VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Rat der Neun - Gezeichnet

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16498-3

Erschienen: 17.01.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

»Eine weitere spannende Buchreihe mit Geschichten aus fernen Welten. We like!«

MÄDCHEN (22.02.2017)

Veronica Roth (Autorin)

Veronica Roth ist die #1 New York Times Bestsellerautorin der Trilogie Die Bestimmung, die auch weltweit zum internationalen Bestseller wurde.

Rat der Neun - Gezeichnet ist der erste Band ihres spektakulären neuen Fantasy-Zweiteilers bei cbt.

Veronica Roth lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Chicago.

»Eine weitere spannende Buchreihe mit Geschichten aus fernen Welten. We like!«

MÄDCHEN (22.02.2017)

»Eine unserer Lieblingsautorinnen.«

Jolie (03.02.2017)

"Spannender Fantasyroman!"

Bravo Girl! (25.01.2017)

»Weder übertrieben grausam noch übereilt entwickelt die gefeierte Autorin eine Helden- und Liebesgeschichte.«

literaturkalender.faz.net (02.02.2017)

"Der Auftakt des Fantasy-Zweiteilers 'Der Rat der Neun' ist eine perfekte Spannungslektüre mit Pageturner-Qualitäten."

plan 7 (Hamburger Morgenpost) (02.06.2017)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Petra Koob-Pawis, Michaela Link
Originaltitel: Carve the Mark
Originalverlag: HarperCollins, US

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-16498-3

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 17.01.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Schi-Fi meets Fantasy

Von: Pineapples BookNook Datum: 28.08.2017

https://pineapplesbooknook.wordpress.com/

Inhalt:

Auf dem Planeten Thuvhe leben die Shotet und Thuvhesi seit Generationen in Feindschaft. Akos gehört mit seiner Familie den friedlichen Thuvhesi an. Eines Tages werden er und sein Bruder Eijeh von Shotet-Kriegern entführt, da sie laut Orakel mit dem Schicksal der Herrscherfamilie der Shotet verbunden sind. In der Gefangenschaft lernt Akos Cyra, die Schwester des Shotetherrschers Ryzek kennen. Zusammen mit ihr könnte er es schaffen, sich und seinen Bruder zu befreien. Wird Cyra ihm helfen oder sitzt die Feindschaft zwischen beiden Völkern so tief, dass sie sich gegenseitig vernichten werden?

Cover:

Das Cover ist definitiv ein Blickfang. Es wirkt wie zerschnittene Haut, aus deren Wunden flüssiges Gold rinnt. Es bildet einen sehr guten Bezug zum Buch. Ich finde es nur schade, dass der deutsche Titel so wenig über die Geschichte aussagt. Über den Rat der Neun an sich erfährt man fast nichts. Im englischen Original wird mit „Carve the mark“ der Zusammenhang zwischen Titel, Cover und Inhalt viel deutlicher.

Meinung:

„Rat der Neun“ ist eindeutig schwere Lektüre. Ich habe zwei Anläufe gebraucht, um dieses Buch zu lesen. Nachdem es jetzt über ein halbes Jahr auf meinem SuB lag, war es an der Zeit einen neuen Leseversuch zu starten. Dieses Mal habe ich es tatsächlich geschafft, das Buch zu beenden, aber es war ein ziemlicher Kampf.

Für „Rat der Neun“ hat Veronica Roth eine komplexe Galaxie erschaffen, die aus neun Planten besteht. Diese Planeten werden von jeweils einem Volk bewohnt und vom Rat der Neun beherrscht. Alle, bis auf Thuvhe. Thuvhe ist der einzige Planet, den sich zwei verfeindete Völker teilen müssen – die kriegerischen Shotet und die friedlichen Thuvhesi. Außerdem haben die Bewohner der Planeten verschiedene Lebensgaben, d.h. sie besitzen eine besondere Fähigkeit, die sie von den „normalen“ Menschen unterscheidet.

Der Einstieg in die Geschichte fällt durch die Komplexität des Settings sehr schwer. Das Buch beginnt mit der Beschreibung der Kindheit unserer beiden Protagonisten Cyra und Akos, um die Galaxie in ihren Grundzügen kennenzulernen, aber es zieht sich sehr in die Länge. Spannung kommt so gut wie keine auf. Das war auch einer der Hauptgründe, wieso ich das Buch beim ersten Lesen schon nach knapp 50 Seiten abbrechen musste. Nur sehr langsam baut sich ein Spannungsbogen auf. Es gibt einfach zu viele kleine Handlungsstränge, die nebenher verlaufen, dass man leicht den Überblick verliert. Ich habe etwas den roten Faden dabei vermisst. Jedoch schafft es Veronica Roth mit zunehmendem Fortschreiten in der Geschichte, den Leser zu fesseln. Die Ereignisse entwickeln sich rasanter und das letzte Drittel macht wirklich Lust auf den finalen zweiten Band.

Ein Großteil der Spannung wird durch die beiden Hauptprotagonisten erzeugt. Sie sind sehr vielschichtig und entwickeln sich auch weiter.

Zu Cyra baut man schnell eine Verbindung auf, da ihre Kapitel in der Ich-Perspektive geschrieben wurden. Durch ihre tödliche Lebensgabe wird sie vom Volk gefürchtet und gemieden. Ihr Bruder nutzt sie aus, um seine Feinde zu foltern und zu ermorden. Ich finde es schön, wie sehr sie sich im Laufe der Geschichte wandelt. Während sie am Anfang noch gnadenlos und unsympathisch wirkt, wird sie später sanfter und menschlicher. Cyra ergibt sich nicht mehr ihrem Schicksal und kämpft gegen die Ausnutzung durch ihren tyrannischen Bruder.

Diese Wandlung löst in ihr Akos aus. Als Thuvhesi liegen ihm Frieden und Harmonie im Blut. Man braucht ein wenig Zeit, um mit ihm warm zu werden, da seine Kapitel von einem allwissenden Erzähler geschildert werden und man keinen genauen Einblick in seine Gefühlswelt erhält. Auch Akos entwickelt sich vom zurückhaltenden Jungen zu einem starken Kämpfer.

Die Tiefe der Protagonisten vermisse ich ein wenig bei den Nebenfiguren. Sie sind sehr oberflächlich und klischeehaft ausgearbeitet.

Fazit:

„Rat der Neun – Gezeichnet“ ist eine durchaus gelungene Mischung aus Fantasy und Sci-Fi. Jedoch sorgt die sehr komplexe Welt für ziemliche Startschwierigkeiten. Man muss wirklich konzentriert und motiviert bleiben, um den zähen Anfang zu überstehen. Positiv stechen Cyra und Akos hervor, die grandiose Protagonisten darstellen. Ich bin gespannt, wie Veronica Roth die Dilogie beenden wird. Für den ersten Band vergebe ich 3 Ananas.

Rat der Neun

Von: Naddlpaddl Datum: 25.08.2017

www.schlunzenbuecher.de

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.
Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …



Ich habe nun schon viel darüber gelesen, dass viele das Buch gelesen haben, weil die "Die Bestimmung" von ihr auch gelesen und geliebt haben. Ich bin da wohl scheinbar eher eine Ausnahme, denn ich habe von der Bestimmung nur den ersten Teil gelesen und danach nie weiter gelesen owohl es mir sehr gefallen hat und auch die Filme zu meinen liebsten Filmen zählen. Aber so bin ich was Stil und Handhabe der Autorin geht recht jungfräulich in die Geschichte eingestiegen und das hat mich auch nicht enttäuscht.
Ich bin eigentlich nicht so sehr der SciFi Typ. Fremde Galaxien und alles, das liegt mir nicht so sehr. Dystopie ja, aber SciFi- mh...
Nun stellt sich natürlich die Frage wo da die Grenze ist, weil oft vermischen sich diese beiden Genres ohne das es großartig auffällt. Aber das hat mich Anfangs dann doch ein bisschen abgeschreckt, einfach diese Bezeichnung SciFi überall zu lesen. Aber am Ende muss ich sagen war meine Sorge auch hier unbegründet. Ja, ich fand die Geschichte SciFi lastig, aber nicht störend sondern eher unterstützend. Es hat mich nicht genervt und war genau im richtigen Maße.
Ich fand die Idee super und auch Cyra und Akos konnten mich mir ihrer Art überzeugen. Cyra war mir am Anfang allerdings noch ein wenig fremd und es dauerte bis ich sie wirklich fühlen konnte. Aber ich schätze das war der Plan der Autorin an dieser Stelle. Auch wenn ich die Bestimmung nich vollständig gelesen habe, hab ich das gefühl die Autorin ist sich selbst und ihren Ideen auch hier wieder treu geblieben. Sie ist anders. Sie schreibt anders. Und sie hat andere Ideen und genau das merkt man hier auch.
Ich finde Veronica Roth schafft es hier auf eine besondere Weise mit ihrem Schreibstil die düstere und geheimnisvolle Stimmung zu unterstreichen. Alles ist irgendwie dunkel und trotzdem fühlt man sich wohl, ich kann das Gefühl kaum erklären, was ich beim Lesen dieser Geschichte hatte. Sie ist etwas besonderes und wird noch lange in mir nachkligen. Denn auch wenn man auf diesem Gebiet natürlich nicht das Rad neu erfinden kann wurde hier trotzdem für mich eine neue, nie da gewesene Geschichte erzählt, die mich überraschen konnte.
Man muss sich eben als Leser völlig darauf einlassen ohne Vorbehalte und sich einfach durch die Geschichte tragen lassen.
Ich bin immer noch bgeistert davon, wie man so viel Fantasie aufbringen kann um eine ganze Welt zu erschaffen, die so komplex ist und dann auch noch funktioniert und den Leser glauben lässt, dass man dort wirklich gerade ist und mit Cyra und Akos herum läuft. Für mich immer noch der Wahnsinn und eine absolute Meisterleistung!
Ich bin schon auf den nächsten Teil gespannt und kann den ersten Teil nur wärmstens empfehlen, wenn man auf fremde komplexe Welten steht, die mit viel Liebe und Fantasie gestaltet und ausgearbeitet sind!

Vielen Dank an den CBT Verlag für das Rezensionsexemplar!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin