VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Und immer wieder mein Garten... Schriftstellerinnen über ihre besondere Beziehung zum Garten
Mit Texten von Charlotte Link, Zsuzsa Bánk, Judith Taschler, Rita Falk, Ingrid Noll u. v. a.

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 30,00 [D] inkl. MwSt.
€ 30,90 [A] | CHF 41,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-421-04063-3

NEU
Erschienen:  01.10.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Der Garten als Inspirationsquelle und Kraftspender für das schriftstellerische Schaffen.

Wo tanken bekannte Schriftstellerinnen privat auf? Wo suchen und finden sie Inspiration, wie schöpfen sie neue kreative Kraft? Erstaunlicherweise ist dies bei vielen Autorinnen ihr eigener Garten. In unserem Buch schildern 12 ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, wie und auf welche Weise ihr eigener Garten prägend für sie wirkt, wie er gestaltet ist, was er ihnen gibt und wie er ihr Schaffen beeinflusst. Wir blicken hinter die Kulissen und erfahren spannende Details der jeweiligen Biografien.

Gary Rogers (Autor, Fotograf)

Der Neuseeländer Gary Rogers hat zunächst Fotoreportagen aus aller Welt veröffentlicht und sich dann auf die Gartenfotografie spezialisiert. Zahlreiche Zeitschriften und Bücher leben von seinen Aufnahmen, die mit internationalen Preisen gewürdigt wurden, und er ist Chairman der Professional Garden Photographers’ Association. Gary Rogers lebt und arbeitet in Hamburg.


Georg Möller (Autor)

Georg Möller liebt seit Kindertagen die Flora und Fauna seiner Westerwälder Heimat, eine der schönsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands. Entscheidend mit dem Gartenvirus infiziert wurde er 1996 als er gemeinsam mit seinem Lebenspartner den Traum vom eigenen Garten verwirklichen konnte. Der selbst geplante und gestaltete Stadtgarten vereint harmonisch zwei unterschiedliche Gartentypen und offenbart die Inspiration durch englische Gartenkunst. Auf seinen Reisen ist er stets auf der Suche nach besonderen Gärten und außergewöhnlichen Menschen, die er in seinen Büchern porträtiert. Dem leidenschaftlichen Gartenautor und erfahrenen Autodidakt liegen Ökologie und Nachhaltigkeit besonders am Herzen. 2007 initiierte er die erste „Offene Gartenpforte“ im nördlichen Rheinland-Pfalz und engagiert sich mit Erfolg für die Weiterentwicklung der regionalen Gartenkultur.

Mit Fotos von Gary Rogers

Gebundenes Buch, Pappband, 240 Seiten, 19,0 x 26,0 cm
Mit ca. 200 Farbabbildungen

ISBN: 978-3-421-04063-3

€ 30,00 [D] | € 30,90 [A] | CHF 41,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: DVA Bildband

NEU
Erschienen:  01.10.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Eine Einladung, der ich gerne gefolgt bin

Von: Kathrin Nievelstein Datum: 08.10.2018

www.kathrins-home.de

Was kommt heraus, wenn man einen leidenschaftlichen Gartenautor und einen erfolgreichen Fotografen in die Welt bzw. Gärten bekannter Schriftstellerinnen schickt? Ein wunderbares Buch, welches uns nicht nur mitnimmt in die unterschiedlichen urbanen oder dörflichen Grün-Idyllen der 12 Autorinnen, sondern auch Einblicke in deren Kindheit, Leben und Zukunft gibt.

Charlotte Link, Eva Demski, Sandra Lüpkes, Ingrid Noll uvm... diese Namen kennt man als „Leseratte“; nun haben wir die Möglichkeit, ein wenig mehr über all die Frauen zu erfahren, welche unseren Alltag so gut unterhalten mit ihren Büchern. Eine jede wurde von Georg Möller besucht und er beschreibt einleitend zu jedem „Besuchs-Kapitel“ seine Eindrücke rund um den Garten und die ersten Momente des Kennenlernens. Diese Zeilen erscheinen mir immer sehr emotional und es packt einen die Neugier, was denn da noch so kommen mag.

Viele Fotos! Mal doppelseitig, mal klein – mal persönlich am Arbeitsplatz, mal ein Blick ins Grüne – mal beeindruckend mit Bergpanorama, mal mit Gartenzwerg im Beet... Die Bilder verstärken den geschriebenen Eindruck, sind aber kein Vergleich zu Fotos „richtiger“ Gartenbücher, was aber vermutlich auch nicht der Sinn dieses Werkes ist. Die bildlichen Eindrücke bringen uns die Frauen näher, ihre Geschichte, die sie – und das sind in dem Buch meine Lieblingsteile – ganz persönlich auch selbst aufschreiben: mal eine Geschichte aus der Kindheit in Omas Garten, mal poetisch in Reimform, mal als vielschichte Gartengeschichten mit Voltaire. Hier hat mich besonders Eva Demski gefesselt – ihre Zeilen habe ich mehr als einmal gelesen. Sie nimmt mich mit – fast wie an die Hand genommen – und erklärt Selbstverständliches auf ihre Weise – ich empfand es als so treffend und passend.

Ja, das Buch ist persönlich und dieser Eindruck wird auch am Ende eines jeden Besuchskapitels verstärkt durch ein Interview über Talent, Ursprünge, das Schreiben, die Impulse, Kindheitserinnerungen, Tagesrhythmus oder Lieblingsbuch...

Wer mehr über seine Lieblingsautorin(nen) erfahren möchte, wer ein klitzekleinesbisschen voyeuristisch veranlagt ist (hach, nennen wir es doch einfach „gesunde Neugier“!) und wer sich ebenfalls in kleinen wie großen Gärten zuhause fühlt, dem mag ich diese Neuerscheinung sehr gerne ans Herz legen. Mir hat die Reise durch die 12 Gärten gefallen, ich habe einiges Neues erfahren und wurde so manches Mal zu Nachdenken angeregt... Auf jeden Fall wünsche ich viel Freude mit dem Buch!

Von: Tobias Wrany aus Bonn Datum: 01.10.2018

Buchhandlung: Buchhandlung Jost GmbH

Grundsätzlich erst einmal eine sehr gelungene Kombination: Durch die Verbindung aus Gartenbeschreibung, autobiografischem Abriss und Interview erhalten die Leser ebenso stimmungsvolle Gartenimpressionen, wie einen interessanten Einblick in das private, wie schriftstellerische Leben der jeweils porträtierten Autorin. Die Bebilderung hätte (in Hinblick auf den Garten) gerne noch etwas reichlicher ausfallen können (oder ist das im Buch selbst dann eventuell der Fall ?) – außerdem ist der Text, in welchem der Autor seine Begegnung mit der Autorin schildert, stilistisch an einigen Stellen so arg gefühlig-lieblich geraten, dass es kaum zu dem Mindeststandard passt, den man sich bei einem Buch aus dem Hause der DVA vorstellt – und es kann eigentlich auch nichts mit einer landlustaffinen Zielgruppe zu tun haben, denn auch in den einschlägigen Magazinen ist das sprachliche Niveau bei weitem nicht so tief gehängt. Insofern spricht es für den Inhalt, dass der Gesamteindruck dennoch ein überwiegend positiver ist.

Von: Ursula Beek aus Geestland Datum: 01.10.2018

Buchhandlung: Buchhandlung Beek Langen

Es bereitet sehr viel Freude, Rita Falks Liebeserklärung an ihren Garten und ihre Kindheit bei den Großeltern uf dem Land zu lesen und macht neugierig, von den anderen Schriftstellerinnen zu erfahren, wie und was sie in ihren Gärten erleben. Es ist bestimmt ein rundum stimmiges Buch, ich bin gespannt.

Denn, ein Haus ohne Garten ist wie ein Himmel ohne Sterne.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren