VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Mein Freund Button

Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar

Ab 3 Jahren

Kundenrezensionen (8)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-17336-7

Erschienen: 17.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Freunde machen dich stark!

Koala-Bär Button sucht einen Freund. Er lebt mit anderen Kuscheltieren im Kuscheltierland und wartet sehnsüchtig darauf, endlich zu dem Kind zu kommen, für das er bestimmt ist. Doch wo findet er das Kind, das ihn in sein Herz schließen wird? Nach einigen Abenteuern trifft Button auf einen kleinen Jungen, der Trost braucht und einen Freund, genau wie Button. Er singt ihm das Freundschaftslied vor, und als der Junge ihn umarmt, klopft Buttons Herz auf einmal ganz schnell. Beide spüren sofort, dass sie füreinander bestimmt sind. Denn Freunde geben sich Kraft und gehen Hand in Hand bis ans Ende der Welt.

"Eine wunderbare Geschichte, wunderbare Bilder!"

HALLO München (28.10.2016)

Ross Antony (Autor)

Ross Antony wurde in Bridgnorth, Großbritannien, geboren. Das Showtalent wurde dem Kind einer Künstlerfamilie quasi in die Wiege gelegt. Nach einer Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel, trat der Sänger in verschiedenen Musicals auf. 2001 wurde er in der Castingshow »Popstars« als Mitglied der Popgruppe Bro'Sis ausgewählt, deren Alben und Singles sich vier Millionen Mal verkauften und begehrte Auszeichnungen (u.a. Bambi, Goldene Europa, Comet und Bravo Otto) erhielten. Ab 2006 konzentrierte sich Ross Antony dann mehr auf seine TV-Karriere und war als Moderator, Schauspieler und Entertainer präsent. Einem größeren TV-Publikum wurde er durch die Show »Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!« bekannt, bei der er im berüchtigten Dschungelcamp zum Dschungelkönig gewählt wurde. Im Mai 2013 begeisterte Ross Antony die Musikwelt mit seinem ersten Schlageralbum. Der Sänger erhielt seine eigenen Schlagershows und ist 2016 zusammen mit Florian Silbereisen auf Tour. Privat ist der Entertainer mit dem englischen Opernsänger Paul Reeves liiert.


Sabine Zett (Autorin)

Sabine Zett ist in Westfalen aufgewachsen. Nach dem Abitur machte sie ein Volontariat bei einer Tageszeitung und arbeitete mehrere Jahre als Journalistin in verschiedenen Redaktionen. Heute schreibt sie Bücher für Kinder und Jugendliche, unterhaltsame Frauenromane, Drehbücher, Hörspiele und Songs. Mit ihrer vielfach ausgezeichneten und in mehrere Sprachen übersetzten Buchreihe um den frechen »Hugo« eroberte sie nicht nur die Herzen von kleinen und großen Lesern, sondern auch die SPIEGEL-Bestsellerliste. Sabine Zett lebt mit ihrer Familie am Niederrhein.


Sabine Kraushaar (Illustratorin)

Sabine Kraushaar wollte schon als kleines Mädchen Kinderbücher illustrieren. Sie studierte Grafik an der Kunstakademie in Maastricht, machte sie sich selbstständig und erfüllte sich ihren Kindheitstraum. Heute zählt sie zu den renommiertesten Kinderbuchillustratorinnen.

"Eine wunderbare Geschichte, wunderbare Bilder!"

HALLO München (28.10.2016)

"Mit seinem zuckersüßen Kinderbuch 'Mein Freund Button' zaubert [Ross Antony] ihnen garantiert ein Lächeln ins Gesicht."

Schlager Echo (20.12.2016)

"Ein wunderbares Weihnachtsgeschenk für das Enkelkind: Zauberhaft und zu Herzen gehend"

Das neue Blatt (14.12.2016)

"Ein wunderbares Bilderbuch über die Kraft der Freundschaft."

Schwäbische Post (10.12.2016)

"Die Geschichte ist einfach total süß!"

buchpost.blogspot.de (03.11.2016)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar

Gebundenes Buch, Pappband, 32 Seiten, 24,0 x 30,0 cm
Mit fbg. Illustrationen

ISBN: 978-3-570-17336-7

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 17.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Kinder und Kuscheltiere gehören zusammen

Von: danielamariaursula Datum: 17.01.2017

https://buchverzueckt.blogspot.de/

Dieses Buch war der Überraschungserfolg beim Lovelybooks Leserpreis in der Kategorie Kinderbücher. Kaum erschienen belegte es den dritten Platz hinter Bestsellern wie „Drachenreiter – die Feder eines Greifs“ von Cornelia Funke. Was steckte dahinter?
Meine jüngste Tochter ist im zweiten Schuljahr und liest gerne Bilderbücher zum Einschlafen. Sie war total stolz, daß sie nun selbst ein Buch bewerten sollte.
Optischer Eindruck: total schön, mit den glatten glänzenden Flächen und den matten weicheren Flächen fühlt es sich schön an. Die Farben sind schön bunt und die Bilder gefallen mir.
Sie begann das Buch von hinten. Dort ist der Liedtext des Freundschaftsliedes mit Noten abgedruckt. Das wurde dann gleich mal gesungen. Nach Gefühl, nicht nach Noten, aber mit Schmackes!
Dann schauten wir uns das Video dazu im Internet an. Man sieht darin das Bilderbuch, die Lied-CD zum Buch (mit noch mehr tollen Liedern zum Hüpfen, Tanzen und Mitsingen) und das Kuscheltierland in dem die Geschichte beginnt. Zwischendurch hüpft dann mal das Känguru durch das Bild oder die Biene summte von rechts an links. Beide Töchter (die Große ist in der 4. Klasse) freuten sich jedes Mal total, wenn das Känguru durch’s Bild hüpfte.
Abends begann sie sofort die Geschichte zu lesen. Als sie fertig war lautete ihr Urteil: Mama, das war soooo schön! Und dann hat sie mir die ganze Geschichte erzählt: Im Kuscheltierland leben die Kuscheltiere und warten darauf endlich das eine Kind zu finden, dessen bester Freund sie werden sollen. Jede Woche dürfen 3 Kuscheltiere auf die Erde und ihr Glück versuchen. Diesmal ist endlich Koalabär Button, gemeinsam mit einem Känguru an der Reihe. Button findet als letztes den kleinen Ron, der gerade mit seinen Eltern umgezogen ist. Er hat nun ein eigenes Zimmer. Das ist zwar ganz toll im Astronauten-Look, aber er hat Angst, ohne Mama und Papa zu schlafen. Mit einem Freund wie Button, ist das aber gar nicht mehr schlimm und deshalb bittet er Button zu bleiben. Meine Tochter fand das Thema der ewigen Freundschaft mit einem Kuscheltier super und hatte völliges Verständnis für den kleinen Ron, der Angst hatte nachts alleine in seinem neuen Zimmer zu schlafen. Sie konnte das aus ihrer kindlichen Sicht sehr gut nachvollziehen und fand es auch total normal, daß Button 3 mal das Freundschaftslied sang. Sie wunderte sich nur über den Namen. Als ich ihr erklärte, daß Button auf Deutsch Knopf bedeutet, dachte sie auch erst einmal darüber nach und betrachtete das Bild genauer. Schon wollte sie es wieder von vorne lesen. Sie stimmt Button auch absolut zu, daß Kinder und Kuscheltiere zusammen gehören.
Die Zielgruppe (meine Tochter ist zwar schon etwas älter als die Zielgruppe, aber sie hört auch lieber CD’s ab 4 Jahren, die machen nicht so viel Angst) war also restlos begeistert.
Die Eltern fanden das Lied jetzt nicht schlimm, etwas viel Elektrobeats vielleicht, aber nicht zum davonlaufen (ich bin kein großer Fan von Kindermusik-CD’s und kann auch in Zeichentrickfilmen gerne darauf verzichten). Mein Mann startete das Lied aber auch nicht noch mal von vorne. Selbst unsere große Tochter schrie nicht, daß das Lied schlecht sei. Den Mädels hat es gefallen, die Mutter wird die CD, aber nicht kaufen, da sie Kindermusik meidet, sonst soll die noch bei ihr im Auto laufen!
Mich hat das Buch optisch sehr angesprochen. Es ist auch wirklich gut verarbeitet, so eine Nacht im Kinderbett, steht nicht jedes Buch ohne weiteres durch (ja, auch Bilderbücher können Freunde sein). Auch die bunten fröhlichen Farben und die Zeichnungen finde ich wirklich schön für Kindergartenkinder. Sie sind fröhlich, warmherzig und machen keine Angst, sondern strahlen Freude aus. Genau richtig für die Zielgruppe.
Ich bin kein Gegner von Ross Antony, aber bin ich ein Schelm, wenn ich mir Böses dabei denke, daß der kleine Ron, dem Entertainer wie aus dem Gesicht geschnitten aussieht? Der Name weist ja auch eine verblüffende Ähnlichkeit auf.
Marketingtechnisch finde ich es sehr geschickt, beide Produkte zusammen und doch getrennt zu vermarkten. Eigentlich finde ich es besser, wenn die CD mit dem Buch dazu kommt, aber bitte nur für andere. Ich persönlich mag das Buch wahrscheinlich viel lieber, ohne mir die Musik anhören zu müssen. Sie ist jetzt nicht furchtbar, aber Nachrichten gibt es da zur halben und vollen Stunde auch nicht…. Insofern bin ich dem Verlag über die getrennte Vermarktung sehr dankbar.
Sprachlich finde ich einige Sätze für ganz kleine Kinder vielleicht etwas lang. Wenn Kinder aber erfahrene Bilderbuchzuhörer sind, dürfte es auch kein Problem sein. Sprachlich finde ich das Buch unaufdringlich. Das ist mir persönlich viel lieber, als schlechte Reime, die über das Knie gebrochen werden.  
Es ist für mich ein schönes Bilderbuch, das solide verarbeitet wurde. Für meine Tochter ist es ein wirklich tolles Bilderbuch für das sie sofort 5 Sterne vergibt!
Wir bedanken und ganz herzlich für dieses Rezensionsexemplar, das meine Tochter sehr liebt!

Mein Kind liebt diese Geschichte

Von: Kathrineverdeen Datum: 06.01.2017

www.kathrineverdeen.blogspot.de


Sie sind füreinander bestimmt: der Junge Ron und das Kuscheltier namens Button. Nur ahnen sie beide noch nichts davon. Als Button sich auf den Weg aus dem Kuscheltierland macht, um ein Kind zu suchen, das ihn in sein Herz schließt, ist er sehr skeptisch. Wie um Himmels willen soll er dieses Kind nur finden? Doch seine Sehnsucht nach Freundschaft und Geborgenheit treibt ihn voran und lässt ihn einige Abenteuer überstehen. Bis der kleine Koalabär Button Ron trifft, einen Jungen, bei dem er sofort spürt, dass er angekommen ist. Beide sind sich sicher, dass ihre Freundschaft etwas ganz Besonderes ist.

Man nehme eine gute Idee für ein Kinderbuch, suche sich dann einen passenden Illustrator und - da dies im Moment so gut läuft -, suche man sich ebenfalls eine sympathische, schillernde Persönlichkeit, die singen kann und sich gerne im Rampenlicht präsentiert. Dieses Konzept scheint im Moment aufzugehen und sich bestens zu verkaufen, denn „Mein Freund Button“ von Sabine Zett und Ross Antony ist bereits das zweite Kinderbuch, welches durch diesen Stil geprägt wurde. Ziemlich schlau, wenn man mich fragt, denn durch die zusätzliche Aufmerksamkeit der Medien, ist die Geschichte noch präsenter. Hinzu kommt eine zusätzliche Einnahmequelle durch den Verkauf der Musik zum Buch. Also, alles richtig gemacht! Oder vielleicht doch nicht?

Nachdem ich mit meinem Sohn schon zahlreiche Kinderbücher entdecken durfte, gab es bei dieser Geschichte eine Premiere, denn bei diesem Buch waren wir nicht einer Meinung. Während mein Kind hellauf begeistert von den Illustrationen und der Geschichte war und mich immer und immer wieder zum Vorlesen aufforderte, habe ich schnell die Begeisterung für dieses Buch verloren. Das hatte viele Gründe.
Zum einen waren es die knallig bunten Farben und die zuckrig süßen Illustrationen von Sabine Kraushaar, die mir buchstäblich einen Zuckerschock verursachten. Mein Sohn findet sich nach wie vor großartig.
Die Handlung ist genauso zuckersüß, wie die Illustrationen. Sie vermittelt eine wertvolle Botschaft und verläuft ohne große Komplikationen, was meiner Meinung nach absolut angemessen für ein Kinderbuch der empfohlenen Altersklasse ist.
Als ein weiteres Manko habe ich die Figur Ron empfunden, weil sie ein Ebenbild des Sängers Ross Antony ist. Versteht mich nicht falsch, ich mag diesen quirligen Promi, jedoch hätte ich mir eine etwas neutralere Figur gewünscht. Meinen Sohn stört es nicht, weil er Ross Antony nicht kennt.
Mein Hauptkritikpunkt ist jedoch die Musik zum Buch. An sich ist es eine wunderbare Idee, die Geschichte musikalisch zu untermalen, welche besonders die Kinder ansprechen dürfte. Dieses Buch wird von einem Song ergänzt, welcher mit Text und Noten grafisch abgebildet ist. Nicht jeder kann Noten lesen. Für diejenigen gibt es einen Buchtrailer mit dem Freundschaftssong auf der eigens für „Mein Freund Button“ kreierten Homepage. Aber eben nur diesen einen. Hat das Kind erst einmal begeistert die Hüften zu diesem Freundschaftslied geschwungen, steht ihm der Sinn nach mehr. So war es auch bei uns. Jedoch muss man für die restlichen Titel, die zu dieser Geschichte gehören, zusätzlich die CD kaufen. Da ist viel Gejammer vorprogrammiert und ich würde es besser finden, wenn man die CD gleich mit dem Buch erhält.
Ein absolut überzeugender Punkt war für mich die Verarbeitung des Materials, denn die Seiten sind äußerst strapazierfähig.

Es fällt mir sehr schwer „Mein Freund Button“ von Sabine Zett und Ross Antony zu bewerten, denn dieses Buch lässt unseren Haushalt zwiegespalten zurück. Fakt ist, dass dieses Buch bei der empfohlenen Altersklasse bestens ankommt und das Buch immer wieder seinen Weg in die begeisterten Kinderhände findet. Da ist es dann auch egal, dass Mama diese Begeisterung nicht teilt.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren