Saubere Luft mit Zimmerpflanzen

Die 50 besten Detox-Pflanzen für ein gesundes Raumklima. Basiert auf der NASA "Clean Air Study"

(8)
Hardcover
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Drinnen ist´s oft dreckiger als draußen

Gerbera, Gummibaum und Palmen sind mehr als dekorative Hingucker. Bereits in den 80er Jahren wurde durch die Clean Air Study der NASA bekannt, dass viele Pflanzen Staub und Schadstoffe aus der Luft filtern und dadurch das Raumklima verbessern. Entdecken Sie die 50 besten luftreinigenden und -erfrischenden Pflanzen und erfahren Sie, wogegen sie wirken und wie sich das frische Grün ohne großen Aufwand in alle Wohnbereiche integrieren lässt.


ORIGINALAUSGABE
Hardcover, Pappband, 112 Seiten, 16,2 x 21,5 cm
ca. 80 farbige Abbildungen und Illustrationen
ISBN: 978-3-8094-3961-5
Erschienen am  10. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

kurz und knackig

Von: Madame Buchfein

26.04.2019

Gerade für Einsteiger ein sehr empfehlenswertes Buch! Kurz werden allgemein Grundlagen zum Standort, Kauf, Pflege und einigem mehr angerissen und geben einen guten Überblick und Einstieg. Für erfahrene Pflanzenpfleger ist das vielleicht nicht so interessant, da ihnen das schon alles bekannt sein dürfte. ☆ Dafür sollte für jeden der Teil, in dem einzelnen Pflanzen portraitiert werden, interessant sein. Jeweils auf einer Seite wird eine Pflanze vorgestellt. Mit Bild, allgemeiner Info und kurz ein paar Worten zu Standort, Vermehrung, Pflege, Schädlinge/Krankheiten, Verwendung und für mich das informativste: die jeweilige Entgiftungskapazität für verschiedene Schadstoffe. Diese kann man schnell durch einfache Symboliken erfassen. Manche sind richtige Powerpflanzen, wie beispielsweise die Grünlilie und so wundert es mich nicht, dass man sie in vielen Wohnungen und Büros antrifft. ☆ Sowohl der allgemeine Teil als auch der, der Portraits hat mir sehr gefallen und ich konnte noch einiges an Wissen mitnehmen, auch wenn manches schon bekannt war. Auch fand ich gut, dass nicht viel Drumherum geredet wurde, sondern alles recht kurzgehalten ist und man somit ein gutes Arbeitsbuch in die Hand bekommen hat. ☆ Ein wenig schade fand ich allerdings, dass auf alle Wohnräume außer das Schlafzimmer eingegangen wurde. Denn nicht jede Pflanze ist das dafür geeignet, da meines Wissens nach nur wenig auch nachts Sauerstoff abgegeben. Kurz gegoogelt findet man ein paar Pflanzen aus diesem Buch wieder. Der kurze Hinweis bzw. diese halbe Seite hätte also ruhig eingebaut werden können.

Lesen Sie weiter

Ein richtig guter Überblick!

Von: Juliane - I AM JANE

24.04.2019

Pflanzen sind ja schon lang ein Thema, das mich interessiert. Während ich mich bisher hauptsächlich mit Balkonpflanzen beschäftigt habe, ist es nun Zeit für die Zimmerfpflanzen. Denn davon habe ich einige Zuhause stehen und sagen wir mal … manche überleben ganz gut – andere eher nicht. Zudem ist die Qualität der Luft auch ein Thema für mich. Wie reinige die Pflanzen den Raum? Welche eignen sich für mich als Asthmatikerin? Dann bin ich auf das Buch von Ursula Kopp aufmerksam geworden und da ich sie schon kenne (siehe hier), überlegte ich nicht lang und entschied mich für dieses Buch. Was mir sehr gut gefiel und ich nicht erwartet hatte, war das die Autorin rund die Hälfte des Ratgebers über die Hintergründe spricht. Also was sind schädliche Stoffe und wie gelangen sie in die Luft. Wie können Pflanzen helfen und wie funktioniert das. Das war total interessant und obwohl ich wusste, dass Teppiche, Farben und Putzmittel Gifte ausstoßen, war mir nicht bewusst, wie sich das alles auf den Körper auswirken konnte. Sogar Schlafstörungen können durch Stoffe in der Luft entstehen – und mit Pflanzen kann man entgegen steuern, denn sie sind “Bio Schadstofffilter” (wie Ursula Kopp sie nennt). Zudem gab es das kleine 1×1 der Pflanzenhaltung. Wer sich schon auskennt mit Pflanzen, wie man sie gießt, platziert und umtopft, wird leider etwas enttäuscht sein. Denn es sind wirklich die Grundlagen, die hier erklärt werden. Ich habe zwar schon eine Weile Pflanzen Zuhause, aber kenne mich noch nicht richtig aus – so konnte ich einige neue Informationen für mich mitnehmen. Zum Beispiel hielt ich umtopfen immer für völlig überbewertet. Aber was tue ich mit zu kleinen Töpfen meinen Pflanzen nur an? Die zweite Hälfte des Buches beschäftigt sich dann endlich mit einzelnen Pflanzen. Extrem gut gefiel mir hier die Aufteilung der Kategorien. Also jede Pflanze hatte kleine Symbole, die markierten ob sie besonders gute “Entgifter” sind und im Speziellen auch für welche Stoffe (wie Formaldehyd, Ammoniak, Benzol, Xylol, …). Das schafft direkt einen Überblick und man kann schon beim Durchblättern erkennen, welche Pflanze die richtige für einen sein mag. Leider waren nicht alle Pflanzen als gute Entgifter markiert, was ich irgendwie bei dem Buch erwartet hatte. Dafür bekommt man zudem eine Übersicht bei jeder Pflanze über Pflege und bester Standort und auch, welche Krankheiten (Schädlinge) besonders häufig bei ihnen vorkommen. Ich bin froh, dass immerhin eine meiner schon bestehenden Pflanzen ein guter Entgifter ist. Und was ich auch gelernt habe: Die Chrysantheme habe ich extrem unterschätzt! Sie ist ja regelrecht der McGyver unter den Zimmerpflanzen. Die muss wohl bald bei mir einziehen. Fazit: Ein kurzer und knackiger Ratgeber um einen guten Überblick über Zimmerpflanzen zu bekommen. Nicht nur erfährt man, welche Pflanze sich für welchen Standort und welche “Entgiftung” eignet – auch gibt es sehr gute Anleitungen wie man Pflanzen richtig pflegt, düngt und umtopft. Ich habe viel daraus mitgenommen und gehe bald die eine oder andere neue Pflanze adoptieren.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ursula Kopp ist seit vielen Jahren im Bereich Natur und Garten sowie für Kindersachbücher als Autorin tätig.

Zur AUTORENSEITE