VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Pip Bartlett und die magischen Tiere Die brandgefährlichen Fussels

Ab 8 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-453-27044-2

Erschienen: 28.03.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Die neunjährige Pip Bartlett hat eine besondere Gabe: Sie kann mit magischen Tieren sprechen – mit Einhörnern, Seidengreifen und Hopp-Grackeln. Mit Eltern und Lehrern klappt die Verständigung allerdings manchmal nicht so gut. Weshalb Pip in den Sommerferien wegen des Einhorn-Vorfalls (wer denkt denn auch, dass die so doof sind!) zu ihrer Tante Emma verbannt wird. Emma leitet eine Praxis für magische Tiere, und begeistert plaudert Pip den ganzen Tag mit den verrücktesten Geschöpfen, die man je gesehen hat. Doch dann taucht ein abenteuerliches Problem auf, nämlich Unmengen von Fussels. Das Schlimme an diesen kleinen pelzigen Wesen: Wenn sie sich aufregen, gehen sie in Flammen auf … Hier können nur Pip und ihr neuer Freund Thomas helfen.

"Hoffentlich gibt es noch mehr Bände mit Pips Abenteuern!"

NDR Info, Mikado (12.06.2016)

Maggie Stiefvater ist seit dem riesigen Erfolg der Nach dem Sommer-Trilogie eine der bekanntesten amerikanischen Jugendbuch-Autorinnen. Sie zeichnet begeistert - zum Beispiel auch die Illustrationen zu diesem Buch.

Jackson Pearce wollte als Kind immer ein Buch über Einhörner, magische Tiere und ein wirklich cooles Mädchen lesen. Doch das gab es einfach nicht - also hat sich die amerikanische Bestsellerautorin mit Maggie Stiefvater zusammengetan und diese Geschichte selbst geschrieben.

"Hoffentlich gibt es noch mehr Bände mit Pips Abenteuern!"

NDR Info, Mikado (12.06.2016)

„Eine tolle, lustige, fantasievolle Geschichte, die Spaß macht.“

Renate Pinzke, Hamburger Morgenpost (12.05.2016)

"Fantasievolle Lektüre."

Luna (15.06.2016)

„Der Auftakt zu einer lustigen und spannenden, dreibändigen Serie.“

Mitteldeutsche Zeitung (12.04.2016)

„Ich sage Euch, diese Geschichte mit Pip, Thomas, Tante Emma und all ihrer Magie schreit nach einer Zeichentrick-Serie!“

Brigitte Petereit, brigitteskinderbuecherei.de (22.04.2016)

Aus dem Amerikanischen von Stefanie Frida Lemke
Originaltitel: Pip Bartlett`s Guide to Magical Creatures
Originalverlag: Scholastic

Gebundenes Buch, Pappband, 240 Seiten, 13,5 x 21,2 cm, 16 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-453-27044-2

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen: 28.03.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Pip Bartlet und die magischen Tiere - so schön kann ein Kinderbuch zum Lesen motivieren.

Von: Kids&Cats Datum: 31.07.2017

https://www.kidsandcats.de

Achtung: minimale Spoiler. Ende wird nicht veraten, aber ein paar Charaktere genau beschrieben.

Pip ist neun Jahre alt und kann mit magischen Tieren sprechen. Leider gelingt ihr das nicht so gut bei ihren Eltern, Lehrern und anderen Erwachsenen. Als sie aus Versehen ein riesiges Chaos mit ein paar eingebildeten Einhörnern beim Schulprojekt anrichtet, schicken sie ihre Eltern über die Sommerferien aufs Land zu ihrer Tante Emma. Die hat eine Tierarztpraxis für magische Tiere.

Pip ist begeistert und plaudert den ganzen Tag mit den verrückten Wesen. Alles ist perfekt, bis ihr der erste Fussel vor die Füße rollt und direkt den Einhorn-Stall in Brand setzt. Ein magisches Abenteuer beginnt für Pip und ihren neuen Freund Thomas....

Die Geschichte:

Pip kommt zu ihrer Tante aufs Land. Dort hilft sie ihrer Tante Emma und deren Tochter Kellie bei der Arbeit in der Tierarztpraxis aus. Ihr Lieblingsbuch "Gottfried Higgelsteins Handbuch der magischen Tiere" trägt sie ständig mit sich herum. Bei Ihrer Tante lernt Pip sehr viele unterschiedliche magische Tiere kennen. Weil sie die Tiere verstehen kann, kommt es ganz oft zu lustigen Gesprächen, weil die Tiere alle sehr eigenwillige Charaktere haben.


In dem Städtchen Cloverton lebt auch Thomas, der mit der Zeit zu Pips allerbestem Freund wird. Leider reagiert Thomas auf so ziemlich alles allergisch, insbesondere auf magische Tiere, weshalb er immer einen Inhalator und ziemlich viel Equipement für alle möglichen Verletzungen und Weh-Wehchen bei sich trägt.

Eines Tages entdeckt Tante Emma einen ersten Fussel im Stall von Einhorn "Regent Maximus". Diese kleinen Tierchen sind nicht besonders groß, haben zwei Glubschaugen und sehen aus wie rollenden Wattebäusche. Es gibt nur ein Problem: die Fussels entflammen sich selbst, wenn sie sich aufregen oder Angst haben. Und offenbar haben sie sehr große Angst, denn es werden immer mehr Fussels in Cloverton gefunden und immer öfter muss die Feuerwehr ausrücken.

Zusammen mit Thomas, Tante Emma und Kellie versucht Pip den Fussels auf die Schliche zu kommen, denn sie muss unbedingt verhindern, dass die Kammerjäger auf die magischen Fussels los gehen...

Meine Meinung:

Warum hab ich das Buch gelesen?

Ich hab dieses Buch schon im letzten Jahr im Buchladen bewundert. Das Cover spricht mich total an und die Illustrationen darin sind wirklich sehr schön gestaltet. Das alles hat mich dann letztlich dazu gebracht, das Buch zu kaufen auch wenn meine Kinder eigentlich keine Lust auf die Geschichte hatten.

Unterhaltungswert:

Pip Bartlett ist unglaublich flott geschrieben. Den deutschen ersten Teil hab ich in drei Abenden heruntergelesen. Ich hab unglaublich viel gelacht und mich köstlich amüsiert. Das war denn auch der Grund, warum meine Tochter sich das Buch direkt nach mir geschnappt hat und jetzt auch lesend vor sich hin kichert.

Sprachlich ist es trotzdem einwandfrei, es gibt wunderschön geschrieben Kapitel, bei denen man selbst als Erwachsener denkt, dass das Buch hoffentlich niemals aufhört.

Illustrationen :

Illustriert dargestellt werden meistens die Seiten aus dem Handbuch der magischen Tiere. Das ist wirklich großartig gelöst, denn so weiss man wie die Tiere aussehen und es sind auch gleich noch die wichtigsten Informationen dazu beschrieben.

Charaktere:

Pip ist ein kleiner Nerd. Sie spricht nicht gerne mit Erwachsenen, wenn sie dann doch muss, kriegt sie nicht die richtigen Worte heraus. Im Gegensatz dazu ist sie aber Spezialistin für die magischen Tiere. Sie weiss wirklich jedes noch so kleines Detail über magischen Wesen, wie z.B. Einhörner, Greife und HopGrakels. Am liebsten würde sie den ganzen Tag auf Entdeckungstour für noch mehr magische Wesen gehen.

Thomas hingegen ist ziemlich vorsichtig. Durch seine diversen Zipperlein und Allergien, die alle möglichen komischen Auswirkungen haben, hat er noch nicht viele Abenteuer erlebt. Das ändert sich schlagartig, als er Pip kennenlernt.


Fazit:

Pip Bartlett und die magischen Tiere überzeugt durch eine tolle, fantasiereiche Geschichte. Es hat mir viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Die Ideen der Autorinnen sind wirklich ganz wunderschön ausgearbeitet. Ich hatte an vielen Stellen das Gefühl, dass es auch hier bei uns ganz normal sein könnte, wenn da ein magisches Tier ums Eck kommt. Die Charaktere sind sehr authentisch, sprachlich gibt es nichts zu meckern - es passt einfach alles.

Gerade für Kinder, die nicht so schnell lesen können, kann ich das Buch sehr empfehlen. Die Geschichte motiviert zu jeder Zeit zum Weiterlesen und die Kapitel haben eine gute Länge. Meine Tochter hat es direkt nach mir in Beschlag genommen und ist sehr begeistert. Zum Geburtstag hat sie sich direkt den zweiten Teil der Serie gewünscht.

Alles in allem fünf von fünf Lesekatzen bei Kids&Cats für Pip Bartlett und die magischen Tiere.

Die schlimmen Fussels ...

Von: Sandra S. Datum: 05.02.2017

www.buchrezicenter.de

Schon das fantasievolle Cover weckt meine Neugier, dieses Buch in die Hand zu nehmen! Dies ist die Geschichte von Pip, die eine besondere Gabe hat: Sie kann mit den magischen Tieren sprechen! Nachdem Pip bei einem Projekt in der Schule die vorgestellten Einhörner vollkommen durcheinander bringt, muss sie ihre Ferien bei ihrer Tante verbringen. Doch eigentlich ist es gar keine Strafe: Die Tante hat eine Praxis für magische Tiere. Das ist genau das Richtige für Pip, denn es macht ihr viel Spaß zu helfen, da sie die Sorgen der Tiere versteht. Doch der Spaß ist schnell vorbei, als die kleinen pelzigen Fussels auftauchen, die alles in Feuer legen. Und eine Bedrohung für das kleine Städtchen Cloverton darstellen!

Mein Fazit: Die Geschichte über Pip und die magischen Tiere ist sehr unterhaltsam und fantasiereich. Kleine liebevolle Zeichnungen erläutern und vervollständigen die Geschichte. Jedes Kapitel wird mit den auch auf dem Titelbild dargestellten Greifen eingeleitet. Der Verlauf der Geschichte ist sehr unterhaltsam und witzig, die phantastischen Tiergestalten sind ungewöhnlich, da sie ihre eigenen Charaktere haben und mit Pip sprechen. Um sie näher zu erläutern, erklärt Pip de Lesern die Eigenschaften anhand einer Beschreibung mit der Abbildung des jeweiligen Tiers. Pip ist ein faszinierendes Mädchen, das zwar schon mal Chaos mit und durch die magischen Tiere Tieren veranstaltet, aber dennoch einen bezaubernden Blick in die Welt wirft. Auch ihr Freund Thomas ergänzt Pip in ihrem Handeln, ist er es doch, der etwas vorsichtiger und besonnener in ihren Aktionen unterstützt. Und der sie besser versteht, als die Erwachsenen.
Das Buch lässt sich wunderbar lesen oder vorlesen. Zum Schluss des Buches findet man eine freie Seiten, wo man Notizen für die eigene Feldforschung über die magischen Tiere machen kann.
Nicht nur ein Buch für Kinder sondern auch für Erwachsene, das mir sehr gut gefallen hat. Ich würde mich freuen, wenn es auch hier eine Fortsetzung geben wird.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren