VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

P.F.O.T.E. - Ein (fast) perfekter Hund

Mit Illustrationen von Barbara Scholz

Ab 8 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-17418-0

Erschienen: 06.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Ein tierisch liebenswerter Held

Was für eine Sensation: Ein Team von Forschern hat P.F.O.T.E., den vollkommenen Hund, entwickelt, und dazu ein Halsband, das die Hundesprache in die Menschensprache übersetzt! Doch P.F.O.T.E. ist nicht nur sehr intelligent, sondern auch sehr neugierig. Er entkommt aus dem Labor und erkundet begeistert die Welt, die Menschen und seine Artgenossen – die er allerdings ziemlich merkwürdig findet. Was jedoch auf Gegenseitigkeit beruht! Natürlich wollen die Forscher P.F.O.T.E. wiederhaben, und so beginnt ein hundehaarsträubendes Abenteuer. Am Ende entscheidet sich P.F.O.T.E. dafür, bei seiner neuen Familie zu bleiben: als vollkommen unvollkommener Hund, der sich auch ohne Sprachhalsband perfekt mit Mensch und Tier verständigt.

»Bettina Obrecht erzählt mit viel Humor und Herzenswärme eine Geschichte, die Kinder zwischen 5 und 10 begeistern wird.«

Münchner Merkur (11.04.2017)

Bettina Obrecht (Autorin)

Bettina Obrecht wurde 1964 in Lörrach geboren und studierte Englisch und Spanisch. Sie arbeitet als Autorin, Übersetzerin und Rundfunkredakteurin und wurde für ihre Kurzprosa und Lyrik mehrfach ausgezeichnet. Seit 1994 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher und hat sich seitdem in die 'Garde wichtiger Kinderbuchautorinnen hineingeschrieben' (Eselsohr).


Barbara Scholz (Illustratorin)

Barbara Scholz, geboren 1969 in Herford, lernte zunächst den Beruf der Druckvorlagenherstellerin. Seit dem Abschluss ihres Design-Studiums in Münster arbeitet sie in einer Ateliergemeinschaft und illustriert sehr erfolgreich Kinderbücher.

Photo: privat

»Bettina Obrecht erzählt mit viel Humor und Herzenswärme eine Geschichte, die Kinder zwischen 5 und 10 begeistern wird.«

Münchner Merkur (11.04.2017)

»Witzige, anrührende Tiergeschichte, kindergerecht geschrieben und liebevoll illustriert«

Luxenburger Tageblatt (19.03.2017)

"Bettina Obrecht [erzählt] die Flucht von P.F.O.T.E so herrlich komisch und zugleich so tierisch einfühlsam, dass man sich nichts sehnlicher wünscht als - einen zweiten Band!"

Stuttgarter Nachrichten (10.03.2017)

"Ein tierisch liebenswerter Held."

Lübecker Stadtzeitung (28.03.2017)

"Die beliebte Autorin hat dieses Thema in eine lustige Geschichte verpackt und die Illustratorin Barbara Scholz hat treffende, witzige Bilder dazu gemalt."

Sempacher Woche (27.03.2017)

mehr anzeigen

02.11.2017 | 09:00 Uhr | Kassel

Zwei Lesungen mit Bettina Obrecht

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Jugendbücherei
Oberste Gasse 24
Dr. Aschrott Wohlfahrtshaus
Kassel

Weitere Informationen:
Stadtbibliothek
34117 Kassel

10.11.2017 | 16:00 Uhr | Gießen

Kinderbuchlesung mit Bettina Obrecht

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Universitätsstadt Gießen Stadtbibliothek
Berliner Platz 1
Konzertsaal Rathaus
35390 Gießen

Tel. 0641/3061480

ORIGINALAUSGABE

Mit Illustrationen von Barbara Scholz

Gebundenes Buch, Pappband, 176 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
Mit fbg. Illustrationen

ISBN: 978-3-570-17418-0

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 06.03.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Tolle Geschichte ♥

Von: BountysBuecherBlog Datum: 16.09.2017

https://www.facebook.com/bountysbuecherblog/

Zum Buch:

Titel: P.F.O.T.E. - Ein (fast) perfekter Hund
Autor: Bettina Obrecht
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: März 2017
Seitenanzahl: 176
ISBN: 978-3570174180
Format: Gebundene Ausgabe / Ebook
Preis: 12,99€ / 9,99€

Klappentext lt. Amazon:
Ein tierisch liebenswerter Held.
Was für eine Sensation: Ein Team von Forschern hat P.F.O.T.E., den vollkommenen Hund, entwickelt, und dazu ein Halsband, das die Hundesprache in die Menschensprache übersetzt! Doch P.F.O.T.E. ist nicht nur sehr intelligent, sondern auch sehr neugierig. Er entkommt aus dem Labor und erkundet begeistert die Welt, die Menschen und seine Artgenossen – die er allerdings ziemlich merkwürdig findet. Was jedoch auf Gegenseitigkeit beruht! Natürlich wollen die Forscher P.F.O.T.E. wiederhaben, und so beginnt ein hundehaarsträubendes Abenteuer.

Meine Meinung:

Ein wunderschönes Kinderbuch mit tollen Zeichnungen!
Welches Kind wünscht sich nicht einen Hund? Die beiden Geschwister Janne und Flip jedenfalls haben diesen Wunsch. Während die beiden eines Tages im Park unterwegs sind läuft Ihnen ein herrenloser Hund über den Weg, allerdings hat erein Halsband an. Dieses Halsband dient aber nicht dazu Ihn seinem Herrchen oder Frauchen zu zuordnen,nein im Gegenteil durch dieses Halsband kann er reden. Ja Ihr habt richtig gelesen. P.F.O.T.E. kann reden! Wie sich herausstellt ist P.F.O.T.E aus einem Labor ausgebrochen! In diesem Labor versuchen Forscher den perfekten Hund zu erschaffen. P.F.O.T.Eist aber nur ein (fast) perfekter Hund. Ein perfekter Hund darf nur einmal am Tag bellen und vor allem darf ein perfekter Hund nicht wer laufen!
Am liebsten würde Janne und Flip Ihn direkt mit nach hause nehmen,aber Sie müssen erst mit Ihren Eltern reden. In der Zeit wohnt P.F.O.T.E im Park und trift dort auf eine Katze und einen Mops die beide zu seinen Freunden werden.
Der Mops, Tapferer einsamer Wolf, bringt P.F.O.T.E viele Dinge bei die er in seinem bisherigen Leben noch nicht erfahren hat.
Natürlich sind die Forscher auf der Suche nach P.F.O.T.Eund so geraten er, Janne und Flip schnell in Schwierigkeiten.
P.F.O.T.E steht vor der Entscheidung ein Familienhund zu werden oder aber ins Labor zurück zu gehen damit weiter geforscht werden kann damit bald der perfekte Hund für alle Menschen zur Verfügung steht.
Wie wird sich P.F.O.T.E entscheiden?
Erfüllt sich der Traum von Janne und Flip endlich einen eigenen Hund zu haben?

Eine wirklich liebevoll geschriebene Geschichte mit einem interessanten Thema. Was ist wichtiger? Individualität oder Perfektion? Ich glaube zwar das es Kindern beim selber lesen nicht auffällt, aber jeder Erwachsene der dieses Buch vorliest sollte dies im Hinterkopf haben.
Die Zeichnung in dem Buch sind genauso Zauberhaft wie die Geschichte dahinter!

Von mir gibt es 4 Sterne

Liebevolle und spannende Kindergeschichte mit schönen Illustrationen

Von: Drachenleben Datum: 09.09.2017

www.drachenleben.de


Inhalt in Kürze:

P.F.O.T.E ist ein (fast) perfekter Hund, der in einem Labor gezüchtet wurde. Er bellt nur einmal am Tag (es sei denn ein Einbrecher kommt) und hört meistens aufs Wort. Aber das Leben im Käfig und im kalten Labor gefällt ihm auf Dauer nicht, denn er wünscht sich nichts sehnlicher als zu einem Rudel zu gehören. Als eines Tages jemand vergisst seinen Käfig richtig zu verschließen, nutzt er die Chance und verschwindet. In der “richtigen” Welt trifft er bald auf die Geschwister Janne und Flip, die schon immer einen Hund haben wollten, und freundet sich mit ihnen an. Gemeinsam erleben sie das ein oder andere Abenteuer, denn die Wissenschaftler wollen ihren Hund natürlich zurück, um ihn der Welt präsentieren zu können. Werden sie es schaffen oder kann P.F.O.T.E ein freier Hund bleiben?
Charaktere:

Der Protagonist ist eindeutig P.F.O.T.E. Er ist ein kleiner, süßer Hund, der einfach nur eines sein will: ein ganz gewöhnlicher Hund. Er will spielen, laufen, sich im Dreck wälzen, seinen Spaß am Leben haben und natürlich zu einem Rudel gehören. P.F.O.T.E. ist einerseits sehr schlau, aber andererseits manchmal auch ziemlich naiv, was ihn einfach liebenswert macht.

Janne und Flip sind die Kinder, mit denen sich P.F.O.T.E anfreundet und die ihn natürlich sofort in ihr Herz schließen. Die beiden wollen nämlich schon lange einen Hund, aber aufgrund der Kosten wollen sich die Eltern keinen leisten. Also spielen sie mit vielen anderen Hunden der Stadt, bis sie auf P.F.O.T.E treffen. Sie beschützen ihn und versuchen alles, damit er nicht zurück ins Labor muss.

Ein weiterer nennenswerter Charakter ist Tapf Eins. Er ist Mops, der seinen Besitzern entlaufen ist und sich für einen Wolf hält. Auch er freundet sich schnell mit P.F.O.T.E an und versucht ihm das Hundsein zu erklären. Auch wenn er ernst erscheinen will, ist seine Art meistens einfach nur sehr komisch.
Handlung:

Die Handlung ist etwas Besonderes und hat mir wirklich gut gefallen. Am Anfang war P.F.O.T.E ein wohlerzogener Hund, dem aber immer irgendwas gefehlt hat. Zuerst wusste er nicht genau was, aber als ihm die Chance gegeben wurde die Welt zu erkunden, hat er sie ergriffen und erst nach und nach erfahren, was es wirklich heißt ein Hund zu sein. Man erlebt zusammen mit ihm, was es heißt in einem Fluss zu schwimmen, einer Katze zu begegnen, Freundschaften zu schließen oder einfach nur einem Bällchen hinterherzujagen. P.F.O.T.E bemerkt, dass er, obwohl er angeblich der perfekte Hund ist, gar nicht wusste, was es wirklich heißt ein Hund zu sein. Man begleitet ihn auf seinen Abenteuern und der Flucht vor den Wissenschaftlern, die ihn natürlich wieder einfangen wollen. Es ist eine schöne und kindgerechte Geschichte mit einem tollen und lustigen Ende. Mir hat sie wirklich gut gefallen.
Illustrationen:

Ein weiterer Pluspunkt dieser Geschichte sind die schönen Illustrationen, die manchmal auch eine ganze Seite einnehmen und verschiedene Szenen darstellen, die im Buch beschrieben werden. So hat man gleich eine noch viel bessere Vorstellung vom Geschehen. Die Zeichnungen sind alle sehr detailliert und in Farbe.
Fazit:

„P.F.O.T.E. – Ein (fast) perfekter Hund“ ist ein tolles Kinderbuch mit einer spannenden Geschichte um und über einen Hund, der eigentlich gar nicht so perfekt ist, wie es am Anfang scheint. Aber das ist auch das Gute an ihm. Mich hat das Buch jedenfalls überzeugt und deshalb gibt es auch
5 von 5 Drachen

Von perfekten Hunden in einer unperfekten Welt

Von: Buchhandlung Schwarz auf Weiß aus Buxtehude Datum: 07.08.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Schwarz auf Weiß

Meine 7-jährige Tochter und ich haben gerade P.F.O.T.E. kennengelernt habe. Sie findet das Buch "richtig lustig" und mit "tollen Bildern".

P.F.O.T.E. ist ein Hund aus der Forschungseinrichtung Pet-o-Lab, die einen perfekten Hund züchten wollen, einen. der zum Beispiel nur einmal am Tag bellt. Damit die Menschen den Hund besser verstehen und der Hund die Menschen haben die Forscher ein Halsband entwickelt, das die Hundesprache in Menschensprache übersetzt und umgekehrt. Eines Tages nutzt P.F.O.T.E. eine offene Tür und schlüpft in die Welt außerhalb des Labors. Wie man sich vorstellen kann, ist er tief beeindruckt von all den neuen Eindrücken, Gerüchen und Leckereien. Das Geschwisterpaar Janne und Flip wünscht sich nichts sehnlicher als einen treuen Hund. Da trifft es sich gut, dass sie P.F.O.T.E. kennenlernen, der ohne Besitzer durch die Welt schnüffelt. Sie trauen ihre Ohren nicht, denn der Hund kann sprechen und versteht, was sie sagen.

Auf seiner Reise durch die neue Welt trifft er auf eine Katze, von der er allerdings nicht weiß, dass es eine Katze ist. Als vollkommener Hund müsste er sie natürlich jagen, aber P.F.O.T.E. freundet sich lieber mit ihr an. Neben vielen weiteren Hunden macht P.F.O.T.E. die Bekanntschaft des "Tapferen einsamen Wolfes", der leider in einem Mopskörper steckt und über den wir beim Lesen am allermeisten gelacht haben. Die Forscher aus dem Labor wollen ihren vollkommenen Hund natürlich wieder haben. Und so beginnt eine abenteuerliche Jagd, bei der die Kinder eine haarsträubende Entdeckung machen.

Die Zeichnungen von Barbara Scholz geben die beschriebenen Personen und Hunde gut wieder. Die Hunde sind absolut knuffig dargestellt. Wir würden sagen, dass sich das Buch gut sowohl für Jungs als auch für Mädchen gut eignet. Zum Vorlesen würde ich meinen eher ab 6 Jahren, da es nicht so viele Bilder gibt. Meine Tochter mochte vorher noch keine Bücher, die nicht auf jeder Seite ein Bild hatten. Zum Selberlesen ist das Buch ab 8 Jahren empfohlen.

Unser Fazit: Wir haben uns gut amüsiert über die liebenswerten Charaktere und die rasante Geschichte. Als ehemalige Hundebesitzer haben wir auch darüber nachgedacht, wie es denn wäre, wenn der Hund "perfekt" wäre und was unter dem Wort überhaupt zu verstehen ist. Wir waren uns einig, dass ein Hund, der mehr einem elektronischen Spielzeug gleicht, kein Hund ist. Zwar ist es manchmal zum Verzweifeln, wenn der Hund einfach nicht hören will, aber die Vorstellung, mit Hunden reden zu können, fanden wir auch nicht besonders erstrebenswert (also unsere Hunde hätten mit Sicherheit permanent Sachen gesagt wie " Hunger?", "Essen?", "Fressen?" :-)).

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin