Jahrhundertzeugen

Die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler. 18 Begegnungen

Hardcover
19,99 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ob Widerstandskämpfer oder Holocaust-Überlebende – die Lebenswege dieser besonderen Menschen beeindrucken gerade in unserer so unruhigen heutigen Zeit. Denn sich gegen Hitler zu stellen, seine Schreckensherrschaft zu überleben und trotzdem nicht mit dem Schicksal zu hadern, sondern immer wieder aufzustehen, dem Leben positiv und mit einem großen Ja zu begegnen, macht Mut für den Umgang mit Terror und Krieg, Flucht und Vertreibung – Themen, die heute wieder von bedrückender Aktualität sind. Tim Pröse hat einige dieser letzten Zeugen über viele Jahre begleitet und erzählt in 18 eindrucksvollen Porträts von ihrem Leben und ihrer Botschaft: ein Plädoyer der Unangepassten für mehr Toleranz und gegen das Vergessen!

»Eines der berührendsten Bücher des Jahres, dem viele Leser zu wünschen sind.«


ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 18 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-20124-8
Erschienen am  31. Oktober 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

18 bewegende Begegnungen

Von: Buecherseele79

08.03.2019

Tim Pröse beleuchtet in seinem Buch „Jahrhundertzeugen“ 18 Begegnungen die er erleben durfte. Menschen, die eine letzte Botschaft an die nächste Generation haben, Menschen die das Grauen im zweiten Weltkrieg miterleben mussten. Aber bei diesen Botschaften schimmern neben Erinnerungen, Ermahnungen auch Hoffnung, Liebe und Freiheit durch. Wenn möglich interviewte Tim Pröse die Menschen noch selbst, bei anderen kamen Familie und alte Weggefährten, Freunde zu Wort. Zuerst muss man dem Autor hier ein großes Lob aussprechen denn der Schreibstil ist unglaublich zu lesen und zu fühlen. Der Autor gibt Hintergrundwissen weiter, lässt aber sonst die Menschen alleine zu Wort kommen, er spricht oder schreibt nicht mehr dazu als nötig, holt nicht unnötig aus, weder beschönigt er etwas noch übertreibt er es in irgendeiner Weise. Der Ton des Buches ist alleine auf die Erlebnisse und Gedenken der Jahrhunderthelden gerichtet und man merkt wie viel Herzblut der Autor in dieses Buch hineingesteckt hat. Neben „berühmten“ Helden wie die weiße Rose, Oskar Schindler, Georg Elser, Claus Graf von Stauffenberg kommen auch Menschen zu Wort von denen man vielleicht mal was gehört hat, oder die einen kurzen Auftritt in einem Film erhalten haben, die sich eher im Hintergrund gehalten haben. Menschen die die Grausamkeiten eines KZ´s überlebt haben, einer der der direkte Nachbar von Hitler in München gewesen ist, ein berühmter Moderator der in einer Gartenlaube die Nazizeit überstehen konnte und mit einem Soldaten kehrt Tim Pröse nach Omaha Beach zurück. In diesem Buch werden viele Schicksale beleuchtet, unter verschiedenen Blickpunkten und mit immer anderen Erlebnissen, die Wunden und Schrecken werden sie ihr Lebtag nicht mehr ablegen können. Eine große Geste von allen die hier zu Wort kommen - keiner möchte ein Aufsehen um seine Person machen, jeder möchte im Hintergrund bleiben, keiner sieht sich als Held, man hat damals eben was tun müssen und was man versuchen konnte hat man eben versucht. Ich habe jeden Einzelnen in diesem Buch für seinen Mut, seine Courage und für die Nächstenliebe bewundert, denn man weiß was mit Menschen passierte die dem System nicht treu ergeben waren, die in Hitler und seinen Schergen das Böse, das Grausame gesehen haben. Und doch hat keiner lange überlegt, sondern gehandelt und sein Menschenmögliches versucht. Ein Nachruf auf Helden die nicht an ihr eigenes Überleben dachten sondern das taten was einen auszeichnen sollte - Menschlichkeit zeigen. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Gesellschaft sich wandelt, sollten diese Bücher wieder mehr in den Fokus geraten. Bei einer seiner letzten Kapitel kommen auch Menschen zu Wort die in der letzten Zeit wegen „Anschläge“ oder Angriffe von Rechts einiges erlebt haben, die aufzeigen dass man wieder genauer hinsehen muss, die trotzdem nicht aufgeben, nicht klein beigeben, die genauso ihre Freiheit in Deutschland erleben wollen wie jeder andere. Mich konnte dieses Buch sehr berühren und es regt zum Nachdenken an, ich glaube das wollen die 18 Begegnungen in diesem Buch auch. Dieses Buch sollte man gelesen haben.

Lesen Sie weiter

Beeindruckend

Von: Amber144

15.12.2018

So schlicht wie das Cover aussieht, umso beeindruckender sind die Geschichten, die zwischen diesen Buchdeckeln zu finden sind. Das Buch berichtet von 18 Helden, die sich gegen Hitler gewandt haben. Heutzutage wird es immer schwieriger noch Zeitzeugen zu finden und sie dann auch noch zu überzeugen ihre Geschichte zu erzählen. Es werden aber auch Geschichten von Helden erzählt, die ihre Taten nicht überlebt haben. Diese 18 Geschichten haben mich immer wieder sprachlos zurück gelassen. Der bekannteste Widerstandskämpfer war eindeutig Graf von Staufenberg. Von anderen, wie zum Beispiel den Geschwistern Scholl, dürfte man auch noch gehört haben, aber meist war es das dann auch schon. Doch es gab so viele mehr, wie sich gegen Hitler gestellt haben. Allein Oskar Schindler hat so vielen Juden das Leben gerettet. Alle wussten, was passiert, wenn sie auffliegen, doch sie haben es einfach gemacht, trotz der Konsequenzen. Diese Menschen waren wahre Helden. Diese Menschen kommen in diesem Buch zu Wort und ihre beeindruckende Geschichte wird erzählt. Vor allem die Weisheiten dieser Menschen haben mich tief berührt. Wie klar vielen schon früh war, dass Hitler gestürzt werden musste. Viele Zitate habe ich mir in dem Buch markiert, damit ich sie immer wieder finde. Wichtig ist bei diesem Buch aber auch der Schreibstil. Der Autor findet genau den richtigen Ton für die Geschichten. Es ist so wichtig, dass diese Zeiten nicht vergessen werden und wir auch den Helden gedenken, die ihr Leben riskiert haben um sich gegen Hitler zu wenden. Das Buch hat mich tief beeindruckt und es ist ein absolutes Lesehighlight. Ich vergebe verdiente 5 Sterne.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Tim Pröse, geboren 1970 in Essen, ist Autor und Journalist in München. Er war Chefreporter der Münchner Abendzeitung und vierzehn Jahre Redakteur des Focus in den Ressorts »Menschen« und »Reportage«. Seine einfühlsamen zeitgeschichtlichen Porträts wurden mit dem »Katholischen Medienpreis« ausgezeichnet.

Zur AUTORENSEITE

Events

06. Juni 2019

Lesung mit Tim Pröse

19:30 Uhr | Darmstadt | Lesungen
Tim Pröse
Jahrhundertzeugen

26. Sep. 2019

Lesung mit Tim Pröse

Wertingen | Lesungen
Tim Pröse
Jahrhundertzeugen

26. Sep. 2019

Lesung mit Tim Pröse

Lauingen | Lesungen
Tim Pröse
Jahrhundertzeugen

27. Sep. 2019

Lesung mit Tim Pröse

Dillingen an der Donau | Lesungen
Tim Pröse
Jahrhundertzeugen

27. Sep. 2019

Lesung mit Tim Pröse

Dillingen an der Donau | Lesungen
Tim Pröse
Jahrhundertzeugen

10. Okt. 2019

Lesung mit Tim Pröse

Bad Rappenau | Lesungen
Tim Pröse
Samstagabendhelden

26. Okt. 2019

Lesung mit Tim Pröse

20:00 Uhr | Osterburken | Lesungen
Tim Pröse
Samstagabendhelden

06. Nov. 2019

Lesung mit Tim Pröse

20:00 Uhr | Maisach | Lesungen
Tim Pröse
Samstagabendhelden

08. Nov. 2019

Lesung mit Tim Pröse

19:30 Uhr | Zierenberg | Lesungen
Tim Pröse
Jahrhundertzeugen

20. Nov. 2019

Lesung mit Tim Pröse

Malchow | Lesungen
Tim Pröse
Samstagabendhelden

21. Nov. 2019

Lesung mit Tim Pröse

19:30 Uhr | Teterow | Lesungen
Tim Pröse
Samstagabendhelden

Pressestimmen

»Ein Buch, das noch lange nachhallt.«

Wolfgang Bauer, »DIE ZEIT«

»Ein ergreifendes, spannendes und wichtiges Buch wider das Vergessen!«

Mario Adorf

»Dieses Buch betet nicht die Asche an, sondern reicht die Flamme weiter!«

Udo Lindenberg

»Tim Pröse hat den mutigen Menschen dieser so weit vergangenen Zeit einen wichtigen Gedenkstein gesetzt.«

Klaus von Dohnanyi

»Auch Pröse selbst zeigt Haltung. Die Jahrhundertzeugen sind seine Form der Respektsbezeugung und fast schon eine Liebeserklärung an diese ganz besonderen Menschen[...].«

»Sein Buch Jahrhundertzeugen hat Deutschland bewegt.«

»Was dieses Buch zu einem besonderen macht, ist der persönliche Blick des Reporters [...], jene leuchtenden Momente, in denen die Ereignisse von einst ins Jetzt strahlen.«

»Pröses Gesprächspartner, die meisten von ihnen sind inzwischen gestorben, danken ihm, indem sie sich auf rührende Weise öffnen.«

»Ein zutiefst nachhaltiges, berührendes Buch.«

Dorle Neumann, Westfälische Nachrichten (03. November 2016)

»Pröses Buch über die letzten Holocaust-Überlebenden und NS-Widerstandskämpfer ist berührend, weil es sehr persönlich ist.«

dpa (28. Februar 2017)

»Tim Pröses berührendes und wichtiges Buch erinnert uns daran, dass die Welt nie aufhören darf, über den Holocaust nachzudenken.«

Konstantin Wecker

»Da rebellieren die Emotionen. Spannung trifft auf Unfassbarkeit, man trauert ganz leise und schöpft dann wieder Hoffnung.«

Alexandra Burgstaller, Donaukurier (24. März 2017)

Weitere Bücher des Autors