VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

P.F.O.T.E. - Ein (fast) perfekter Hund

Die P.F.O.T.E-Reihe (1)

Mit Illustrationen von Barbara Scholz

Ab 8 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-17418-0

Erschienen:  06.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Ein tierisch liebenswerter Held

Was für eine Sensation: Ein Team von Forschern hat P.F.O.T.E., den vollkommenen Hund, entwickelt, und dazu ein Halsband, das die Hundesprache in die Menschensprache übersetzt! Doch P.F.O.T.E. ist nicht nur sehr intelligent, sondern auch sehr neugierig. Er entkommt aus dem Labor und erkundet begeistert die Welt, die Menschen und seine Artgenossen – die er allerdings ziemlich merkwürdig findet. Was jedoch auf Gegenseitigkeit beruht! Natürlich wollen die Forscher P.F.O.T.E. wiederhaben, und so beginnt ein hundehaarsträubendes Abenteuer. Am Ende entscheidet sich P.F.O.T.E. dafür, bei seiner neuen Familie zu bleiben: als vollkommen unvollkommener Hund, der sich auch ohne Sprachhalsband perfekt mit Mensch und Tier verständigt.

»Bettina Obrecht erzählt mit viel Humor und Herzenswärme eine Geschichte, die Kinder zwischen 5 und 10 begeistern wird.«

Münchner Merkur (11.04.2017)

DIE BÜCHER DER AUTORIN

Die P.F.O.T.E-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Bettina Obrecht (Autorin)

Bettina Obrecht wurde 1964 in Lörrach geboren und studierte Englisch und Spanisch. Sie arbeitet als Autorin, Übersetzerin und Rundfunkredakteurin und wurde für ihre Kurzprosa und Lyrik mehrfach ausgezeichnet. Seit 1994 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher und hat sich seitdem in die »Garde wichtiger Kinderbuchautorinnen hineingeschrieben« (Eselsohr).


Barbara Scholz (Illustratorin)

Barbara Scholz, geboren 1969 in Herford, lernte zunächst den Beruf der Druckvorlagenherstellerin. Seit dem Abschluss ihres Design-Studiums in Münster arbeitet sie in einer Ateliergemeinschaft und illustriert sehr erfolgreich Kinderbücher.

»Bettina Obrecht erzählt mit viel Humor und Herzenswärme eine Geschichte, die Kinder zwischen 5 und 10 begeistern wird.«

Münchner Merkur (11.04.2017)

»Witzige, anrührende Tiergeschichte, kindergerecht geschrieben und liebevoll illustriert«

Luxenburger Tageblatt (19.03.2017)

"Bettina Obrecht [erzählt] die Flucht von P.F.O.T.E so herrlich komisch und zugleich so tierisch einfühlsam, dass man sich nichts sehnlicher wünscht als - einen zweiten Band!"

Stuttgarter Nachrichten (10.03.2017)

"Ein tierisch liebenswerter Held."

Lübecker Stadtzeitung (28.03.2017)

"Die beliebte Autorin hat dieses Thema in eine lustige Geschichte verpackt und die Illustratorin Barbara Scholz hat treffende, witzige Bilder dazu gemalt."

Sempacher Woche (27.03.2017)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Mit Illustrationen von Barbara Scholz

Gebundenes Buch, Pappband, 176 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
Mit fbg. Illustrationen

ISBN: 978-3-570-17418-0

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Kinderbücher

Erschienen:  06.03.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Spannung, Freundschaft und Freiheit

Von: Bunter Lesesessel Datum: 05.12.2017

https://bunterlesesessel.blogspot.de/

P.F.O.T.E wurde in einem Labor aufgezogen um der perfekteste Hund zu werden. Er bellt nur einmal am Tag, hört auf Befehle und kann sogar mit Menschen sprechen.
Flip und Janne haben sich schon immer einen Hund gewünscht. Einen mit dem man spielen kann und der einem Freude bereitet. Ihre Eltern sind leider dagegen, doch die beiden geben die Hoffnung nicht auf. Sie treffen auf P.F.O.T.E. und das Abenteuer beginnt.

Dieses Buch regt definitiv zum Nachdenken über mehrere Themen an. Wie denken Tiere? Wie kümmert man sich richtig um ein Haustier und was ist gut für sie? Was bedeutet Freiheit? Was ist Freundschaft? Wer bin ich eigentlich und was möchte ich?
P.F.O.T.E. versucht herauszufinden wer er ist und was er eigentlich möchte. Dabei kommt der den beiden Kindern immer näher und er merkt, dass er bisher gar nicht richtig gelebt hat, auch wenn es ihm vorher nicht schlecht erging, so meint er.
Die Themen sind für die Kinder wahrscheinlich unauffällig und das Buch wirklich unterhaltsam, weil es undurchschaubar ist. Für erwachsene Vorleser sind die Themen offensichtlich und möglicherweise ein Anreiz mit den Kindern über einiges zu reden.
Das Buch bringt einige Wendungen und Überraschungen mit sich, ist witzig und spannend gestaltet. Selbst als Vorleser kann man oft nicht voraussagen was geschehen wird oder wie die Charaktere handeln.
P.F.O.T.E.s Freunde, die Katze und der Mops (Wolf) haben die spannendsten Charakterzüge. Sie sind so eigenwillig, dass sie eine gewisse Spannung aufbauen.
Die Illustrationen sind wirklich toll gemacht und bereichern das Buch.
Ein Kritikpunkt waren die Namen der Kinder. Janne ist für mich ein Jungenname, sodass ich immer durcheinander kam und oft überlegen musste wer denn eigentlich gemeint ist. Dadurch stockte ich leider manchmal beim Lesen, was wirklich schade für die Geschichte war.

Das Buch bekommt verdiente vier Sterne von mir, vor allem, weil es so viele tiefgründige Themen umfasst.

Spannung, Freundschaft und Freiheit

Von: Bunter Lesesessel Datum: 05.12.2017

https://bunterlesesessel.blogspot.de

P.F.O.T.E wurde in einem Labor aufgezogen um der perfekteste Hund zu werden. Er bellt nur einmal am Tag, hört auf Befehle und kann sogar mit Menschen sprechen.
Flip und Janne haben sich schon immer einen Hund gewünscht. Einen mit dem man spielen kann und der einem Freude bereitet. Ihre Eltern sind leider dagegen, doch die beiden geben die Hoffnung nicht auf. Sie treffen auf P.F.O.T.E. und das Abenteuer beginnt.

Dieses Buch regt definitiv zum Nachdenken über mehrere Themen an. Wie denken Tiere? Wie kümmert man sich richtig um ein Haustier und was ist gut für sie? Was bedeutet Freiheit? Was ist Freundschaft? Wer bin ich eigentlich und was möchte ich?
P.F.O.T.E. versucht herauszufinden wer er ist und was er eigentlich möchte. Dabei kommt der den beiden Kindern immer näher und er merkt, dass er bisher gar nicht richtig gelebt hat, auch wenn es ihm vorher nicht schlecht erging, so meint er.
Die Themen sind für die Kinder wahrscheinlich unauffällig und das Buch wirklich unterhaltsam, weil es undurchschaubar ist. Für erwachsene Vorleser sind die Themen offensichtlich und möglicherweise ein Anreiz mit den Kindern über einiges zu reden.
Das Buch bringt einige Wendungen und Überraschungen mit sich, ist witzig und spannend gestaltet. Selbst als Vorleser kann man oft nicht voraussagen was geschehen wird oder wie die Charaktere handeln.
P.F.O.T.E.s Freunde, die Katze und der Mops (Wolf) haben die spannendsten Charakterzüge. Sie sind so eigenwillig, dass sie eine gewisse Spannung aufbauen.
Die Illustrationen sind wirklich toll gemacht und bereichern das Buch.
Ein Kritikpunkt waren die Namen der Kinder. Janne ist für mich ein Jungenname, sodass ich immer durcheinander kam und oft überlegen musste wer denn eigentlich gemeint ist. Dadurch stockte ich leider manchmal beim Lesen, was wirklich schade für die Geschichte war.

Das Buch bekommt verdiente vier Sterne von mir, vor allem, weil es so viele tiefgründige Themen umfasst.

Von perfekten Hunden in einer unperfekten Welt

Von: Buchhandlung Schwarz auf Weiß aus Buxtehude Datum: 07.08.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Schwarz auf Weiß

Meine 7-jährige Tochter und ich haben gerade P.F.O.T.E. kennengelernt habe. Sie findet das Buch "richtig lustig" und mit "tollen Bildern".

P.F.O.T.E. ist ein Hund aus der Forschungseinrichtung Pet-o-Lab, die einen perfekten Hund züchten wollen, einen. der zum Beispiel nur einmal am Tag bellt. Damit die Menschen den Hund besser verstehen und der Hund die Menschen haben die Forscher ein Halsband entwickelt, das die Hundesprache in Menschensprache übersetzt und umgekehrt. Eines Tages nutzt P.F.O.T.E. eine offene Tür und schlüpft in die Welt außerhalb des Labors. Wie man sich vorstellen kann, ist er tief beeindruckt von all den neuen Eindrücken, Gerüchen und Leckereien. Das Geschwisterpaar Janne und Flip wünscht sich nichts sehnlicher als einen treuen Hund. Da trifft es sich gut, dass sie P.F.O.T.E. kennenlernen, der ohne Besitzer durch die Welt schnüffelt. Sie trauen ihre Ohren nicht, denn der Hund kann sprechen und versteht, was sie sagen.

Auf seiner Reise durch die neue Welt trifft er auf eine Katze, von der er allerdings nicht weiß, dass es eine Katze ist. Als vollkommener Hund müsste er sie natürlich jagen, aber P.F.O.T.E. freundet sich lieber mit ihr an. Neben vielen weiteren Hunden macht P.F.O.T.E. die Bekanntschaft des "Tapferen einsamen Wolfes", der leider in einem Mopskörper steckt und über den wir beim Lesen am allermeisten gelacht haben. Die Forscher aus dem Labor wollen ihren vollkommenen Hund natürlich wieder haben. Und so beginnt eine abenteuerliche Jagd, bei der die Kinder eine haarsträubende Entdeckung machen.

Die Zeichnungen von Barbara Scholz geben die beschriebenen Personen und Hunde gut wieder. Die Hunde sind absolut knuffig dargestellt. Wir würden sagen, dass sich das Buch gut sowohl für Jungs als auch für Mädchen gut eignet. Zum Vorlesen würde ich meinen eher ab 6 Jahren, da es nicht so viele Bilder gibt. Meine Tochter mochte vorher noch keine Bücher, die nicht auf jeder Seite ein Bild hatten. Zum Selberlesen ist das Buch ab 8 Jahren empfohlen.

Unser Fazit: Wir haben uns gut amüsiert über die liebenswerten Charaktere und die rasante Geschichte. Als ehemalige Hundebesitzer haben wir auch darüber nachgedacht, wie es denn wäre, wenn der Hund "perfekt" wäre und was unter dem Wort überhaupt zu verstehen ist. Wir waren uns einig, dass ein Hund, der mehr einem elektronischen Spielzeug gleicht, kein Hund ist. Zwar ist es manchmal zum Verzweifeln, wenn der Hund einfach nicht hören will, aber die Vorstellung, mit Hunden reden zu können, fanden wir auch nicht besonders erstrebenswert (also unsere Hunde hätten mit Sicherheit permanent Sachen gesagt wie " Hunger?", "Essen?", "Fressen?" :-)).

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin