VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Meistererzählungen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,90 [D] inkl. MwSt.
€ 20,50 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Leinen ISBN: 978-3-7175-1564-7

Erschienen: 01.03.1979
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die in diesem Band versammelten Detektiv-, Schauer- und Abenteuergeschichten machen deutlich, warum Edgar Allan Poe als eines der originellsten literarischen Genies Amerikas gilt. Seine Erzählkunst war richtungweisend für das 20. Jahrhundert und übt eine bis heute ungebrochene Faszination aus.

Das literarische Werk Edgar Allan Poes (1809–1849) ist gekennzeichnet durch eine eigenwillige Koppelung von scharfer Logik und unwirklicher Traumwelt. Erste begeisterte Leser gewann Poe vor allem in Europa, wo er unter anderem von Charles Baudelaire geradezu hymnisch gefeiert wurde.

Aus heutiger Sicht ist evident, dass Poe einer der ganz großen Neuerer der amerikanischen Literatur war, der in vielerlei Hinsicht mehr dem 20. Jahrhundert anzugehören scheint als seinem eigenen. Er perfektionierte die phantastische Schauergeschichte («Der Fall des Hauses Ascher») und war Wegbereiter der modernen Kurzgeschichte und Detektiverzählung («Die Morde in der Rue Morgue»). Poe gelingt es meisterhaft, durch die schrittweise Aufhellung einer rätselhaften Ausgangssituation eine Spannung zu erzeugen, die den Leser unweigerlich in ihren Bann schlägt.

Die vorliegende Auswahl enthält neben seinen bekanntesten Erzählungen auch weniger vertraute, in denen für Poe charakteristische Motive auftauchen, wie etwa «William Wilson», «Die Tatsachen im Falle Waldemar» oder die Abenteuererzählung «Der Goldkäfer».

Inhalt:
Die Maske des Roten Todes / Hopp-Frosch / Der stibitzte Brief / Ligeia / Der Fall des Hauses Ascher / Die Morde in der Rue Morgue / Der Goldkäfer / Das Gebinde Amontillado / Die Tatsachen im Falle Valdemar / William Wilson / Ein Sturz in den Malstrom / Grube und Pendel / Das verräterische Herz / Der schwarze Kater

Brillante Kriminalgeschichten bei Manesse Zum Special

Edgar Allan Poe (Autor)

Edgar Allan Poe (1809-1849) ist die schillerndste amerikanische Dichterpersönlichkeit des 19. Jahrhunderts. Er wurde als Sohn zweier Schauspieler in Boston geboren, wurde jedoch schon im Alter von zwei Jahren zur Waise und wuchs im Haus des Kaufmanns John Allen auf. 1815-1820 ging er in London zur Schule, kehrte im Alter von elf Jahren in die USA zurück. Er studierte in Charlottesville, Virginia, war vier Jahre bei der Armee und arbeitete dann als Journalist und Herausgeber verschiedener Zeitschriften in Richmond, New York und Philadelphia. Von 1836 bis zu ihrem frühen Tod 1847 war er mit seiner Cousine Virginia Clemm verheiratet. Nach einem bewegten, größtenteils in Armut verbrachten und vom Alkoholismus überschatteten Leben starb Edgar Allan Poe vierzigjährig in Baltimore.


Arno Schmidt (Übersetzer)

Arno Schmidt (1914 - 1979) zählt zu den bedeutendsten und einflussreichsten deutschsprachigen Nachkriegsschriftstellern. Seine Bücher waren und sind prägend für eine Vielzahl von Autoren. Mit Veröffentlichtungen wie "Herz aus Stein", "Seelandschaft mit Pocahontas" und vor allem "Zettels Traum" gilt sein Werk als ebenso komplex wie das des Iren James Joyce.

Aus dem Amerikanischen von Arno Schmidt, Hans Wollschläger

Mit Nachwort von Max Nänny

Gebundenes Buch, Leinen, 420 Seiten, 9,0 x 15,0 cm

ISBN: 978-3-7175-1564-7

€ 19,90 [D] | € 20,50 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Manesse

Erschienen: 01.03.1979

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gelungene Auswahl

Von: warmerSommerregen Datum: 10.08.2016

https://warmersommerregen.wordpress.com/

In diesem Sammelband finden sich Poes Detektiv-, Schauer- und Abenteuergeschichten „Die Maske des Roten Todes“, „Hopp-Frosch“, „Der stibitzte Brief“, „Ligeia“, „Der Fall des Hauses Ascher“, „Die Morde in der Rue Morgue“, „Der Goldkäfer“, „Das Gebinde Amontillado“, „Die Tatsachen im Falle Valdemar“, „William Wilson“, „Ein Sturz in den Malstrom“, „Grube und Pendel“, „Das verräterische Herz“ sowie „Der schwarze Kater“. So lernt man berühmtere wie auch weniger bekannte Werke kennen.
Die Ausdrucksweise sprach mich – mit ein paar Ausnahmen – sehr an.
„Ich wußte, was der alte Mann empfand, und eigentlich tat er mir leid, wiewohl in meinem Herzen ein Kichern saß.“ (S.345)
Allerdings stutze ich hin und wieder über einige Wörter, so beispielsweise bei „Kattun“ (S.346), welches anstelle von Baumwolle verwendet wurde. Dies schreibe ich jedoch dem Jahr der Veröffentlichung, 1979, zu, auch wenn es mich durchaus manchmal verwirrte.
Während einige Erzählungen verstörend wirken, erscheinen andere im Vergleich eher harmlos. Zuvor hatte ich noch nichts von Poe gelesen, muss aber gestehen, dass mir nach ein paar Geschichten die Abwechslung fehlte. Auch wenn sie an sich recht vielfältige Schauplätze, Figuren und Themen beinhalten, ist der Tod in jeder von ihnen so präsent, dass man um den Verlauf der Handlung schon recht schnell weiß.
So wurde mir auch ein gutes Stück der Spannung genommen, auch wenn dieser Aspekt Poe-eigen ist.
Am besten hat mir die Erzählung „Das verräterische Herz“ gefallen.
Im Anhang finden sich noch einige erklärende Anmerkungen zu der Übersetzung, eine kurze Biografie Poes, sowie eine Beschreibung seines Stils und seiner sprachlichen Wirkungsmittel, sodass man sich noch auf eine andere Art und Weise mit den hier vereinten Werken auseinandersetzen kann.

Ich bin froh, diese Meistererzählungen gelesen und Poes Stil kennengelernt zu haben. Auch wenn man diesen Band kaum an einem Stück lesen kann, empfehle ich ihn jedem weiter, der sich einen Eindruck von Edgar Allen Poes Erzählweise verschaffen möchte. Dafür sind die „Meistererzählungen“ bestens geeignet, sicherlich aber auch, wenn man bereits Werke von ihm kennen gelernt hat. Allerdings muss ich gestehen, dass ich bei der Lektüre feststellen konnte, dass er meinen Geschmack nicht gänzlich trifft; hat man mehrere Erzählungen gelesen, sind die folgenden Geschichten zu vorhersehbar. Darüber hinaus muss man sich immer wieder eine Auszeit gönnen, da das Gelesene sonst zu bedrückend wird.

Ich vergebe 4 am düsteren Nachthimmel funkelnde Sterne

Ein erstaunlicher Band...

Von: Max Sanders von Sixth Chapter Datum: 20.07.2016

sixthchapter.blogspot.de/

Die Faszination für diese Edition geht vor allem von dem breiten Spektrum der Texte aus. Es reicht von (für den heutigen Leser) subtilem über schockierenden Horror bis zur Detektivgeschichte.

Edgar Allan Poe ist immer lesenswert. Diese Ausgabe ist ein toller Einstieg und versammelt großartige Texte.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors