, (Hrsg.), (Hrsg.), (Hrsg.)

Nah am Leben

200 Jahre Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin

HardcoverNEU
42,00 [D] inkl. MwSt.
43,20 [A] | CHF 55,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Anlässlich ihres Jubiläums gibt dieser Band erstmals einen umfassenden Einblick in die Bestände der Gipsformerei. Gleichzeitig thematisiert er die Bedeutung der Gipsabformung in der Bildhauereigeschichte seit der Antike bis zur Gegenwart.

„Nah am Leben“ ist die erste umfangreiche Präsentation des Sammlungsbestandes der Berliner Gipsformerei. Die älteste Einrichtung der Staatlichen Museen zu Berlin fertigt seit 1819 Gipsabgüsse wichtiger Bildwerke aus Berliner Museen und anderen Sammlungen. Als weltweit größte, noch heute aktive Manufaktur ihrer Art verfügt die Gipsformerei über ein mehrere Tausend Stücke umfassendes Konvolut von Mastermodellen, Formen und Malmodellen. Die Publikation erschließt diesen Bestand querschnittsartig und stellt ihm herausragende Objekte aus internationalen Sammlungen gegenüber, wobei die zeitgenössische Kunst eine zentrale Rolle spielt. Dazu widmet sie sich dem Thema der Lebend- bzw. Naturabformung, einer seit der Antike überlieferten Praxis der bildnerischen Annäherung an das Leben. Das Buch geht der These nach, dass die Abformung dasjenige Verfahren ist, das dem Leben (und dem Tod) buchstäblich am nächsten zu kommen vermag. Die Bedeutung der Abformung in der Geschichte der Bildhauerei wird hier anhand von 200 Objekten deutlich, die nicht nur Skulpturen, sondern auch Gemälde, Bücher, Druckgrafiken, Fotografien und Filme umfassen.


Hardcover, 264 Seiten, 23,0 x 29,7 cm, 260 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-7913-5939-7
Erschienen am  09. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Christina Haak ist stellvertretende Generaldirektorin der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und wissenschaftliche Leiterin der Gipsformerei.

Miguel Helfrich ist kaufmännischer Leiter der Gipsformerei.

Veronika Tocha ist Kuratorin und wissenschaftliche Projektleiterin der Ausstellung.

Christina Haak
Miguel Helfrich
Veronika Tocha

Veronika Tocha