Lucian Freud Herbarium

Hardcover (engl.)
45,00 [D] inkl. MwSt.
46,30 [A] | CHF 61,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Lucian Freuds prächtige Gemälde und Zeichnungen der Pflanzenwelt

Sein unerschrockener Blick und die eindrucksvollen Details seiner Werke brachten Lucian Freud zuweilen den Ruf ein, der „besessenste Maler des Fleisches“ zu sein. Wer hätte gedacht, dass Freud neben seinen brillanten Portraits auch hingebungsvoll Pflanzen gemalt hat? Obwohl Freud die gleiche Qualität in seinen Gemälden und seinen Zeichnungen der Pflanzen, Blumen und Landschaften zeigt, so sind diese dennoch kaum bekannt. Über 75 von Freuds Arbeiten, die unter anderem Alpenveilchen, Bananen, das Interiorat Paddington und den Garten des Malers zeigen, veranschaulichen seinen einmaligen Zugang zur Welt der Pflanzen und ermöglichen es, in die faszinierenden Details einzutauchen. Betrachter, die sich mit diesen Aspekten von Freuds Werken noch nicht beschäftigt haben, werden viele Parallelen zu seinen Portraits entdecken – erdige Farbtöne, unkonventionelle Rohheit und hingebungsvolle Aufmerksamkeit gegenüber Details. Freuds Vermögen, Pflanzen auf neue und persönliche Weise einzufangen, zeigt sich sowohl im filigranen Realismus der Alpenveilchenblüten als auch in den kühnen Pinselstrichen, die den wuchernden Garten verewigen. Vergleichende Illustrationen aus der Kunstgeschichte und Texte über die Geschichte der Pflanzen in der Kunst begleiten diese einzigartige Würdigung von Freuds Werk und liefern einen wichtigen Beitrag zur Hinterlassenschaft des Malers.

»Hebarium (...), das sich mit Freuds zahlreichen Pflanzenbildern befasst und diese kunsthistorisch einordnet.«

art (20. September 2019)

Hardcover (engl.), Pappband, 176 Seiten, 25,0 x 30,5 cm, 119 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-7913-8533-4
Erschienen am  30. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Giovanni Aloi

Giovanni Aloi unterrichtet Kunstgeschichte und -theorie an der School of the Art Institute of Chicago und arbeitet als Cheflektor bei ›Antennae: The Journal of Nature in Visual Culture‹. Er ist Autor mehrerer Bücher und Artikel zu den Themen Natur, Wissenschaft und Kunst.

Zur Autor*innenseite