VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Raus aufs Land 100 Schritte zu einem naturverbundenen Leben

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 29,95 [D] inkl. MwSt.
€ 30,80 [A] | CHF 39,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Halbleinen ISBN: 978-3-421-04056-5

NEU
Erschienen: 27.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen

Je stärker sich die Technik in unserem Leben ausbreitet und je moderner unsere Häuser und Wohnungen werden, desto größer wird das Bedürfnis nach Selbstversorgung und Selbstgemachtem. Woher kommt die Nahrung, die wir zu uns nehmen, und wie haben die Tiere gelebt, deren Fleisch wir essen? Welche Pestizide befinden sich im Müsli unserer Kinder? Wie kann ich Energie sparen und meinen Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise liefern? Wie kann ich unabhängiger von der Nahrungsmittelindustrie und ihren wirtschaftlichen Interessen leben? Welche Weisheiten und Erfahrungen unserer Vorfahren, die bereits in Vergessenheit geraten sind, können uns heute bei der Bewältigung unseres Alltags helfen?

Fragen wie diese brachten den Journalisten Niklas Kämpargård dazu, nach und nach sein Leben zu ändern, um sich mit seiner Familie auf einem Bauernhof auf dem Land niederzulassen und wieder näher an der Natur und den Jahreszeiten zu sein. In seinem Buch versammelt er 100 Projekte – klein und groß, die Anregungen sowie praktische und handfeste Hinweise bieten.

»Nachhaltig draußen leben? Niklas Kämpargard zeigt’s in 100 Schritten.«

Petra, 03/17

Niklas Kämpargard (Autor)

Niklas Kämpargård ist Journalist und Fotograf mit dem Schwerpunkt Natur und Gesellschaft. Auf dem Land aufgewachsen, entschied er sich nach einigen Jahren des Lebens in der Stadt, wieder dorthin zurückzukehren, wo seine Wurzeln sind. Heute lebt er mit seiner Familie auf einem Bauernhof. Dies ist sein viertes Buch.


Frauke Watson (Übersetzerin)

Frauke Watson studierte an der Freien Universität Berlin Amerikanistik und Skandinavistik. Nach mehreren Jahren im Bereich Werbung und Text ging sie zunächst für drei Jahre nach Südkalifornien und ließ sich dann mit ihrem englischen Ehemann in Frankreich nieder. Sie ist seit über 20 Jahren als Übersetzerin tätig und übersetzt inzwischen aus fünf Sprachen. Frauke Watson interessiert sich vor allem für Kunst, Handwerk und Design, Architektur und Interieur sowie für alles, was die Kulturen der Welt einander näher bringt.

»Nachhaltig draußen leben? Niklas Kämpargard zeigt’s in 100 Schritten.«

Petra, 03/17

Aus dem Schwedischen von Frauke Watson
Originaltitel: Lev som en bonde
Originalverlag: Norstedts

Gebundenes Buch, Halbleinen, 224 Seiten, 19,0 x 26,0 cm
Mit ca. 220 Farbabbildungen

ISBN: 978-3-421-04056-5

€ 29,95 [D] | € 30,80 [A] | CHF 39,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: DVA Bildband

NEU
Erschienen: 27.02.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wenn man es dann wirklich will

Von: Michael Lehmann-Pape Datum: 28.03.2017

www.rezensions-seite.de

Landzeitschriften haben Konjunktur, das Leben auf dem Land nicht. Nachhaltigkeit wird ein zentrales Thema, doch im individuellen Leben vor allem in den westlichen Gesellschaften schlägt das, wenn überhaupt, dann eher als „Modeerscheinungen“ was Ernährung und Stil angeht, durch.

Wer nun aber wirklich mit dem Gedanken spielt, hier deutlichere Schritte gehen zu wollen, wer sich dann gar „aufs Land“ zu begeben gedenkt, der sollte dieses Buch zunächst in Ruhe wahrnehmen. Vordergründig mit 100 klaren Ratschläge zum „Selbstversorgen“ versehen und damit in die Richtung eines „Do it yourself“ Ratgebers gehend, schwingen doch in den vielfachen Tipps auch die entsprechenden Grundhaltungen und die zu erwarteten Lebensumstände mit, die das „Landleben“ als „Selbstversorger“ sehr griffig vor den Augen des Lesers entstehen lassen.

„Wenn Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten kommen und Wildbret, Pilze und Feuerholz aus dem Wald hinter dem Haus, dann erfüllt einen das schon mit einem gewissen Stolz“.

Wobei der Autor den unschätzbaren Vorteil noch besitzt, auf einem Bauernhof aufgewachsen zu sein, so dass ihm vielfache Abläufe von Kindheit an bekannt und vertraut sind.

„Eigentlich gibt es keine bessere Schule, als einen Bauernhof“. Zumindest nicht, wenn man sich möglichst autark halten möchte. Das sieht bei einem Städter mit einem Messer zum Ausweiden vor einem Reh zunächst sicher ganz anders aus, aber das wäre durchaus erlernbar, wie nicht nur das Buch eindeutig aufweist.

Dezidiert nun nennt Kämparsgard Selbsthilfe und Selbstversorger als Adressaten seines Buches und für diese ist hier auch der eigentliche Nutzen zu finden.

Sei es, Pflanzenselbst zu kultivieren (von den Stecklingen über den Dünger bis zur Bestäubung). Sei es, Fleisch eigenhändig zu erjagen und zuzubereiten, Obs und Gemüse zu pflanzen und zu ernten, ohne künstliche Zusätze tu Gärtnern oder Nutztiere zu halten (und auch Fell und Leder selbst zu Gerben und dies dann zu verarbeiten).

Ruhig, sachlich und informativ führt Kämpargard in das Thema ein und verleibt durchgehend konsequent praktisch. Ein Nachschlagwerk für die einzelnen Tätigkeiten und Vorhaben zur Selbstversorgung ist dabei entstanden, mit denen vom Traktor Fahren bis zum Instandsetzen von Haus und Schuppen, von Aussaat und Ernte über den Umgang und die Verwertung von Nutz- und Wildtieren so ziemlich alles zu finden ist, was jemanden erwartet, der sich selbst versorgen möchte.

Sachkundig und interessant zu lesen, durchaus auch realistisch entgegen so mancher „schöner Wohnen auf dem Land“ -Idylle, sind hier Basics des Bewirtschaftens eines Bauernhofes versammelt, die durchgehend hilfreich daherkommen.

Ein praktisches Buch mit Erfahrungen, Weisheiten, praktische Tipps und Schritt für Schritt-Anleitungen.

Von: Sonja Datum: 27.03.2017

www.wertvoll-blog.de

Auch wenn unser Garten sehr überschaubar ist, bin ich gerne dort und finde die Arbeit sehr entspannend. Außerdem wünsche ich mir, möglichst natürlich zu gärtnern und immer mehr selbst anzupflanzen und auszuprobieren.

Der schwedische Autor Niklas Kämpargård ist nicht nur Journalist und Fotograf, sondern selbst auf dem Land aufgewachsen und lebt auch heute mit seiner Familie auf einem Bauernhof. In seinem Buch gibt er 100 Tipps,um näher an der Natur zu leben und sich selbst zu versorgen. Das Buch beinhaltet Erfahrungen und Weisheiten, praktische Tipps und Schritt für Schritt-Anleitungen. Unterteilt sind die Tipps in die Kategorien grüne Wohltäter, Nutztiere, frisches Fleisch auf dem Tisch, Obst und Gemüse, Pflanzen selbst kultivieren, der natürliche Garten, Planung und Konstruktion, Scheunen und andere Nebengebäude, altbewährte Methoden sowie Strom und Fahrzeuge.

Nicht alle Tipps eignen sich für einen kleineren Garten und ich musste den Mädels leider mitteilen, dass wir weder Schafe noch Hühner halten werden. Aber zum einen kann ich so von einem größeren Garten träumen und viele Tipps lassen sich auch bei einem kleineren Grundstück zumindest teilweise umsetzen. Regenwasser sammeln wir bereits und die Tipps für selbst verlegtes Kopfsteinplaster hätten wir schon im letzte Jahr sehr gut gebrauchen können. Super finde ich auch die Tipps gegen Schneckenplagen, für selbst gemachte Pflanzenschutzmittel und Dünger. Ich möchte unbedingt mehr Beerensträucher, Kräuter und Pflanzen, die man immer wieder ernten kann, haben. Auch das Laub wollen wir im nächsten Herbst sinnvoll nutzen. Ich freue mich außerdem über die Tipps und Rezepte für Hausmittel, Obstmus und Säfte. Auch optisch und haptisch macht das Buch einiges her. Die Bilder und das Design sind absolut gelungen.

Voransicht