On The Come Up

Ab 14 Jahren
(4)
HardcoverNEU
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Jeder hat ein Recht auf Redefreiheit – aber nicht jeder wird gehört…

Die 16-jährige Bri wünscht sich nichts sehnlicher, als eine berühmte Rapperin zu werden. Als Tochter einer Rap-Legende ist das nicht leicht: Ihr Vater starb, kurz bevor er den großen Durchbruch schaffte, und Bri tritt in riesengroße Fußstapfen. Dann verliert ihre Mutter ihren Job. Plötzlich gehören Essensausgaben, Zahlungsaufforderungen und Kündigungen ebenso zu Bris Alltag wie Reime und Beats. Als sich die unbezahlten Rechnungen stapeln und ihre Familie kurz davor ist, ihre Bleibe zu verlieren, wird klar: Eine berühmte Rapperin zu werden, ist für Bri nicht länger nur ein Wunsch, sondern ein Muss …

»Wer glaubt, Angie Thomas hätte mit ihrem Debüt The Hate U Give alles gesagt, sollte On the Come Up lesen.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung (25. Februar 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Henriette Zeltner
Originaltitel: On The Come Up
Originalverlag: Balzer & Bray, US
Hardcover mit Schutzumschlag, 512 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16548-5
Erschienen am  04. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Rezension: "On the Come up"

Von: Sarah

12.03.2019

In "On the Come Up" geht es um Bri, die sich nichts sehnlicher wünscht als Rapperin zu werden. Doch ihre Situation zu Hause ist schwierig: ihr Vater starb als sie noch ein kleines Kind war und als ihre Mutter unerwartet ihren Job verliert gehören unbezahlte Rechnungen und Essensausgaben genauso zu ihrem Alltag wie Reine und Beats. Wie Bri ihrer Familie helfen will aus dieser Situation raus zu kommen müsst ihr selber lesen. Zunächst möchte ich sagen, dass mir die Geschichte gut gefallen hat. Ich fand es sehr traurig und berührend wie ein Teenager mit solchen Problemen umgeht und konnte sehr mit Bri mitfühlen. Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet. Natürlich war die Handlung an sich etwas vorhersehbar was ich aber nicht allzu schlimm fand, weil ich es einfach toll fand zu lesen, wie Bri und auch ihre Freunde mit Rassismus und Vorurteilen umgehen die für sie leider alltäglich sind. . Mein einziger Kritikpunkt ist tatsächlich, dass ich glaube das mir die Geschichte noch besser gefallen hätte und sie authentischer gewesen wäre, wenn ich sie auf englisch gelesen hätte. Was zum einen an gewissen Ausdrücken liegt die einfach schwierig zu übersetzen sind. Andererseits hab ich mich an der ein oder anderen Stelle auch gefragt ob das wirklich so gemeint war oder ob die Übersetzung vielleicht nicht zu 100% passt. Zudem kommen einige Grammatik Fehler, die sogar mir aufgefallen sind, was etwas heißen will, weil ich da oftmals drüber hinweg lese. Dennoch hat es mir gut gefallen und ich würde dieses Buch auf jeden Fall allen empfehlen die "The Hate U Give" gelesen haben, aber auch denjenigen die THUG bisher noch nicht gelesen haben, aber gerne etwas in die Richtung lesen wollen.

Lesen Sie weiter

Ein Roman der wichtig ist, schockiert und sich dabei so verdammt richtig und gut anfühlt

Von: Magische Momente

06.03.2019

Es gibt einfach Bücher im Leben, die nehmen dich von der ersten Zeile an, mit auf eine Reise die so wahnsinnig wichtig ist und die die Macht haben etwas zu verändern. Ein solches Buch ist “On the Come Up” von Angie Thomas. Es ist einfach ein Lebensgefühl, es ist echt , berührend und aufrüttelnd. Für mich ist es das erste Buch der Autorin und nach den ersten Seiten hat sie mich bereits von ihrem Können überzeugt. Dabei geht es nicht nur um die Geschichte selbst, die sie uns hier präsentiert. Es geht vor allem um die Message darin. Um Menschlichkeit, den eigenen Wert zu erkennen und auch zu akzeptieren. Aber natürlich ist auch die Geschichte wichtig. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, weil es mich so begeistert und überrollt hat. Angie Thomas hat einfach eine unheimlich tolle Art zu schreiben. Voller Einfühlsamkeit und Emotionalität. Aber sie zeigt auch ordentlich Biss. Und dabei lässt es sich auch noch leicht und locker lesen. Die Bilder schossen mir nur so durch den Kopf. Ich habe es inhaliert, ich konnte nicht anders. Es steckte so voller Leben und Fülle , das es mich einfach gepackt und mitgerissen hat. Hierbei geht es vor allem um die 16jährige Brianna. Dabei erfahren wir hier auch die Perspektive von ihr. Ein junges Mädchen das ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie hat mich einfach so sehr berührt mit ihrer Geschichte. Sie hat mich zum lachen, lieben und weinen gebracht. Brianna ist tough und weiß sich durchzubeißen. Aber sie ist auch sehr empfindsam und sanft. Ein Mädchen voller Träume und Wünsche. Aber was wenn die Realität und das Umfeld, diese Träume mit Füßen tritt und komplett auslöscht? Was bleibt diesem Mädchen , das ein ums andere Mal kämpft dann noch? Angie Thomas zeigt uns hier nicht nur eine sehr talentierte junge Rapperin mit dunkler Hautfarbe. Sie zeigt uns Missstände, Diskriminierung und Rassenunterschiede. Etwas was so nicht sein sollte und doch ist es so. Sie zeigt klar und ungeschönt was es heißt in Briannas Haut zu stecken und ihr Leben zu leben. Die Brisanz dahinter. Sollten wir nicht in einer Welt leben, in der man keine Unterschiede mehr macht? Es gab einige Aspekte wo genau das sehr gut zur Geltung kam. Man empfindet Wut , Fassungslosigkeit und einfach Scham. Brianna ging mir unheimlich nahe. Man kann es nicht nicht an sich heranlassen. So funktioniert das einfach nicht. All diese Ungerechtigkeit, das Leid und die Ängste die jeden verdammten Tag ausgestanden werden, treffen einfach mitten ins Herz. Es hat mir wirklich Tränen in die Augen getrieben. Vor Wut, vor Angst, vor Rührung und auch vor Glück und Hoffnung. Diese Geschichte gibt einfach so unheimlich viel, das es kaum in Worte zu fassen ist. Dabei werden die Hintergründe und auch die Charaktere sehr detailliert durchleuchtet. Etwas, was es noch greifbarer, noch intensiver machte. Es zeigte “wach auf und sieh hin” und deshalb empfinde ich dieses Werk auch so wichtig. Wieviel sehen wir tatsächlich jeden Tag? Es gibt so viele Fassaden und Schein, das man nicht weiß, was wirklich da ist und was nicht. Die Vergangenheit ebnet unseren Weg und egal ob wir es wollen oder nicht, sie ist ein Teil von uns und macht uns zu dem was wir sind. Diese Geschichte zeigt auf, was es anrichten kann. Wie Unschuld und Leben zerstört werden können. Aber es ist nicht alles dunkel und von Tragik gezeichnet. Es gab auch Momente des Glücks und der Hoffnung. Ich habe es so geliebt Brianna strahlen zu sehen. Ich habe es genossen, wie sie sich immer mehr weiterentwickelt hat. Sie hat es nicht leicht und muss mit einigen Dingen kämpfen. Aber sie umschifft es und findet immer einen Ausweg. Für sich, die Menschen die sie liebt und ihren Traum. Besonders authentisch wirkte auf mich auch die Umgangssprache die hier benutzt wurde. Ich hab es zwar sehr gut verstanden, aber hinten im Buch findet man noch einmal ein Glossar wo man alles nachschlagen kann. Besonders beeindruckt haben mich auch Jay, Aunt Pooh und Trey. Diese Geschichte lebt einfach von den authentischen Charakteren, die mit reichlich Ecken und Kanten versehen sind. Hat es mich bewegt? Absolut. Ich habe so sehr mitgefiebert und gezittert mit diesem Mädchen , das sich langsam aus ihrem Kokon schälte und die Welt sah, wie sie wirklich ist. Ich war stolz auf sie, hab sie bejubelt und ja, es ist etwas fürs Herz und die Augen. Ein Roman der für mich die unterschiedlichsten Dinge aufzeigt und dabei noch mit einigen Wendungen punkten konnte. Ein wenig Kitsch ist natürlich trotzdem dabei. Aber manchmal gehört es einfach dazu. Ein Roman der wichtig ist, schockiert und sich dabei so verdammt richtig und gut anfühlt. Fazit: Mit “On the Come Up “ hat Angie Thomas etwas sehr großartiges geschaffen. Ein Werk das vielleicht nicht mit Tempo glänzt , dafür aber mit Authentizität und wirklich wichtigen Themen. Es rüttelt auf und zeigt deutlich auf, was alles im Argen liegt. Ein enorm wichtiges Werk, das mich enorm begeistert und mitgerissen hat. Es hat mich schockiert , berührt und auch zum weinen gebracht. Aber wisst ihr was? Angie Thomas punktet nicht nur mit Brisanz. Sie bringt auch zum lachen und glücklich sein. Man empfindet Stolz und ja, es fühlt sich einfach so verdammt richtig und gut an. Für mich ein absolutes Highlight.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor; ihr ganzer Stolz war ein Artikel im »Right-On! Magazine«. Thomas hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität. Ihr preisgekröntes Debüt »The Hate U Give« erntete ein überschwängliches Presse- und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Der Roman wurde 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und mit der »Hunger-Games«-Darstellerin Amandla Stenberg in der Hauptrolle verfilmt.

www.angiethomas.com

Zur AUTORENSEITE

Henriette Zeltner

Henriette Zeltner, geboren 1968, lebt und arbeitet in München, Tirol und New York. Sie übersetzt Sachbücher sowie Romane für Erwachsene und Jugendliche aus dem Englischen, zuletzt Angie Thomas' Romandebüt »The Hate U Give«, für das sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet wurde.

zum Übersetzer

Videos

Pressestimmen

»Thomas verbindet die ganz eigene Welt der Heranwachsenden genial mit einem der größten und dringendsten Probleme unserer Zeit: Rassismus und wie wir ihn überwinden können.«

FOCUS (03. März 2019)

»OTCU mag für die ‚Kids‘ geschrieben sein – aber eine mitreißende und nicht zuletzt lehrreiche Lektüre ist die Geschichte von Bri (…) für alle.«

Berliner Zeitung (16. März 2019)

»Bildstark, emotional und mitreißend schreibt Thomas in einem Ton, der so hart und zornig ist wie ein Rap-Song.«

Augsburger Allgemeine (16. März 2019)

»Die Verbindung von einem gesellschaftlich und politisch relevanten Thema mit diesem popkulturellen Input finde ich extrem super. Wie Brianna sagen würde: Echt dope!«

Simone Sohn auf WDR 1LIVE (04. März 2019)

»Ein ernsthaftes wie auch warmherziges und lustiges Buch.«

STERN (28. Februar 2019)

Weitere Bücher der Autorin