Krisenstaat Türkei

Erdoğan und das Ende der Demokratie am Bosporus
Ein SPIEGEL-Buch

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Krisenstaat Türkei: Wie ein Land in die Diktatur driftet

Vor kurzem noch galt die Türkei als Staat, der West und Ost, Islam und Demokratie vereint, der Vorbild sein kann für die gesamte Region. Heute ist die Türkei ein Krisenstaat, der sich von inneren und äußeren Feinden bedroht sieht und in dem Demokratie und Rechtsstaatlichkeit erheblich unter Druck geraten sind. Rücksichtslos lässt Präsident Recep Tayyip Erdogan Andersgläubige und Andersdenkende verfolgen, immer heftiger provoziert er Konflikte mit Nachbarn und außenpolitischen Partnern, nicht zuletzt mit Deutschland. SPIEGEL-ONLINE-Korrespondent Hasnain Kazim hat miterlebt, wie sich die Türkei in den vergangenen Jahren radikalisierte. Er zeigt, wie explosiv die Situation im Land ist und was das Ende der Demokratie am Bosporus bedeutet – für die Türkei, für die Region und für Europa.

»Ein gut lesbares Buch, das eine differenzierte Analyse der Lage in der Türkei bietet, ohne schlichtes Erdogan-Bashing zu betreiben.«

Der Tagesspiegel (15. November 2017)

Hardcover mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-421-04784-7
Erschienen am  25. September 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Hasnain Kazim, 1974 als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer in Oldenburg geboren, schreibt seit 2004 für SPIEGEL ONLINE und den SPIEGEL. Seit 2009 lebt er als Korrespondent im Ausland u.a. in Islamabad, Istanbul und derzeit in Wien. Bei allem politischen und religiösen Extremismus, dem er bei seiner Arbeit begegnet, versucht er, auch das Schöne und Alltägliche zu beschreiben. Für seine Berichterstattung wurde er als »Politikjournalist des Jahres« geehrt und mit dem »CNN Journalist Award« ausgezeichnet. Er ist Autor mehrerer Bücher, darunter »Grünkohl und Curry«, »Plötzlich Pakistan« und »Krisenstaat Türkei«. Das Taschenbuch »Post von Karlheinz« (2018), das seine Dialoge mit wütenden Lesern versammelt, steht seit Erscheinen auf der Bestsellerliste.

Zur AUTORENSEITE

Events

19. Jan 2019

Lesung

19:30 Uhr | Bad König | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

21. Jan 2019

Streiten in Zeiten des Populismus

20:00 Uhr | Tübingen | Lesungen & Events
Wir können nicht allen helfen - Ein Grüner über Integration und die Grenzen der Belastbarkeit | Post von Karlheinz

22. Jan 2019

Mit Charme und Schlagfertigkeit gegen Überheblichkeit und Fremdenhass

20:00 Uhr | Tuttlingen | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

26. Jan 2019

Lesung in deutscher und englischer Sprache

19:00 Uhr | Bruxelles | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

06. Feb 2019

MotzArt Kabarettfestival / MotzArt Salon

20:00 Uhr | Salzburg | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

26. Feb 2019

Lesung und Gespräch

19:30 Uhr | Stuttgart | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

28. Feb 2019

Lesung und Gespräch

19:30 Uhr | Puchheim | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

10. Apr 2019

Lesung

19:30 Uhr | Freiburg / Elbe | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

11. Apr 2019

Lesung

19:30 Uhr | Hamburg | Lesungen & Events
Post von Karlheinz

Zitate

»So leicht sich sein Buch auch liest, sein Ausblick ist zutiefst pessimistisch.«

Süddeutsche Zeitung (18. November 2017)

»Wer mit der Geschichte und der aktuellen Politik der Türkei nicht vertraut ist, für den ist dieses Buch die ideale Einführung.«

taz - die tageszeitung (02. Dezember 2017)

»Ein bemerkenswert faires, differenziertes Buch. Und es liest sich trotz der teilweise schwierigen Materie wunderbar leicht. Stilistisch ein Quell der Lesefreude.«

Die Kolumnisten (27. März 2018)

»›Krisenstaat Türkei‹ ist ein bereicherndes Buch und gibt dem Leser einen fundierten Einblick in das Land.«

zenith (04. Dezember 2017)

»Geschickt hält Kazim die Balance zwischen der Vermittlung wichtiger Fakten und Selbsterlebtem wie dem manchmal bizarren Streit mit Erdogan-Fans in Deutschland.«

VDI nachrichten (08. Dezember 2017)

»Ein gelungenes journalistisches Feature in Buchform.«

Solinger Morgenpost (07. Dezember 2017)

Weitere Bücher des Autors