VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Nicht verhandelbar Integration nur mit Frauenrechten

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,00 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 25,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-579-08712-2

Erschienen:  29.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Der Erfolg einer nachhaltigen Integration steht und fällt mit der Frauenfrage.« (Julia Klöckner)

Keine Integration ohne Frauenrechte, unsere Hausordnung steht: Die Frage der Integration von Migranten und vor allem der zahlreichen Männer aus anderen Kulturen wird nur dann funktionieren, wenn Frauenrechte auf diesem Weg nicht geopfert, sondern unmissverständlich verteidigt werden. Einwanderung in Deutschland stellt unsere Wertvorstellungen auf die Probe. Der Umgang mit dem Geschlechterbild vieler partriarchalisch geprägter Zuwanderer ist eine größere Herausforderung für die Integration, als man bisher wahrhaben wollte. Wer Frauenrechte missachtet oder geringschätzt, wird sich niemals nachhaltig integrieren, sondern den Erhalt wichtiger Errungenschaften der Emanzipation sogar für alle Frauen in Deutschland gefährden. Deshalb darf es keine Toleranz gegenüber intoleranten Geschlechterbildern geben. Politische Kompromisse an dieser Stelle demonstrieren nicht Stärke, sondern Schwäche eines aufgeklärten, demokratischen Staates. Deshalb ist Klarheit wichtiger denn je.

  • Gleiche Rechte für ALLE Frauen!

  • Gegen eine Parallelgesellschaft ohne Frauenrechte

  • Die Akzeptanz eines gleichberechtigten Frauenbildes ist entscheidender Garant erfolgreicher Integration

  • Eine zwingende Debatte für die Mitte der Gesellschaft

Julia Klöckner (Autorin)

Julia Klöckner, geboren 1972, ist aufgewachsen in Guldental/Nahe. Nach ihrem Theologie-, Politik- und Pädagogikstudium arbeitete sie als Redakteurin und später als Chefredakteurin eines Fachmagazins. 2002 wurde sie in den Bundestag gewählt. Julia Klöckner war u.a. Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. 2011 wechselte sie nach Rheinland-Pfalz und führt dort als erste Frau die CDU-Partei. Außerdem leitete sie die Landtagsfraktion der CDU bis zur Ministerernennung. Julia Klöckner ist seit 2012 stellvertretende CDU-Vorsitzende und seit März 2018 Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 176 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-579-08712-2

€ 18,00 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen:  29.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Regt zum Nachdenken an

Von: Susanne Datum: 11.09.2018

Interessantes Buch. Regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und zeigt neue Blickwinkel auf.

Interessantes Buch über ein wichtiges Thema

Von: line129 Datum: 02.07.2018

"Nicht verhandelbar" ist ein Buch über ein Thema, das uns alle in der heutigen Zeit und unter den momentanen Umständen betrifft und auch beschäftigen sollte. Das Thema Integration, besonders die Integration der Frauen, ist aktueller denn je. Es ist eines der Themen, über das niemand im Alltag so gerne spricht.

Julia Klöckner hat in ihrer Karriere als Politikerin bei der CDU und auch davor viel erlebt, ist viel gereist und hat Menschen unterschiedlicher Herkunft getroffen. Da sie viel von ihren Erlebnissen erzählt, ist das Buch auch für Leser zu empfehlen, die kaum oder gar kein Vorwissen zum Thema haben. Das Buch liest sich flüssig, wenn auch das Thema eher schwerere Kost ist.
Die Autorin spricht bekannte Probleme wie Beschneidungen, Zwangsehen, Misshandlungen und Unterdrückung von Frauen und andere an.
Sie äußert sich kritisch zu dem bestehenden System der Integration und appelliert an ihre Leser und die Bevölkerung zum Umdenken. Wir sollten nicht mehr wegschauen und alles einfach hinnehmen, weil das der Weg des geringsten Widerstandes ist, sondern Unterdrückung nicht tolerieren, Menschen aus anderen Kulturen akzeptieren, integrieren und Hilfe anbieten, wo sie nötig ist. Wir sollten aber auch von ihnen erwarten, sich in gewissem Maße unseren Verhältnissen und Gepflogenheiten anzupassen.

Insgesamt ein lesenswertes Buch und ein guter Einstieg in das Thema!

Voransicht