VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

One of us is lying

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,00 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 25,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16512-6

NEU
Erschienen:  26.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Bestseller Platz 45
Spiegel Hardcover Belletristik

Bestseller Platz 7
Spiegel Jugendbücher

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...

»Atemlos und raffiniert.«

Welt am Sonntag Kompakt (08.04.2018)

Karen M. McManus (Autorin)

Karen M. McManus hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch am College of the Holy Cross absolviert und einen Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University. Wenn sie nicht gerade in ihrer Heimatstadt Cambridge (Massachusetts) ihrer Arbeit nachgeht oder sich dem Schreiben widmet, bereist sie mit Vorliebe mit ihrem Sohn die Welt. ONE OF US IS LYING ist ihr Debütroman, der auf Anhieb die New York Times-Bestsellerliste stürmte.

www.karenmcmanus.com

»Atemlos und raffiniert.«

Welt am Sonntag Kompakt (08.04.2018)

»Wow, was für ein Buch! Von der ersten Seite an war ich total gefesselt. Superspannender Roman.«

BRAVO Girl! (01.03.2018)

»Spannender als die „Wer war es?“-Frage ist ohnehin eine andere: Wie viel Macht gewährt man Menschen über sein Leben?«

Die Zeit (15.03.2018)

»Eine mitreißende Whodunnit-Geschichte, die gleichzeitig ein einfühlsam geschriebenes Psychogramm der Heranwachsenden ist. Spannend bis zur überraschenden Lösung. Das Buch ist phänomenal!«

BuchMarkt (06.03.2018)

»Pures Lesevergnügen!«

Bravo Girl! (04.04.2018)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Anja Galić
Originaltitel: One of Us is Lying
Originalverlag: Delacorte/RH, US

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-16512-6

€ 18,00 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

NEU
Erschienen:  26.02.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Kein klassischer Whodunit

Von: Marc Wegerich Datum: 31.03.2018

Bei „One of us is lying“ handelt es sich nicht um einen klassischen Whodunit, denn der Titel verrät es schon: Der Leser bekommt vier Ich-Perspektiven vorgelegt, von denen anscheinend einer lügt. Nicht nur seine Eltern oder Freunde lügt er an (das tun alle), sondern eiskalt den Leser.

Die Themen des Buches gefallen. Zum Einen steht die Moral in mehreren Facetten an oberster Stelle und zum anderen die Frage nach der Privatsphäre. Jeder von den Protagonisten hat etwas falsch gemacht, aber ist die Veröffentlichung des jeweiligen Geheimnisses und die damit einhergehende Skandalisierung die gerechte Strafe?
Wer ist eigentlich schlimmer: Die, die anderen belügen oder betrügen. Die, die andere an den öffentlichen Pranger stellen, weil ein Verhalten nicht in die eigenen Moralvorstellungen hineinpasst. Oder die sensationsgeile Meute, die sich an dem Unglück anderer labt und froh ist, selbst nicht das Opfer zu sein?
Da das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, neigt man fast dazu mit Ersteren zu sympathisieren. Was vorsichtig zu betrachten ist, denn am Ende steht immer noch ein Mord.

McManus bietet einen Einblick über die zwischenmenschlichen Beziehungen der jeweiligen Protagonisten zu den Eltern und Freunden, über Medien- und Polizeiarbeit und ganz allgemein werden mehrere Ebenen in dem Buch bedient. Das Buch liest sich dank mehrerer Wendungen und den Entwicklungen aller Hauptcharaktere sehr kurzweilig.

Meinen einzigen Kritikpunkt möchte ich an der Schreibweise der Ich-Perspektiven ansetzen. Es handelt sich hier um vier komplett unterschiedliche Persönlichkeiten, aber gerade zu Beginn kommen mir die Charaktere von der Sprache etwas zu unterzeichnet vor. Klar, die verschiedenen Persönlichkeiten beschäftigen unterschiedliche Themen, aber von der Sprache und den Gedanken her ähneln diese sich doch sehr, sodass ich teilweise zurückblättern musste, um zu schauen, ob es sich um die etwas eindimensional wirkende Home-Coming Queen Addy oder die hochintelligente Bronwyn handelt. Was spricht hier gegen ein paar klischeehafte Denkweisen und Sprachmuster auf der einen und einzelne Fremdwörter auf der anderen Seite, die eventuell nachgeschlagen werden müssen?

Es ist dennoch auf jeden Fall eines der besseren Jugendbücher, denn die (zwischenmenschlichen) Probleme sind für das Alter gut gewählt, es kann hervorragend mitgeraten werden und bietet selbstreflektierten Lesern die Möglichkeit seinen eigenen Umgang mit anderen zu überdenken.

Hat den jugendlichen Lesern dieses Buch gefallen, sollten sie im Erwachsenenstatus Freude an „Gone Girl“ finden. Auch dort findet sich die Ich-Perspektive des Täters und die Auswirkungen der Polizei- und Medienarbeit. Die Sprache ist ausgefeilter und die Themen „erwachsener“.

Konnte meine Erwartungen nicht erfüllen

Von: Peter Datum: 31.03.2018

Der Klappentext gibt meiner Meinung einen guten Einstieg, ohne zu viel zu verraten, daher zitiere ich ihn hier:
"Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...
An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv..."

Ich liebe klassische Krimis zum Mitkombinieren, dementsprechend habe ich mich auf dieses Buch gefreut, auch wenn ich sicherlich nicht unbedingt zur eigentlichen Zielgruppe dieses Romans gehöre.

Die Geschichte wird chronologisch und abwechselnd aus der Perspektive einer der vier Hauptfiguren erzählt.
Eigentlich eine reizvolle Idee, um die Spannung hochzuhalten, den Leser ggfs. in die Irre zu führen und alle Verstrickungen und Geheimnisse erst nach und nach preiszugeben.
Leider ist die Umsetzung gründlich misslungen: die Erzählstimmen der vier Hauptpersonen lassen sich durch Stil und Ausdruck kaum unterscheiden, was stellenweise sehr irritierend ist und den Lesefluss bisweilen sogar hemmt. Auch klingen viele Gedanken auffällig mehr nach einer erwachsenen Perspektive als nach 17jährigen Highschool-Schülern, die zumindest in zwei Fälle auch nicht gerade durch herausragende Intelligenz auffallen. Mehrfach hatte ich den Eindruck, dass die erwachsene Autorin als Erzählerin spricht und nicht ein Schüler kurz vor dem Abschluss.
Auch wenn ich das Buch nicht im Original gelesen habe, kann ich mir kaum vorstellen, dass dies (allein) auf die Übersetzung zurückzuführen ist.
Insgesamt sind die Charaktere sehr klischeehaft, was ich erstmal nicht unbedingt als schlecht empfinde, da mir solche Stereotypen aus Filmen und Serien vertraut sind und einen gewissen Reiz haben. Echte Nähe oder gar Identifikation mit den vier Hauptfiguren wollte sich dennoch nicht einstellen, was zum einen an der schon angesprochenen mangelnden sprachlichen Unterscheidbarkeit, zum anderen aber auch an der flachen Ausarbeitung liegt.
Dementsprechend vorhersehbar wird das Ende, je weiter die Handlung voranschreitet, was ich gerade bei dieser Art von Krimi besonders Schade finde.

Möglich, dass jüngere und/oder unerfahrenere Leser größeren Gefallen an diesem Roman finden, mir waren Handlung und Charaktere eindeutig zu flach, zu stereotyp und daraus resultierend auch zu vorhersehbar.
Mit der reproduzierten Klischee-Highschool-Welt hätte ich gut leben können, wenn nicht literarische Fehler das Lesevergnügen derart stark beeinträchtigt hätten.

Hochspannung bis zur letzten Seite!

Von: Kitzbichler Maria aus Kufstein Datum: 26.02.2018

Buchhandlung: Tyrolia Kufstein

Ich wusste bis zum Schluss nicht wem ich vertrauen konnte und wurde nach jeden Kapitel auf ein neues reingelegt.
Es ist für jeden leser was dabei, Intrigen und eine Liebesgeschichte.
Wünsche jeden viel Spaß beim Lesen!

Spannend bis zur letzten Seite

Von: Nadine aus Rotenburg (Wümme) - Waffensen Datum: 07.02.2018

Buchhandlung: Buch & Aktuelles

Ich (w/35) habe dieses Buch sehr gerne gelesen und es hat mir richtig gut gefallen. Es geht sofort los, ohne langes rumgeplänkel. Die Spannung wird die ganze Zeit hoch gehalten und man lernt die 4 Hauptpersonen ganz gut kennen. Der ein oder andere ist einem mit der Zeit vielleicht auch etwas sympathischer, als der andere. Während des lesens hat man mehrere Verdachtsmomente, aber die Auflösung kommt wirklich erst ziemlich zum Schluss, selbst dann bleibt es noch spannend, weil das ein oder andere Geheimnis noch gelüftet werden muss. Ein sehr gelungenes Jugendbuch, das alles hat: Spannung, Romantik, Freundschaft, Aktualität.
Sehr empfehlenswert.

Voransicht