Mord in Sunset Hall

Kriminalroman

HardcoverNEU
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eigentlich hat Agnes Sharp mit der Hüfte, dem Treppenlift und den Bewohnern ihrer umtriebigen Senioren-WG genug zu tun. Und dann ist da auch noch die Tote im Schuppen. Und die Tote im Nachbarsgarten. Ganz klar: das englische Idyll trügt, und ein perfider Mörder hat es auf alte Damen abgesehen! Kurzentschlossen machen sich die streitbaren Senioren samt Schildkröte auf Mörderjagd – eine Suche, die sie nicht nur auf das trügerische Parkett des örtlichen Kaffeetreffs führt, sondern auch in den dubiosen Lindenhof und schließlich tief in die eigene Vergangenheit. Denn auch Agnes und ihre Mitbewohner haben das eine oder andere Geheimnis zu hüten …


ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-31556-7
Erschienen am  25. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

ein Lesegenuss!

Von: ELLI 2015

10.08.2020

Angefangen vom Cover bis zum Epilog auf der letzten Seite, ist der neue Krimi von Leonie Swann ein Lesegenuss! In gewohnter Swann-Manier von Anfang bis Ende ein bittersüßer hintergründiger Humor, einfach köstlich! Eine Senioren-WG, die ein selbstbestimmtes Leben bis zum Ende führen wollen. Ohne Bevormundung oder Abschiebung ins Altersheim und hätte dieses auch noch so klangvolle Na-men. Pflegeheim bleibt Pflegeheim. Eines Tages gibt es auf dem Gelände der Senioren-WG eine Leiche, durch einen gezielten Schuss in den Kopf kam die Mitbegründerin der Senioren-WG Lillith zu Tode. Da so eine Leiche aber nicht im Schuppen bleiben kann, überlegen die verbleibenden Insassen, wohin mit ihrer ehemaligen Mitbe-wohnerin. Da kommt es gerade gelegen, dass im Nebenhaus der WG eine der dort lebenden Zwil-lingsschwestern ebenfalls tot aufgefunden wird. So beschließen die WG-Senioren den Tod ihrer Mit-bewohnerin der Polizei zu melden. Schnell wird klar, dass im Ort ein Mörder umgeht, der alte Damen ermordet. Und die WG-Bewohner begeben sich mitsamt ihrer Schildkröte, trotz ihrer Gebrechen und Unpässlichkeiten, gemeinsam auf die Suche nach dem Mörder. Praktischerweise trifft auch noch die neue noch rüstige Mitbewohnerin samt Hund „Brexit“ ein. Schon geschieht ein dritter Mord und Agnes Sharp wird immer mehr klar, dass ihre Vergangenheit sie einholt, wenn nur ihr Gedächtnis sie nicht im Stich lässt. Gemeinsam gelingt es den streitbaren Senioren alle Fäden zu entwirren und den Mörder zu entlarven. Wer hintergründigen Humor mag wird dieses Buch lieben.

Lesen Sie weiter

Liebenswert schrullige Senioren ermitteln

Von: Deborahs Bücherhimmel

09.08.2020

Darum geht es: In der Senioren-WG Sunset Hall herrscht große Aufregung. Zwei alte Damen wurden ermordet! Lillith, eines der Mordopfer, war eine Mitbewohnerin der WG und wird schmerzlich vermisst. Die andere Dame, Mildred Puck, wohnte in der Nachbarschaft. Sie war nicht sehr beliebt, konnte sich aber seit einem Schlaganfall auch nicht mehr selbstständig bewegen. Insofern für die Senioren der WG kein großer Verlust, außer für Agnes, die früher mit Mildred befreundet war. Beide Frauen wurden erschossen mit einer alten Waffe. Die Polizei tappt im Dunkeln. Da sich die Bewohner von Sunset Hall durchaus bedroht fühlen, beschließen sie, den Mörder selbst zu stellen. Das wäre doch gelacht, immerhin sind sie zu sechst. Meine Bewertung zum neuen Buch von Leonie Swann: Ich sag mal so: Ich liebe es! So kann es gehen: Das damals so gehypte „Glennkill“ war für mich eher eine langweilige Angelegenheit. Die anderen, darauf folgenden Tierkrimis habe ich deshalb gar nicht mehr gelesen. Aber mit „Mord in Sunset Hall“ hat mich Leonie Swann komplett begeistert. Was für eine lustige, traurige, spannende und auch berührende Geschichte. Ich bin so froh, dass ich das neue Buch der Autorin gelesen habe, denn sonst wäre mir tatsächlich viel entgangen. Es ist genau die Mischung, die ich mag: Spannung ja, aber eben nicht nur, sondern auch viel Zwischenmenschliches. Ein perfektes Cosy Crime Buch, das zusätzlich noch in England spielt. Die alten Herrschaften sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich mich glatt über eine Fortsetzung und ein Wiedersehen mit Agnes, Marschall, Edwina, Bernadette, Winston, Charlie und natürlich Hettie und Brexit freuen würde. Die WG mit dem besonderen Extra (darüber erfahrt ihr im Buch mehr, das werde ich euch nicht verraten 😉 ) ist einmalig und sehr speziell. Man stelle sich mal eine Gruppe älterer Menschen vor, die versucht, einen Mordfall zu lösen, aber zwischendurch immer mal wieder vergisst, was sie eigentlich tun wollte. Es ist zeitweise schon sehr herzerweichend, insbesondere wenn Marschall oder Agnes wieder einmal komplett vom Weg abkommen, oder Agnes es einfach nicht mehr schafft ihre Gedanken in Worte zu fassen. Bei Agnes hatte ich immer eine ziemlich tüddelige Margaret Rutherford (die gute alte Miss Marple) im Kopf. Für mich war es schon traurig, zu lesen, wie sie sich oft verliert. Gleichzeitig ist es jedoch schön, zu sehen, wie sich diese Senioren gegen eine Abschiebung in eine Seniorenverwahrungsanstalt wie den Lindenhof wehren. Bevor ihr jetzt aber auf den Gedanken kommt, dass „Mord in Sunset Hall“ von Leonie Swann sehr traurig ist und ihr Unmengen von Taschentüchern braucht: Nein, das stimmt so nicht. Wie gesagt, es hält sich perfekt die Waage. Es gibt natürlich auch Spannung und sehr viele lustige und skurrile Momente. Mein Fazit zum Buch von Leonie Swann: Wenn ihr Cosy Crime Bücher liebt und gerne nebst Spannung auch viel Gefühl und Spaß in einem Buch findet, könnt ihr mit „Mord in Sunset Hall“ von Leonie Swann nichts falsch machen. Es liest sich einfach so weg und bringt euch viele schöne Lesestunden. Mit 446 Seiten hat es eine ordentliche Dicke aber (für mich) keine Längen. Langeweile kam keine auf und die alten Leutchen halten einen ordentlich auf Trab mit ihren Ideen. Und zum Schluss gibt es einen richtig spannenden Showdown, versprochen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Leonie Swann wurde 1975 in der Nähe von München geboren. Sie studierte Philosophie, Psychologie und Englische Literaturwissenschaft in München und Berlin. Mit ihren ersten beiden Romanen „Glennkill“ und „Garou“ gelang ihr auf Anhieb ein sensationeller Erfolg: Beide Bücher standen monatelang ganz oben auf den Bestsellerlisten und wurden bisher in 25 Sprachen übersetzt. Leonie Swann lebt heute umzingelt von Efeu und Blauregen in England.

Zur AUTORENSEITE

Links

Weitere Bücher der Autorin