(Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.)

Lockdown

Wie Deutschland in der Coronakrise knapp der Katastrophe entkam
Ein SPIEGEL-Buch

Lockdown
HardcoverNEU
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sind wir noch einmal davongekommen? Eine Bilanz der deutschen Krisenpolitik

Corona hat die Welt in den Lockdown gezwungen, doch Deutschland ist in den ersten Monaten vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen. Aber wie viel war tatsächlich politische Geschicklichkeit, wie viel pures Glück? Wie nachhaltig sind die Entscheidungen zur Krisenbekämpfung? Und welche langfristigen Folgen wird die Pandemie für unser Land haben?

Ein Team von Redakteurinnen und Redakteuren des SPIEGEL berichtet von jenen dramatischen Momenten, die in den letzten Monaten über Leben und Tod, Wohlstand und Existenznot entschieden haben. In einer packendenden Chronologie blicken sie auf Spitzenpolitiker und lokale Entscheider, beleuchten die Rolle bekannter Virologen und unbekannter Ratgeber und fragen, wie gut unser Land für das gerüstet ist, was uns jetzt bevorsteht. Denn die wahren Folgen der Pandemie sind immer noch nicht absehbar.


Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-421-04878-3
Erscheint am 02. November 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist in Auslieferung.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Christoph Hickmann, geboren 1980, begann seine journalistische Karriere bei der »Süddeutschen Zeitung«, für die er u.a. als politischer Korrespondent aus Frankfurt am Main berichtete. 2009 wechselte er ins SPIEGEL-Hauptstadtbüro, 2012 kehrte er zur »Süddeutschen Zeitung« zurück und war dort knapp sechs Jahre Parlamentskorrespondent. Seit 2018 ist er Reporter im SPIEGEL-Hauptstadtbüro.

Zur HERAUSGEBERSEITE

Martin Knobbe, geboren 1972, absolvierte nach dem Studium eine Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule. Ab 2001 war er Redakteur beim »Stern«, zuletzt USA-Korrespondent in New York. Seit 2015 arbeitet er für den SPIEGEL in Berlin, seit 2019 ist er einer der Leiter des Hauptstadtbüros. Er hat den Deutschen Reporterpreis und den Nannen Preis im Bereich Investigation gewonnen.

Zur HERAUSGEBERSEITE

Veit Medick, geboren 1980, ist Korrespondent im Hauptstadtbüro des SPIEGEL. Nach dem Politikstudium absolvierte er 2007 ein Volontariat bei der »taz« in Berlin, zwei Jahre später wurde er Redakteur im Hauptstadtbüro von SPIEGEL ONLINE. Zwischen 2015 und 2017 arbeitete er als Korrespondent in Washington. Seit seiner Rückkehr nach Berlin schreibt er über Innenpolitik.

Zur HERAUSGEBERSEITE