Martin Buber

Was es heißt, ein Mensch zu sein. Biografie

Hardcover
49,99 [D] inkl. MwSt.
51,40 [A] | CHF 68,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Mit Buber zu denken heißt, Menschlichkeit zu erfahren.« (Dominique Bourel)

»Lasst uns den Menschen verwirklichen!« Mit diesem Appell beendet der deutsche Jude Martin Buber 1953 seine Dankesrede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Im Auditorium: nicht wenige, die acht Jahre zuvor noch Nazi-Uniformen getragen hatten! Aber gerade das macht deutlich, worum es Buber ging: Wie wird und wie bleibt ein Mensch wirklich Mensch?

Dominique Bourel erzählt in dieser monumentalen Biografie den Lebens- und Denkweg Martin Bubers. Er zeigt ihn inmitten einer Vielzahl von Dialogen als einen Hüter der Menschlichkeit in einem unmenschlichen Jahrhundert. Sichtbar werden die Hoffnungen, die eine Welt trugen, die von Katastrophe zu Katastrophe taumelte. Gerade darum lohnt es sich, Buber wieder zu entdecken, will man den Glauben an das Menschliche im Menschen nicht verlieren.

  • Der Hüter der Menschlichkeit

  • Die erste historisch-kritische Biografie Martin Bubers

  • Eine Auswertung von mehr als 50.000 bisher unveröffentlichten Briefen Bubers

  • Von erschreckender Aktualität angesichts der Verrohung der Gegenwart

»Eine neue Martin Buber-Biografie, die Maßstäbe setzt...«

haGalil.com, Siegbert Wolf (07. Oktober 2017)

Aus dem Französischen von Horst Brühmann
Originaltitel: Martin Buber. Sentinelle de l'humanité
Originalverlag: Albin Michel, Paris/Frankreich
Hardcover mit Schutzumschlag, 976 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
mit 16-seitigem Bildteil
ISBN: 978-3-579-08537-1
Erschienen am  23. Oktober 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Dominique Bourel, geboren 1952, lehrte als Philosoph und Religionshistoriker an der Sorbonne in Paris. Er ist ein international ausgewiesener Spezialist für die deutsche Ideengeschichte und hat Lehraufträge u.a. in Jerusalem und Berlin wahrgenommen. Im Jahr 2005 erhielt er den deutsch-französischen Parlamentspreis für sein Buch »Moses Mendelssohn: Die Geburt des modernen Judentums«.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Diese mit annähernd 1.000 Seiten umfängliche, flüssig geschriebene und gut lesbare Biografie wird sicherlich für lange Zeit als das Standardwerk der Buber-Forschung gelten.«

haGalil.com, Siegbert Wolf (07. Oktober 2017)

»Bourels Darstellung bietet ein faszinierendes Panorama der Lebenszeit Bubers, der historischen Epoche von 1878 bis 1965.«

Bernd Witte, Geschäftsführender Herausgeber der Martin-Buber-Werkausgabe

»Gelehrtheit ist gar nicht die wichtigste Qualität dieses Biographie. Das ist vielmehr ihre Lebendigkeit.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung (13. Januar 2018)