VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

One of us is lying

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,00 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 25,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16512-6

Erschienen:  26.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Bestseller Platz 36
Spiegel Hardcover Belletristik

Bestseller Platz 8
Spiegel Jugendbücher

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...

»Atemlos und raffiniert.«

Welt am Sonntag Kompakt (08.04.2018)

Karen M. McManus (Autorin)

Karen M. McManus hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch am College of the Holy Cross absolviert und einen Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University. Wenn sie nicht gerade in ihrer Heimatstadt Cambridge (Massachusetts) ihrer Arbeit nachgeht oder sich dem Schreiben widmet, bereist sie mit Vorliebe mit ihrem Sohn die Welt. ONE OF US IS LYING ist ihr Debütroman, der auf Anhieb die New York Times-Bestsellerliste stürmte.

www.karenmcmanus.com

»Atemlos und raffiniert.«

Welt am Sonntag Kompakt (08.04.2018)

»Wow, was für ein Buch! Von der ersten Seite an war ich total gefesselt. Superspannender Roman.«

BRAVO Girl! (01.03.2018)

»Spannender als die „Wer war es?“-Frage ist ohnehin eine andere: Wie viel Macht gewährt man Menschen über sein Leben?«

Die Zeit (15.03.2018)

»Eine mitreißende Whodunnit-Geschichte, die gleichzeitig ein einfühlsam geschriebenes Psychogramm der Heranwachsenden ist. Spannend bis zur überraschenden Lösung. Das Buch ist phänomenal!«

BuchMarkt (06.03.2018)

»Pures Lesevergnügen!«

Bravo Girl! (04.04.2018)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Anja Galić
Originaltitel: One of Us is Lying
Originalverlag: Delacorte/RH, US

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-16512-6

€ 18,00 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

Erschienen:  26.02.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Unglaublich trotz Startschwierigkeiten

Von: Leonie Hörner,Leonie Hörner Datum: 17.06.2018

https://alltheseobsessions.wordpress.com/

Wow. Ich habe das Buch gestern Abend beendet und ich liebe es. Jedoch hat meine Begeisterung erst beim letzten Drittel angefangen. Aber lasst uns vorne starten:

Das Cover finde ich okay. Es ist in meinen Augen nicht allzu schön aber die Aufmachung holt das raus. Der Klappentext ist echt spannend und hat es geschafft mich unglaublich neugierig zu machen!

Anfangs war mir das Buch ein bisschen zu langweilig. Ich habe immer wieder Pausen eingelegt und nie wirklich viel gelesen. Auch finde ich, dass man zu Beginn viele Namen durcheinander bringt und ich musste an manchen Stellen echt nachdenken, um herauszufinden um wen es gerade geht. Genauso genervt haben mich sämtliche Klischees, doch als diese sich dann gelegt haben, habe ich gemerkt dass sie eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte spielten und einfach zusammen mit der Oberflächlichkeit verschwinden mussten, was der Autorin sehr gut gelungen ist!

Ich weiß auch nicht genau weshalb, aber das letzte Drittel hat mich wie gesagt total gefangen. Mir war zwar relativ schnell Bewusst wie Simon’s Tod ablief und wer ihn begangen hatte aber es war echt spannend.

Mein Lieblingscharakter ist Kris, er ist einfach toll:) Ich hätte mir nur ein bisschen mehr Szenen mit ihm gewünscht.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen da das Ende mich unglaublich überzeugt hat.,Wow. Ich habe das Buch gestern Abend beendet und ich liebe es. Jedoch hat meine Begeisterung erst beim letzten Drittel angefangen. Aber lasst uns vorne starten:

Das Cover finde ich okay. Es ist in meinen Augen nicht allzu schön aber die Aufmachung holt das raus. Der Klappentext ist echt spannend und hat es geschafft mich unglaublich neugierig zu machen!

Anfangs war mir das Buch ein bisschen zu langweilig. Ich habe immer wieder Pausen eingelegt und nie wirklich viel gelesen. Auch finde ich, dass man zu Beginn viele Namen durcheinander bringt und ich musste an manchen Stellen echt nachdenken, um herauszufinden um wen es gerade geht. Genauso genervt haben mich sämtliche Klischees, doch als diese sich dann gelegt haben, habe ich gemerkt dass sie eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte spielten und einfach zusammen mit der Oberflächlichkeit verschwinden mussten, was der Autorin sehr gut gelungen ist!

Ich wei� auch nicht genau weshalb, aber das letzte Drittel hat mich wie gesagt total gefangen. Mir war zwar relativ schnell Bewusst wie Simon's Tod ablief und wer ihn begangen hatte  aber es war echt spannend. 

Mein Lieblingscharakter ist Kris, er ist einfach toll:) Ich hätte mir nur ein bisschen mehr Szenen mit ihm gewünscht.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen da das Ende mich unglaublich überzeugt hat.

Vier Teenager, ein Toter

Von: Die Bücherfüchsin Datum: 15.06.2018

yllinfox.blogspot.com

Auf den ersten Blick wirkte "One of us is lying" wie ein gewöhnlicher Kriminalroman für Jugendliche - mit stereotypen, flach gehaltenen Figuren und einem vorhersehbaren Ende. Neugierig und zugleich in meiner vorurteilsbehafteten Meinung gefestigt, wagte ich mich daran, McManus Bestseller Roman auf Englisch zu lesen, um, Gedankenzitat: "... wenigstens etwas für mein Englisch getan zu haben, wenn mich der Rest des Buches schon nicht begeistert." Stattdessen schaffte es die Autorin mich mit ihren tollen Charakteren, ihrem lebensnahen Schreibstil und ihren psychologisch feinfühlig gezeichneten Teenager-Emotionen so zu fesseln, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Abwechselnd aus der Sicht der vier Hauptpersonen erzählt, erhalten wir einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der Figuren, bleiben dabei aber - zumindest im ersten Teil des Buches - lange Zeit defizitär: Erinnerungen, Geheimnisse und zwischenmenschliche Beziehungen offenbaren sich uns erst nach und nach; manche Erinnerungen sind beispielsweise so tief vergraben, dass sie erst mit dem Aufklärungsprozess rund um Simons Tod im Leben eines Charakters wichtig werden. Auf diese Weise wird das Unwissen des Lesers nicht nur geschickt zur Generierung einer dauerhaften Spannung funktionalisiert, sondern auch auf angenehme Weise glaubhaft gemacht.

Während die Jugendlichen also tatsächlich so wirken, als seien sie einem 0815-Teendrama auf Netflix entnommen worden, entwickeln sie sich im Laufe der Geschichte überraschenderweise zu eigenständigen, runden Figuren: Bronwyn, das Mädchen aus gutem Hause mit dem perfekten Notendurchschnitt, Cooper, der durchtrainierte, gut aussehende Quarterback, Addy, das hübsche, beliebte Mädchen von Nebenan mit dem Vorzeige-Freund und Nate, der Drogen dealt, um die Miete für sich und seinen versoffenen Vater zahlen zu können. Ich fühle mich plötzlich an die Serie Riverdale erinnert - Woran das wohl liegt? Doch zum Glück sind die Dinge nicht immer so, wie sie scheinen. Denn sie alle haben ein Geheimnis, das tiefer geht, als es zunächst den Anschein macht, und je besser man die einzelnen Charaktere kennen lernt, desto weniger möchte man glauben, dass einer von ihnen in den Mordfall verwickelt ist. McManus versteht es sehr geschickt, die Sympathien ihrer Leser zu lenken und sie damit immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken. Als seien wir direkt in die Ermittlungen rund um Simons Tod verwickelt, müssen wir unsere Meinung über Bronwyn, Addy, Cooper und Nate ständig überdenken, über den Haufen werfen und neu bewerten - das Buch fordert uns also stets auf, kritisch zu lesen, den unzuverlässigen Erzählern nicht alles abzukaufen und gut aufzupassen, um am Schluss den wahren Mörder identifizieren und sagen zu können: Ich hab's doch gewusst!

DIE GRÖSSTE SCHWÄCHE
"One of us is lying" zu lesen macht also nicht nur großen Spaß, es ist auch angenehm herausfordernd. Auf der anderen Seite bietet es jedoch auch so manche Schwachstelle, von der ich mir gewünscht hätte, man hätte sie vermieden, indem man sich ein bisschen weniger an Schema-F bedient hätte. Irgendwer hat doch mal gesagt, jede gute Story braucht eine Liebesgeschichte. Und wer auch immer diesen Nonsens zur unumstößlichen Regel für Jugendliteratur gemacht hat, gehört wohl auf alle Zeit verflucht. Denn wie hätte es anders sein können: Zwei der vier Hauptcharaktere erleben während der Ermittlungen rund um Simon ihre erste Liebe und finden sich dadurch in einer Zwickmühle wieder, in der sie entscheiden müssen, ob sie einander vertrauen können oder nicht: Immerhin könnte der jeweils andere es brutaler Mörder bzw. eine brutale Mörderin sein. Das alles wäre für mich kein Problem gewesen, wäre der Fokus des Romans mit Beginn der Liebesgeschichte nicht so sehr vom eigentlichen Thema abgerückt. Statt ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen den vier unterschiedlichen Perspektiven zu schaffen, steht das Liebespaar mit einem Mal deutlich im Vordergrund und nimmt mit seinen unbeholfenen Annäherungsversuchen plötzlich so viel Raum ein, dass ich mehr als einmal versucht war, ganze Kapitel einfach zu skippen. Die anderen beiden Handlungsstränge kommen für meinen Geschmack daher etwas zu kurz - und ich werde bis heute das Gefühl nicht los, dass hier eine Menge Potenzial verloren gegangen ist.

Was des einen Schwäche ist, kann des anderen größte Stärke sein - so hat die Liebesbeziehung zumindest eine Menge positiver Auswirkungen auf die betroffenen Charaktere; sie entwickeln sich weiter, lernen sich zu öffnen und werden - zugegebenermaßen - zum Ende des Romans hin regelrecht erwachsen. McManus versteht es ganz hervorragend, die Entwicklung ihrer Figuren glaubhaft und psychologisch feinfühlig aufs Papier zu bringen und den Leser dabei voll und ganz zu fesseln. Auf diese Weise emanzipieren sie sich zu einem Großteil gegen ihre eigene Stereotypie und werden zu ernstzunehmenden Individuen.

FAZIT
Karen M. McManus Roman "One of us is lying" ist nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich sehr geschickt konzipiert. Der Mord an Mitschüler Simon bildet das verbindende Element für vier - auf den ersten Blick - absolut unterschiedliche Charaktere und deren Leben und das Stilmittel des unzuverlässigen Erzählens lässt die Leser erst nach und nach die Puzzleteile zu einem großen Ganzen zusammensetzen. Obwohl die Figuren wie aus dem Klischee-Trickkistensack gezogen zu sein scheinen, entwickeln sie sich im Laufe der Geschichte zu runden, in sich schlüssigen Charakteren: Denn es trägt nicht nur jeder einzelne ein großes, dunkles Geheimnis mit sich herum, sondern sie stehen allesamt auch unter dem Verdacht, eiskalte Mörder zu sein. Dass da so einiges Konfliktpotenzial entspringt, kann man sich leicht denken. Und obwohl ich die (überraschend dramenlose) Liebesgeschichte sowie den Showdown am Ende des Romans zu sehr dem TV-Klischee entnommen fand, konnte ich im Hinblick auf die meisterlich eingesetzte Spannung, das Feingefühl in der Zeichnung ihrer Charaktere und die moderne, natürliche Sprache recht leicht darüber hinwegsehen. Ein wirklich lesenswerter Roman!

WERTUNG
♥♥♥♥

Hochspannung bis zur letzten Seite!

Von: Kitzbichler Maria aus Kufstein Datum: 26.02.2018

Buchhandlung: Tyrolia Kufstein

Ich wusste bis zum Schluss nicht wem ich vertrauen konnte und wurde nach jeden Kapitel auf ein neues reingelegt.
Es ist für jeden leser was dabei, Intrigen und eine Liebesgeschichte.
Wünsche jeden viel Spaß beim Lesen!

Spannend bis zur letzten Seite

Von: Nadine aus Rotenburg (Wümme) - Waffensen Datum: 07.02.2018

Buchhandlung: Buch & Aktuelles

Ich (w/35) habe dieses Buch sehr gerne gelesen und es hat mir richtig gut gefallen. Es geht sofort los, ohne langes rumgeplänkel. Die Spannung wird die ganze Zeit hoch gehalten und man lernt die 4 Hauptpersonen ganz gut kennen. Der ein oder andere ist einem mit der Zeit vielleicht auch etwas sympathischer, als der andere. Während des lesens hat man mehrere Verdachtsmomente, aber die Auflösung kommt wirklich erst ziemlich zum Schluss, selbst dann bleibt es noch spannend, weil das ein oder andere Geheimnis noch gelüftet werden muss. Ein sehr gelungenes Jugendbuch, das alles hat: Spannung, Romantik, Freundschaft, Aktualität.
Sehr empfehlenswert.

Voransicht