In der Mitte der Nacht

Historischer Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

September 1348: Seit Monaten wütet die Pest in Südengland. Lady Anne of Develish ist es gelungen, ihre Schutzbefohlenen in Sicherheit zu bringen. Doch die Versorgung wird mit der Zeit immer schwieriger. Ihr geliebter Verwalter Thaddeus ist losgezogen, um Vorräte zu beschaffen und weitere Überlebende zu retten. Da er als Bastard eines Leibeigenen über keinerlei Einfluss verfügt, nennt er sich mit Lady Annes Billigung kurzerhand »Milord of Athelstan«. Eine hochgefährliche Strategie: Auf eine derartige Titelanmaßung steht nichts anderes als der Tod. Der Plan geht gut, bis Hugh de Courtesmain auftaucht, der neidzerfressene ehemalige Verwalter von Develish. Thaddeus wird gefangengenommen und verhört. Wird Lady Anne ihn retten können, bevor er – und mit ihm die Gesellschaft von Develish – verloren ist?

»Kluge Dialoge, vielschichtige Charaktere und gut recherchierte historische Hintergründe machen auch das Finale zum einem großen Lesegenuss.«

Dorle Neumann, Westfälische Nachrichten (29. Mai 2019)

Aus dem Englischen von Sabine Lohmann, Peter Pfaffinger
Originaltitel: The Turn Of Midnight
Originalverlag: Allen & Unwin UK
Hardcover mit Schutzumschlag, 544 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 3 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-27172-2
Erschienen am  13. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Rezension

Von: wunderweltenbuecher

11.12.2019

Der zweite Teil knüpft nathlos an den ersten Teil an. Nach dem grandiosen Ende von Band eins konnte ich gar nicht anders, als direkt weiterzulesen, wobei ich nochmals betonen möchte, dass man den ersten Teil gelesen haben muss, um das Geschehen verstehen zu können, anders als die vielen anderen Bücher, welche Minette Walters bereits verfasst hat und die man, soweit ich weiß, getrost unabhängig voneinander lesen kann. Ebenfalls ist dabei noch zu erwähnen, dass es sich hierbei um einen historischen Roman handelt, im Gegensatz zu den vielen Kriminalgeschichten der Autorin. Was mich auch dazu bewegt hat, dieses Buch zu lesen, da der Schreibstil von Minette Walters phänomenal und so spannend ist. Jedes ihrer Bücher ist komplett anders und hat seine eigene Geschichte. Noch kurz zu Band eins, da ich dazu keine Rezension hier auf meinem Blog veröffentlicht haben. Im ersten Teil hat es mir ein wenig an der Tiefe gefehlt, die ich sonst von all den Kriminalgeschichten der Autorin kannte. Ich wurde am Anfang einfach nicht direkt warm mit den Charakteren, weil keiner etwas so besonderes an sich hatte, dass mich berührt hat. In Band zwei war es ganz anders, meine gewünschte Tiefe habe ich in all den Worten wiedergefunden. Es ist echt unglaublich, wie Minette Walters es immer wieder schafft so einzigartig und auch vorstellbar zu schreiben, sodass ich immer wieder das Gefühl hatte, als würde ich hautnah dabei wäre. Hier konnte ich mich viel besser in die Personen hineinfühlen, was mich wirklich überrascht hat, da ich es nicht erwartet hätte, nachdem ich Band eins beendet hatte. Umso glücklicher war ich also auch, dass man noch mehr in die Charaktere eintauchen zu können. Man konnte dadurch die Personen einfach noch viel besser kennenlernen. Gegen Ende von Band eins hatte ich schon viele der Figuren in mein Herz geschlossen, doch diese Bindung wurde dabei verstärkt. Ebenfalls, da der Band direkt an der ersten anknüpfte, hatte ich keine Probleme damit wieder in die Handlung einzutauchen. Was mir gut gefallen hat, da dadurch keine unnötigen Längen entstanden sind. Allerdings muss ich auch sgaen, dass ich diese Dilogie ein klein wenig schwächer fand, als all die Kriminalgeschichten, die ich auch schon zum größten Teil gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Die Fortsetzung der Pest-Saga, die Teil 1 sogar noch übertrifft

Von: Daniela Anders

27.11.2019

"In der Mitte der Nacht", der 2. Band der sog. "Pest-Saga" von Minette Walters, ist tatsächlich - wie ich finde - noch besser als der Vorgänger "Die letzte Stunde". Kurze Zusammenfassung: September 1348: Seit Monaten wütet die Pest in Südengland. Lady Anne of Develish ist es gelungen, ihre Schutzbefohlenen in Sicherheit zu bringen. Doch die Versorgung wird mit der Zeit immer schwieriger. Ihr geliebter Verwalter Thaddeus ist losgezogen, um Vorräte zu beschaffen und weitere Überlebende zu retten. Da er als Bastard eines Leibeigenen über keinerlei Einfluss verfügt, nennt er sich mit Lady Annes Billigung kurzerhand »Milord of Athelstan«. Eine hochgefährliche Strategie: Auf eine derartige Titelanmaßung steht nichts anderes als der Tod. Der Plan geht gut, bis Hugh de Courtesmain auftaucht, der neidzerfressene ehemalige Verwalter von Develish. Thaddeus wird gefangengenommen und verhört. Wird Lady Anne ihn retten können, bevor er – und mit ihm die Gesellschaft von Develish – verloren ist? (Quelle: Randomhouse Verlag) Dieser Band 2 knüpft wirklich völlig nahtlos an das Ende von Band 1 an und daher kann ich absolut sagen, dass es unerlässlich ist, Band 1 auch gelesen zu haben, bevor man dieses Buch hier zu Hand nimmt. Beide bauen unmittelbar aufeinander auf und man muss schlicht die Handlungen im ersten Teil wissen, um hier überhaupt auch nur ansatzweise folgen zu können. Im ersten Teil fehlte mir so ein bisschen der Tiefgang bzw. die "Gefühlsauslösung" der Protagonisten. Mich hat keiner von ihnen irgendwie tiefer berührt - weder positiv noch negativ. Hier ganz anders. Ich habe wirklich miterlebt, was Lady Anne und Thaddeus erlebt haben und war mittendrin im Geschehen. Ganz besonders fand ich diesmal die jungen Männer, die bei Thaddeus in Gefolgschaft sind, die Söhne der Bauern aus Develish. Man konnte direkt miterleben, wie durch ihre Erlebnisse außerhalb von Develish aus den kindlichen Jungen junge Erwachsene mit viel Verantwortungsgefühl wurden und wie sie innerlich wuchsen. Ganz toll beschrieben von Minette Walters. Ich habe jeden von ihnen in mein Herz geschlossen. Und diesmal auch Thaddeus selbst. Er ist einfach gut! Und Hugh de Courtesmain… ich hätte ihn am liebsten…. 😬💣💥💀😡. Genauso wie auch den ein oder anderen (Vogt, Priester). Aber genau DAS ist es, was ich an Büchern so liebe! Wenn man völlig darin eintauchen kann. Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Sternen! Ein tolles Buch, das ich gestern Nacht nicht aus der Hand legen konnte und daher mal eben fast in einem Rutsch verschlungen habe. Spannend, fesselnd, bewegend und absolut zu empfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Seit ihrem Debüt »Im Eishaus« zählt Minette Walters zu den Lieblingsautoren von Millionen Leserinnen und Lesern in aller Welt. Alle ihre Romane wurden mit wichtigen Preisen ausgezeichnet und in zahlreiche Sprachen übersetzt. »Die letzte Stunde« und »In der Mitte der Nacht« sind ihre ersten historischen Romane. Sie spielen in Dorset, wo die Autorin auch seit Langem mit ihrem Ehemann lebt.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin