VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Retro Chic Von opulent bis farbenfroh. Ein Streifzug durch das Design des 20. Jahrhunderts

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 39,99 [D] inkl. MwSt.
€ 41,20 [A] | CHF 49,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-421-04011-4

Erschienen: 29.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Zeitlos schöne Interiors für alle Liebhaber des Retro-Stils

Retro Chic ist nicht nur ein Buch über das Design des 20. Jahrhunderts. Es stellt zeitlose Interiors vor, in denen Alt und Neu aufs Schönste vereint sind. Von ländlichen Anwesen über herrschaftliche Stadthäuser bis zu umgebauten Fabriketagen: Caroline Clifton-Mogg zeigt, wie man ausgewählte Stücke kombiniert und in einen überraschenden Kontext setzt – in jedem einzelnen Raum der Wohnung, vom Stuhl bis zum Spiegel, von der Leuchte bis zum Teppich. Ein opulent bebildertes Buch mit einer Fülle von Ideen, die Seite für Seite ein inspirierendes Vergnügen sind.

»Ein schickes Tablebook und damit ein ideales Geschenk, aber auch ein echter Schmöker, in dem der Leser stundenlang schwelgen kann.«

facebook.com/VPBVerbandPrivaterBauherren, 26.02.2016

Caroline Clifton-Mogg (Autorin)

Caroline Clifton-Mogg hat sich als Autorin und Journalistin auf die Themenbereiche Interiordesign, Antiquitäten und Gartengestaltung spezialisiert. Sie hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und schreibt regelmäßig Beiträge für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Sie lebt und arbeitet in London.


Barbara Meder (Übersetzerin)

Sprache und Kunst in allen Variationen sind die Konstanten, die sich wie ein roter Faden durch die Biografie von Barbara Meder ziehen: Magisterstudium der Anglistik, Germanistik und Kunstpädagogik in Frankfurt, Assistenz beim German Design Council, Redaktionsmanagement einer Kunstzeitschrift, Konzeption, Projektentwicklung und Aufnahmeleitung für ein Filmstudio, das unter anderem für arte produzierte. Seit 1998 arbeitet die passionierte Vielleserin als freie Texterin, Autorin und Übersetzerin für Agenturen, Unternehmen und Verlage. Ihr besonderes Interesse gilt dabei den Themen Architektur, Design, Food, Kultur und Lifestyle.

www.barbara-meder.de

»Ein schickes Tablebook und damit ein ideales Geschenk, aber auch ein echter Schmöker, in dem der Leser stundenlang schwelgen kann.«

facebook.com/VPBVerbandPrivaterBauherren, 26.02.2016

»Bunter Wohnmix.«

Raum und Wohnen (CH), 04/16

»Schräg, exzentrisch, ein Fest fürs Auge.«

Börsenblatt, 10.03.2016

»Dieses wunderbare Buch wird alle Liebhaber schöner Dinge begeistern.«

frischgelesen.de, 12.04.2016

»Ein wunderbares Buch über das Design des 20. Jahrhunderts…«

Ruhr Nachrichten (16.07.2016)

mehr anzeigen

Aus dem Englischen von Barbara Meder
Originaltitel: Retro Chic
Originalverlag: Jacqui Small l.l.p.

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 23,5 x 28,0 cm
mit ca. 250 Farbabbildungen

ISBN: 978-3-421-04011-4

€ 39,99 [D] | € 41,20 [A] | CHF 49,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: DVA Bildband

Erschienen: 29.02.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Hochinteressante Einblicke und Hinweise

Von: Michael Lehmann-Pape Datum: 24.05.2016

www.rezensions-seite.de

Es geht in diesem Bildband in erster Linie nicht um einen melancholischen Blick auf „gute alte Zeiten“ von Stil und Design, bei der reinen rückwärtigen Sicht bleibt Caroline Cliffton-Mogg bei Weitem nicht stehen.

Im Gegenteil, hochaktuell entfalten sich im Lauf der Lektüre die dargestellten Kombinationen und Design-Verweise und bieten Anregungen und Beispiele zu neuen Gestaltungen, zu aktuellen Interpretationen von „Retro“, vom Design und der Gestaltung „heimischer Lebensräume“ im 20. Jahrhundert. Ein Design, dass sich mit dem Aufkommen der Moderne in Ruhe und Gründlichkeit entwickelt hat und über Jahrzehnte hin bis in die Gegenwart hinein stilprägende Kraft in sich trägt.

Viele der bildlich wunderbar inszenierten Zusammenstellungen aus Designklassikern, Vintage-Stücken und gegenwärtigen Elementen wirken dabei nicht nur frisch und aktuelle, sondern bieten ebenso eine Vision für die nahe Zukunft in einem stilvollen Mix der Elemente.

Das zeigt sich schon an einem der ersten Wohnraumeindrücke eines Hauses in Cornwall, in dem allein bereits die außergewöhnliche „Retro-Lampe“ für einen einzigartigen, individuellen Eindruck sorgt.

Funktionalität ebenso wichtig wie die Form, Schlichtheit statt verschnörkeltem Dekor, wie ein „Ende der Spielerei“ entwickelte sich nach dem ersten Weltkrieg aus jenen „Kriegsmaterialien“ heraus jene prägende Epoche des Designs, die bis heute in der Gestaltung wirkt. Wobei weiterhin und immer noch das „Bauhaus“ als der bekannteste Vertreter dieser „neuen Richtung“ zu nennen ist.

Wie unglaublich verschieden mit den Elementen und Stücken gearbeitete werden kann, welche völlig anderen Atmosphären gestaltbar sind mit doch ähnlichem Design, welch verschiedene Richtungen aber auch in diesen 60, 70 Jahren sich herausdefiniert haben, darüber legt dieser Bildband sehr beredt Zeugnis ab.

Von „entspannter Bodenständigkeit“ zu ganzen „Farbsymphonien“, von Metall über Stoff bis Holz, vom Einzug industrielle „Funktions-Designs“ in (damals) „moderne Küchen“, von futurisch wirkenden Plastik-Regalen hin zu spartanisch gestalteten Holz-Stahl Arbeitsbereichen, vielfach, bunt, interessant und immer auch mit vielen Ideen für den Leser selbst versehen bietet dieses Werk einen hervorragenden Einblick und „Rück“-Blick, der in jeder der Kompositionen von Design und Möbel immer auch in gleicher Weise in die Gegenwart und nach vorne hin darüber hinaus verweist.

Eine sehr anregende, empfehlenswerte Lektüre.

Eine wunderbare Inspirationsquelle

Von: frischgelesen.de Datum: 12.04.2016

frischgelesen.de

Wenn die Deutsche Verlags-Anstalt ein neues Buch über Einrichtungen und Möbel herausbringt, werde ich immer hellhörig. Was Design angeht, bin ich wohl doch schon auf dem besten Wege ein richtiger Erwachsener zu werden.

Für mich gehört ein individueller Wohnstil einfach dazu. Ja, auch schon als Teenager! Das liegt sicher auch daran, dass meine Eltern ebenfalls ein grosses Interesse an stilvollen Einrichtungen und Möbeldesign besitzen. Sie lieben Möbel mit Charakter, Stücke die Geschichten erzählen.

Und aus diesem Grund ist das Buch „Retro Chic“ von Caroline Clifton-Mogg genau nach unserem Geschmack. Es ist auch nicht das erste Buch dieser Art von der Autorin und Journalistin. Man merkt ihrem Schreibstil und auch den unglaublich schönen Fotos sofort an, dass hier jemand am Werk war, der individuelle Inneneinrichtung zu schätzen weiß.

Im Buch „Retro Chic“ gibt es die verschiedensten Einrichtungsstile zu bestaunen, aber alle haben eines gemeinsam: Sie verbinden Designstücke des 20. Jahrhunderts auf inspirierende Weise. Es geht bei Caroline Clifton-Moggs Bildband nicht darum, dem Leser eine vorgefertigte Einrichtungsidee für sein zu Hause zu liefern. Nein, „Retro Chic“ zeigt wie verschiedene Stilrichtungen harmonisch zusammen gefügt werden können und zu einem individuellen Gesamtbild verschmelzen.

Genau das macht „Retro Chic“ aus, er vereint wertvolle Erbstücke mit Designklassikern und lässt auch Fundstücke vom Flohmarkt auf High Tech treffen. Alles geht und es gibt keine festgesteckten Regeln.

Der perfekte Wohnstil für Individualisten: Alt trifft auf Neu und das in den verschiedensten Häusern oder Wohnungen. „Retro Chic“ nimmt den Leser mit auf eine Reise in herrschaftliche Wohnungen, auf ländliche Anwesen oder auch in super moderne Lofts. Wir haben wirklich auf all den 220 Seiten tolle Ideen entdeckt, die nun darauf warten, umgesetzt zu werden.

Ich denke, dieses wunderbare Buch wird alle Liebhaber schöner Dinge begeistern. Und da ist es ganz egal ob man nun in einer kleinen Stadtwohnung, oder auf einem Bauernhof lebt.

Hier geht es um das Zusammenspiel von Möbeln und Gegenständen unterschiedlicher Zeitepochen des 20. Jahrhunderts. Der Leser wird animiert seine eigenen Einrichtungswege zu gehen und sich nicht vorgefertigte Zimmer im Möbelhaus auszusuchen. Ich persönlich könnte nicht in Umgebungen glücklich sein, die nicht ein kleines bisschen individuell sind. Das sehe ich beim Einrichten genauso, wie in der Mode.

Erst der eigene und damit einzigartige Stil macht uns, oder eben auch unser Haus, unsere Wohnung, oder auch nur unser Zimmer aus. Alles andere hat in meinen Augen keine Seele und wäre für mich absolut unpersönlich. Wie in einem Hotel, in dem jedes Zimmer gleich aussieht und in dem jeden Tag ein anderer Mensch lebt.

„Retro Chic“ ist genau das richtige Buch für Menschen, die sich inspirieren lassen wollen und die Wert auf Tradition legen. Sich einfach neue Möbel kaufen kann ja irgendwie jeder, aber Stücke mit Persönlichkeit erkennen und stilvoll kombinieren, dazu braucht man manchmal einen Ratgeber. Und genau dies ist das Buch „Retro Chic“ in meinen Augen. Ein absolut zeitgemäßes Wohnbuch, was man sehr oft zur Hand nehmen wird. Und ein netter Anblick ist der Bildband ja sowieso.

Wer sich eine ausführlichere Rezension und ein paar Eindrücke vom Buch wünscht, kann gern auf meiner Website frischgelesen.de vorbeischauen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin