VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Maria Callas - Die Lieblingsrezepte der Göttlichen Das Kochbuch inklusive CD mit 17 ihrer schönsten Arien

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,99 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-8094-3329-3

Erschienen: 01.09.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ein göttlicher Genuss für alle Sinne

Maria Callas ist nach wie vor die unvergessene Königin der Oper. Dieses edle Kult-Kochbuch zeigt die »Göttliche« von einer unbekannten Seite: nämlich ihre Liebe zum Kochen und ihre Leidenschaft für gutes Essen. In einem vor einiger Zeit gefundenen Koffer entdeckte man die von ihr oder ihrem Butler notierten Lieblingsrezepte sowie die Kochbücher, die sie gesammelt hat. Dieser Fundus an reizvollen Gerichten – den kulinarischen Highlights der fünfziger Jahre – ist nun in diesem wundervollen Buch für alle Fans und Freunde guter Küche und der Callas aufbereitet worden. Die vielen Bilder von ihren Auftritten, aus dem privaten Umfeld oder als Star der High Society, und die beigefügte CD mit den schönsten von der Callas gesungenen Arien machen das Buch zu einem außergewöhnlichen und verschenkenswerten Gesamtkunstwerk.

Bruno Tosi (Autor)

Bruno Tosi war ein Musikkritiker und Schriftsteller. Er gründete 1992 die »Associazione Culturale Maria Callas«, um das Erbe der großen Sängerin zu bewahren. Zu den vielen Initiativen gehörten u. a. die Zusammenstellung des umfassendsten Callas-Archivs, das es bisher gibt. Vor allem aber auch die Konzeption der großen Wanderausstellung »Maria Callas – eine Frau, eine Stimme, ein Mythos«. Sie war bisher in Paris, Tokio, Mexiko-Stadt, New York und kürzlich auch in Monte Carlo und Hamburg zu sehen. Darüber hinaus publizierte Tosi einige Künstler-Monografien, darunter zwei über Maria Callas, die mit Preisen ausgezeichnet wurden. 2012 starb er in Venedig.

Gebundenes Buch, Pappband, 160 Seiten, 23,5 x 28,0 cm
CD

ISBN: 978-3-8094-3329-3

€ 9,99 [D] | € 9,99 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Bassermann

Erschienen: 01.09.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gute Küche, tragisches Leben und Operarien satt

Von: Mina Barbara Imruck Datum: 15.02.2016

https://aigantaigh.wordpress.com

Am Wochenende las ich das Buch über die Lieblingsrezepte der Maria Callas. Und neben einigen vorzüglichen Rezepten lernte ich eine Menge über diese Frau, deren Leben weit dramatischer war, als es mir bisher bekannt war.

Wie erwähnt, geht es eigentlich in dem Buch, herausgegeben von Bruno Tosi, um die Lieblingsrezepte der Maria Callas. Denn die begnadete Opern-Sängerin war eine leidenschaftliche Esserin. Das war steht hier leider in mehrfacher Bedeutung. Denn Maria Callas, deren ursprünglicher Name Maria Anna Sophie Cecilia Kalogeropoulos war, war zu Beginn ihrer Karriere wohl um einiges fülliger. Angeblich wog sie einst 108 Kilogramm und musste auf Anraten des Theater-, Opern- und Filmregisseurs Luchino Visconti 40 Kilogramm abnehmen. Fort an kämpfte Maria Callas mit ihrer Leidenschaft zum Essen. Und da sie kaum noch schlemmen durfte, sammelte sie exzessiv Rezepte aus allen möglichen Frauenzeitschriften.

Wie gut, dass es einige dieser Rezepte aus Zeitschriften und großen Restaurants in dieses vorliegende Buch geschafft haben! Die Salsa, die zum Rindercarpaccio gereicht wird, klingt göttlich gut und besonders gefiel mir die Seite mit verschiedenen Arten der Béchamelsaucenzubereitung. Da gibt es eine mit Curry – ein Traum!

Nicht fehlen dürfen natürlich einige Risotto-Rezepte und verschiedene Insalta. Aber Maria Callas mochte Fleisch – das merkt man auch an diesem Buch. Es ist eine wahre Fundgrube für den Fleischliebhaber. So finden sich in dem Buch einige Kalbfleischgerichte, Burgunderbraten, Hähnchenrezepte und Leberspeisen. Auch aus dem Meer kommt viel auf den Tisch: Hummer, Langusten und Lachs sind nur einige der hier verarbeiteten Produkte aus dem kühlen Nass.

Bei den Desserts gefiel mir auf Anhieb am besten das Désir de Roi (Wunschtraum des Königs) – das phantastisch schlicht daher kommt: mit Löffelbiskuits, Johannisbeergelee und Himbeeren. Mhhhmmmm!

Ich habe mir das Buch eigentlich hauptsächlich wegen der Rezept besorgt. Und wurde zuletzt überrascht von einem Buch voller Geschichten über das Leben der Callas. Es war eine wunderbare Überraschung. Auch wenn das Leben von ihr, neben der für mich unvorstellbaren Sachen mit dem Essensverzicht, voller Krankheit und Liebeskummer gewesen zu sein scheint.

Und bevor ich es vergesse:
Dem Buch liegt eine CD mit Arien von ihr bei. Die kann man beim Lesen des Buches oder beim Nachkochen der Rezepte sehr genießen!

Voransicht