgang Herles (20.03.2015)

"Wie dieser Wille zur Selbstbehauptung entsteht, kann man in diesem starken Portrait einer enttäuschten Generation junger Chinesen nachlesen."

Bayern 2, "Diwan", Christine Hamel (25.07.2015)

"'Ich bin China' ist ein sehr politischer, aber gleichzeitig auch persönlicher Roman über den Kampf gegen politische Unterdrückung und für das Recht auf persönliche Freiheit."

Brennpunkt Tibet. Das Magazin der Tibet Initiative Deutschland e.V.

Aus dem Englischen von Anne Rademacher
Originaltitel: I am China
Originalverlag: Chatto & Windus

Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag, 432 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 15 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-8135-0607-5

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Knaus

Erschienen: 02.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ich bin China

Von: Mimibook Datum: 30.06.2015

https://www.youtube.com/channel/UCBkcMunhovVQSZFGitRQ7NA

Ein Buch in dem es um die Verbundenheit zur Heimat geht,eine verlorene Liebe und das Recht auf Freiheit! Mir hat die Geschichte um Jian und Mu sehr gefallen und es war für mich sehr berührend! Ein Buch das ich nicht schnell weg gelesen habe sondern gern darin verweilt bin.

sehr zu empfehlen

Von: S.D. Datum: 27.05.2015

esdeh.blogspot.de

Ich lese zwar fast alle Genre, aber nur sehr selten zeitgenössische Literatur, da diese oft nicht meinen Geschmack trifft. Auf "Ich bin China" von Xiaolo Guo bin ich aufmerksam geworden, weil ich nach einem Roman eines chinesischen Autors gesucht habe, der auch ein wenig kritische Töne mit sich bringt. Die Inhaltsangabe des Verlages hat eine solche Mischung angedeutet und daher mein Interesse geweckt.
Ich hatte erst die Befürchtung, dass sich das Buch ziemlich schwerfällig lesen lassen würde, da es sich natürlich um eine Übersetzung handelt und von der aus China stammenden Autorin auf englisch geschrieben wurde, was meistens nicht ganz so flüssig ist, wie wenn jemand in seiner Muttersprache schreibt. Doch für mich hat sich „Ich bin China“ erstaunlich gut lesen lassen und obwohl ich mittendrin wegen einem längeren Urlaub (ich wollte das Hardcover-Buch nicht mit schleppen) unterbrechen musste, habe ich auch sofort wieder in die Geschichte zurück gefunden. Das spricht sehr für dieses Buch und wie sehr mir der Text schon im Gedächtnis geblieben war, denn in der Regel muss ich mich dann erst wieder in so ein Buch einfinden. Mir haben die Figuren sehr gut gefallen und auch wenn es eine tragische Geschichte ist, so habe ich sie mit Freude an der liebevollen Gestaltung gelesen. Schon das deutsche Cover mit dem durchsichtigen blutroten Einband kann überzeugen, ebenso wie der in den Seitenschnitt gedruckte Buchtitel. Im Buch selber überraschen handschriftliche Abdrucke und chinesische Sprichwörter und Zitate mit Übersetzungen und obwohl ich kein chinesisch kann, hatte ich doch den Eindruck die Probleme die diese Sprache und ihre Übersetzung bietet nachvollziehen zu können. Dadurch, dass die Hauptfigur Iona hier selber Übersetzerin ist, kann durch die Darstellung ihrer Arbeitsweise auch viel von den damit zusammenhängenden Besonderheiten vermittelt werden.
Natürlich handelt es sich bei "Ich bin China" um einen Roman, aber Autorin Xiaolo Guo gelingt es sehr gut ein differenziertes Bild von China zu schaffen mit Punkrocker Jian, der innerlich zerrissenen Mu und Iona als Betrachterin von außen. Es ist ein Roman, der sich mit Kritik am Regime und am Umgang mit Widerstand nicht zurück hält und dabei die Auswirkungen auf einzelne Familien zeigt. Aber dennoch steht hier die Romanhandlung in Form der Liebesgeschichte zwischen Jian und Mu und Ionas Verbindung dazu im Vordergrund, so dass man sich nicht davon abschrecken lassen sollte, dass hier vielleicht zu schwere Kost vermutet wird.
Insgesamt gesehen hat mich "Ich bin China" positiv überrascht und mit einigen Eindrücken zurückgelassen, die ich so noch nicht von China hatte. Ich kann mir auch gut vorstellen das Buch erneut zu lesen, da mir dann bestimmt noch mal wieder anderes auffallen wird. Weiterempfehlen, an alle Leser die eine ausgewogene Mischung aus Belletristik mit Ernsthaftigkeit mögen, kann ich es auf jeden Fall.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin