(Hrsg.)

Matisse – Bonnard

Es lebe die Malerei!

Hardcover
49,95 [D] inkl. MwSt.
51,40 [A] | CHF 68,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Dieses Buch ist der Künstlerfreundschaft von Henri Matisse und Pierre Bonnard - zweier Pioniere der Modernen Kunst - gewidmet und erscheint begleitend zur großen Ausstellung im Städel Museum in Frankfurt.

„Es lebe die Malerei!“ – mit diesem Ausruf grüßte Henri Matisse seinen Freund Pierre Bonnard am 13. August 1925. Die kurzen Worte auf einer Postkarte aus Amsterdam waren der Beginn eines Briefwechsels, der bis 1946 andauerte und ihre gegenseitige Wertschätzung deutlich macht. Das Buch beleuchtet ihre über 40 Jahre währende Künstlerfreundschaft vor dem Hintergrund ihres jeweiligen Beitrags zur Klassischen Moderne. Anhand von über 100 Kunstwerken eröffnet der Band einen spannungsreichen Dialog zwischen diesen Pionieren der Moderne und bietet neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Der oft verblüffend enge Austausch zwischen den Künstlern zeigt sich vor allem an ihrer intensiven Auseinandersetzung mit so zentralen Themen wie Interieur, Stillleben, Landschaft und Akt. Bereichert wird das Buch mit einer Reihe von Werken Henri Cartier-Bressons, der beide Maler in ihren Häusern in Südfrankreich besuchte und in seinen ikonischen Aufnahmen verewigte.


Hardcover, Pappband, 240 Seiten, 23,0 x 28,0 cm, 174 farbige Abbildungen, 66 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-7913-5631-0
Erschienen am  20. September 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Felix Krämer

Dr. Felix Krämer ist Generaldirektor des Kunstpalast, Düsseldorf. Zuvor war er Kurator und Sammlungsleiter Kunst der Moderne im Städel Museum, Frankfurt.

Zur HERAUSGEBERSEITE

Events

12. Apr. 2019 15. Sep. 2019

Emil Nolde - Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus

Berlin | Ausstellungen
Bernhard Fulda, Christian Ring, Aya Soika, Nationalgalerie Berlin Staatliche Museen zu Berlin, Nolde Stiftung Seebüll
Emil Nolde. Eine deutsche Legende. - Der Künstler im Nationalsozialismus. Essay- und Bildband

Videos