VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Industrial Living Neues Wohnen im Vintage Style

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 49,95 [D] inkl. MwSt.
€ 51,40 [A] | CHF 65,00*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-421-04074-9

NEU
Erschienen: 09.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ein Überblick über innovative und ungewöhnliche Umbauprojekte aus aller Welt, in denen sich der Charme ehemaliger Industriearchitektur mit zeitgenössischem Design zu Wohnungen mit Stil und Charakter verbinden, die höchsten Wohnansprüchen gerecht werden.

Das Bemühen um die Bewahrung und Umnutzung alter Bausubstanz in Form von ehemaligen Industrieanlagen, Lagerhäusern und Werkstätten ist ein globales Phänomen, das sich in allen Metropolen, aber auch in ehemaligen Industrieregionen zeigt. Industrial Living nimmt den Leser mit auf eine Tour zu den ungewöhnlichsten und innovativsten Umnutzungen weltweit. Von kombinierten Arbeits- und Wohnflächen zu familienfreundlichen Lofts, von multifunktionellen bis hin zu ungewöhnlichen Wohnnutzungen: Vorgestellt wird eine große Bandbreite an außergewöhnlichen Wohnungen in historischen Speichern, ehemaligen Textilfabriken, früheren Produktionsstätten und natürlich Lagerhäusern aller Art.

Sophie Bush untersucht die Qualitäten, die den Charme dieser Wohnstätten ausmachen: freiliegende Holzbalken und unverputztes Mauerwerk, strukturierende Pfeiler sowie historische Fenster und Türen – alles kombiniert mit Raumhöhen und -abmessungen, die ungewöhnliche Raumlösungen ergeben.

Ausgewählte, ausführlicher dokumentierte Projekte geben Einblick in die gestalterischen Überlegungen von Architekten, Designern und Bewohnern. Hinzu kommen zahlreiche Tipps und Anregungen, wie sich der Charme eines umgenutzten Industrie- und Gewerbegebäudes auch auf andere Wohnsituationen übertragen lässt. Hinweise auf und Bezugsquellen von ungewöhnlichen Leuchtmitteln sowie Ausstattungs- und Möbelstücken aus recycelten Materialien runden das Kompendium ab.

Ein Buch für alle, die gerne ungewöhnlich wohnen und den Charme historischer Bausubstanz lieben!

Sophie Bush (Autorin)

Sophie Bush ist die Herausgeberin von Warehouse Home, einem Printmagazin und einer Onlineplattform, die sich dem Thema "Wohnen in Industriebauten" in allen Facetten widmen. 2011 erwarb sie gemeinsam mit ihrem Mann ein ehemaliges Lagerhaus in London. Dessen Umbau und Neugestaltung in einer modernen und zeitgemäßen Industrieästhetik stand am Beginn ihrer Recherchen zu den interessantesten und kreativsten Umbauprojekten alter Industriegebäude weltweit.

Aus dem Englischen von Hildegard Rudolph
Originaltitel: Warehouse Home
Originalverlag: Thames & Hudson

Gebundenes Buch, Pappband, 320 Seiten, 20,3 x 25,4 cm
Mit ca. 550 Farbabbildungen

ISBN: 978-3-421-04074-9

€ 49,95 [D] | € 51,40 [A] | CHF 65,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: DVA Bildband

NEU
Erschienen: 09.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Faszinierend, auch wenn es dem eigenen Geschmack vielleicht gar nicht entsprechen mag

Von: Michael Lehmann-Pape Datum: 13.11.2017

www.rezensions-seite.de

Die Zeit des Lebens in „Lofts“ ist in den letzten Jahren zwar nicht „aus der Mode“ gekommen wohl aber nicht mehr in dem Maße „in“, wie es ab Mitte der 80er Jahre bis Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts gewesen ist. Wie so vieles „aus der Not geboren“ (gerade in Städten wie London, New York oder auch Paris war damals und ist heute der Immobilienpreis so exorbitant hoch, dass es für weniger vermögende, oft kreativ arbeitende Menschen, eine sich anbietende Lösung war, auf nicht mehr genutzte Industrieflächen zum Wohnen hin auszuweichen).

So wie in der ehemaligen weltgrößten Fabrik für „Hundefutter“ in London, in der als erstes Großprojekt seiner Art 150 Wohnungen als kombinierte Wohn-Arbeitsflächen entstanden sind. Und von da an einen „Siegeszug des Wohnens“ weltweit einläuteten.

Und auch das sollte klar sein beim Betrachten dieses Buches (angefangen von einem eigenes designten und hergestellten Toilettensitz und bei Küchen- und Badelementen noch lange nicht aufhörend), die faszinierenden, im wahrsten Sinne des Wortes „Wohnlandschaften“, die Sophie Busch im Buch fotografisch bestens ins Licht rückt und mit eingängigen, erläuternden Texten versieht, sind in dieser Form für „Normalverdiener“ schlichtweg nicht zu bezahlen.

Dennoch aber, das Buch bietet weit mehr als einen Einblick in eine modische, „reiche“ Wohnform. In Farbgebung, individueller Gestaltung, in Raumnutzung, Raumaufteilung durch einfache, aber edel und geschickte Mittel, im Blick auf das Mobiliar bis hin zur kreativen und eleganten Form der Beleuchtungen bietet das Werk vielfältige Hinweise und Eindrücke, wie vielleicht auch mit einem weniger großen Budget ausdrucksstarke Einrichtungen dem einzelnen möglich wären.

Wobei, das verbleibt als Wehrmutstropfen, es bedarf in den meisten der dargestellten Beispiele vor allem eines, und das ist mit am Teuersten in der heutigen Zeit: Platz.

Ob Stützen, Balken und Träger, Holz und Stahl, offenes Backsteinmauerwerk oder Betonwände und -böden, ob individuell gestaltete Decken in Verbindung mit Fabrikwänden und Fabriktüren (von denen manche eher den Umfang von Toren einnehmen), ob leicht mit „Farbtupfern“ versehene, eher monochrome Wohnbereiche in Stahl, Ziegel, Beton oder Metall eingerahmt werden, das benötigt, um zu wirken und in vielen Fällen um überhaupt umgesetzt zu werden, viel Platz. Auch wenn so manches „stille Örtchen“ sich auf ein paar wenigen Quadratmetern bereits bestens zur Wirkung bringen kann.

All dies Großformatige, was das Wohnen im Sinne der Räume angeht, kulminiert am Ende des Werkes in di einzelnen Möbel und deren Design. Ob mit verzinkten Rohren oder alten Spinden gearbeitet wird, ob alte Zollstöcke und Lineale oder gar Betonhohlblocksteine zum Einsatz kommen, oder ob „Industrie-Leinen“ als Stoff in vielfacher Weise Sitzmöbel, Lampen und Hocker überzieht, hier wird es für jeden Leser interessant, der dem „Vintage“ etwas abgewinnen kann. Denn Material für solche Möbel, Leuchten, und Accessoires wären, bei genügend Geduld, durchaus auch für einen kleinen Preis zu finden.

Alles in allem ein hervorragender Eindruck in die Praxis des „Vintage“, mitsamt der Vorstellung herausragender Designer und eindrucksvoll individuell gestalteten Wohnraums.
Jederzeit eine ausführlich Betrachtung wert.

Voransicht