VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Schloß Gripsholm Eine Sommergeschichte

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,95 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 24,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Leinen mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7175-2094-8

Erschienen: 07.03.2006
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wie weit ist es von einem Mann zu einer Frau? Die Antwort geben «Daddy» und «Prinzessin» auf einer launigen Ferienreise nach Schweden. Mit unbeschwerter Heiterkeit, sprühendem Witz und Charme bezaubert Kurt Tucholskys frische Sommerromanze nicht nur Verliebte.

Lydia und Peter sind ein modernes Paar, unverheiratet, unkompliziert, unsentimental. «Komische Oper», flötet der Schriftsteller seiner Angebeteten ins Ohr. «Olln Döskopp», kontert Lydia zärtlich und rattert mit ihrem Peter von Berlin nach Kopenhagen – Seekrankheit und schöne Ausblicke inklusive. Die Fahrt endet am Mälarsee, wo die Verliebten auf Schloß Gripsholm ihr ideales Ferienidyll finden, Platz und Zeit für fabelhafte Wortraufereien, für Ausflüge, Kreuzworträtsel, einen Kuß. Peters Busenfreund Karlchen kommt zu Besuch und legt sich mit den beiden in eine «tiefe Badewanne von Freundschaft». Auf Karlchen folgt Billie, Lydias beste Freundin, und animiert zur zart-frivolen Dreiecksbeziehung auf Zeit. Kein einziges Wölkchen trübte den blauen Sommerhimmel über Schloß Gripsholm, wäre da nicht das benachbarte Kinderheim samt seiner sadistischen Leiterin ...

Mit leichter Hand entwarf Kurt Tucholsky (1890–1935) diese launige Romanze zwischen zwei sachlichen Menschen. Dank der unnachahmlichen Mischung aus schnoddriger Zärtlichkeit, leiser Melancholie und fröhlich-ausgelassener Sprachakrobatik wurde der Roman des unter dem Nationalsozialismus verbotenen Gesellschaftskritikers zu einem der größten Erfolge in der deutschen Nachkriegsliteratur.

»Eine fröhlich-ausgelassene Romanze.«

Landlust, 07/08 2010

Kurt Tucholsky (Autor)

Kurt Tucholsky (1890–1935), als Kind jüdischer Eltern in Berlin geboren, war einer der scharfsichtigsten Gesellschaftskritiker seiner Zeit. In der «Weltbühne» und der «Vossischen Zeitung», mit Liedern und Kabarettstücken trat er unermüdlich für einen pazifistischen Humanismus ein. Als Korrespondent der linksliberalen «Weltbühne» lebte er 1924-1926 in Paris. 1929 emigrierte er nach Schweden. Nach Hitlers Machtübernahme wurde er ausgebürgert, seine Bücher in Deutschland verbrannt. 1935 nahm sich Tucholsky aus Verzweiflung über die Erfolge der Nationalsozialisten das Leben.


Fritz J. Raddatz (Nachwort)

Fritz J. Raddatz, geboren 1931 in Berlin, ist freier Autor, Essayist und Publizist. 1960-1969 war er Cheflektor im Rowohlt Verlag, 1977-1985 Feuilletonchef der ZEIT. Er verfasste Romane, Erzählungen, Biografien, Essays und gab Tucholskys Gesammelte Werke heraus.

»Eine fröhlich-ausgelassene Romanze.«

Landlust, 07/08 2010

Mit Nachwort von Fritz J. Raddatz

Gebundenes Buch, Leinen mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 9,0 x 15,0 cm

ISBN: 978-3-7175-2094-8

€ 17,95 [D] | € 18,50 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Manesse

Erschienen: 07.03.2006

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors