VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Skin. Das Lied der Kendra Roman

Kundenrezensionen (40)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7645-3143-0

Erschienen: 25.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Niemand weiß, woher sie kommt. Niemand weiß, zu wem sie gehört. Und doch ist sie ihrer aller Rettung.

Eine Tierhaut zu tragen bedeutet für den Stamm der Caer Cad alles: Sie steht für den Glauben der Menschen, für ihre Vorfahren, für ihr Land. Nur die vierzehnjährige Waise Ailia hat niemanden, der ihr eine Haut hätte vererben können, und ist damit eine Außenseiterin – bis sie durch eine geheimnisvolle Begegnung auf den Weg geführt wird, der ihr seit jeher vorherbestimmt ist. Sie soll zur Kendra werden, zur größten Wissenshüterin des alten Glaubens. Für Ailia beginnt eine Reise in eine ihr unbekannte Welt, wo sie nicht nur ihrer großen Liebe begegnet, sondern ihr Land auch vor einer großen Gefahr retten muss …

Ilka Tampke (Autorin)

llka Tampke wurde 1969 in Sydney geboren. Sie studierte Theaterwissenschaften und begann im Anschluss ein weiterführendes Studium in kreativem Schreiben. 2012 wurde sie mit der Glenfern Fellowship ausgezeichnet. Ihre Kurzgeschichten und Artikel sind in mehreren Anthologien veröffentlicht worden. Sie lebt in Woodend, Australien. Skin ist ihr erster Roman.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Barbara Ostrop
Originaltitel: Skin (The Song Of The Kendra 01)
Originalverlag: Text Publishing, 2015

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 34 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-7645-3143-0

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

Erschienen: 25.04.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Endlich mal was anderes ;)

Von: fraeulein-m Datum: 22.11.2016

www.fraeulein-m-liebt-buecher.de


Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist sehr ansprechend. Es stellt ein Amulett mit 3 Fischen dar. Diese blicken in verschiedene Richtungen. Das Amulett ist unter Wasser.

Kurz zum Inhalt des Buches:

In diesem Buch geht es um die junge Ailia. Sie ist Vollwaise und wächst beim Stamm der Caer Cad auf. Für diesen Stamm ist das Wichtigste eine Tierhaut zu tragen. Diese erhalten sie bei der Geburt. Ailia hat keine erhalten, da sie eine Vollwaise ist und somit ist sie eine Außenseiterin. Sie darf nicht an den Riten teilnehmen und sie darf nichts lernen. Also arbeitet sie in der Küche. Trotzdem ist sie sehr wissbegierig und auf der Suche nach ihrer Haut. Denn schon bald muss sie den Stamm vor einer großen Gefahr schützen….

Meine Meinung zu diesem Buch:

Das Buch ist mal etwas ganz anderes. Eine ganz andere Story und teilweise waren die fantastischen Ausführungen sehr abgehoben. Mir persönlich hat das – bis auf wenige Ausnahmen – sehr gut gefallen. Es handelt sich um ein Buch, das bestimmt nicht jedem gefällt, für mich aber eine sehr unterhaltsame, neue und aufregende Geschichte war. Endlich mal nicht nur Schema F. Nicht nur Liebe, Vampire und Werwölfe.

Wir lernen die junge Ailia kennen, die es nicht einfach hat und die einfach eine Außenseiterin bleibt. Ohne ihre Haut darf sie nicht lernen und dabei spürt sie, dass sie zu mehr berufen ist. Ailias Charakter hat mir gut gefallen. Sie ist gehorsam, aber auch strebsam und lässt sich von den Regeln nicht einschränken. Durch ihre Berufung wird sie bald in einen Strudel von Ereignissen gerissen und dann wartet noch eine viel größere Aufgabe auf sie. Das alles ist sehr spannend.

Es handelt sich um kein Buch, welches man schnell „herunter liest“. Man muss sich auf die Geschichte einlassen.

Die Schreibweise der Autorin ist sehr flüssig, die Ausführungen sind sehr bildlich. Man kann sich alles sehr gut vorstellen.

Fazit:

Das Buch hat mich im positiven Sinne überrascht. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band. Ich vergebe 4 von 5 Schildkröten.

Skin - Das Lied der Kendra

Von: Jenny Datum: 24.09.2016

jennysbuecherwelt.wordpress.com

Autor: Ilka Tampke
Verlag: Penhaligon
Seiten: 472
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3764531430


Inhalt:

Ailia gehört zu dem Stamm der Caer Ca, der sie nach ihrer Aussetzung aufgenommen hat. Niemand weiß, von wem sie abstammt und auch ihre Haut, welche ein Totem symbolisiert und somit die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe innerhalb des Stammes bestimmt, ist unklar. Dadurch verweigert man ihr viele Privilegien und das, obwohl sie eine besondere Gabe besitzt. Für eine Hautlose führt sie ein vergleichsweise angenehmes Leben, dennoch leidet sie unter einer ungewissen Zukunft. Durch eine schicksalhafte Begegnung wird ihre Zukunft klarer, was nicht nur mit Taliesin einem Gefangenen aus der Anderswelt zusammenhängt. Ihre Fähigkeiten reichen weiter, als man angenommen hatte. Ailia könnte die Rettung für ihren Stamm sein, denn die Römer werden zu einer immer größeren Bedrohung. Allerdings hat sie nicht das gesamte Volk auf ihrer Seite, nicht einmal den neuen Stammeskönig und Taliesin ist immer noch ein Gefangener…



Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich bisher noch kein Buch gelesen, dass auch nur ansatzweise etwas mit Häuten zu tun hat, weshalb mich der Klappentext sofort neugierig gemacht hat. Das Buch spielt in Britannien, im Jahre 43 n.Chr. und wurde mit dem Genre Fantasy geschmückt. Bisher habe ich mich noch an kein historisches Buch gewagt, weshalb ich dachte, dass ich erst einmal langsam anfange und mich an eine Mischung aus Historischem und Fantasy wage. Wie ihr seht, kam mir dieses Buch somit ziemlich gelegen. Auch wenn viele neue Ideen in „Skin“ eingeflossen sind, muss ich leider zugeben, dass mich die Umsetzung nicht überzeugen konnte.
Der Einstieg in das Buch fiel mir bereits schwer. Zum einen wegen dieser neuen Mischung und zum anderen, da ich mit der Welt nicht ganz warm geworden bin. Nicht nur die Römer und ihre Lebensweisen sind hier real, sondern auch Götter und Magie. Nachdem ich mich einigermaßen hineingefunden habe, war das Buch zu Beginn auch recht spannend, dennoch wurde es mit der Zeit zäher und ich hatte das Gefühl, als hätte man viele Stellen nur als Lückenfüller geschrieben. Es passierte zwar noch relativ viel in dem Plot, allerdings wurde es mir in diesen Bereichen zu historisch und vor allem viel zu politisch.
Da ich sowieso ein Fantasy-Fan bin, konnten mich diese Aspekte mehr fesseln, auch wenn es das eine oder andere Mal ein wenig brutal war.
Zu Ailia kann ich sagen, dass sie nicht unbedingt meine Lieblingsprotagonistin war, da sie oftmals viel zu egoistisch gehandelt hat. Auch die Liebesgeschichte, von der ich wirklich mehr erwartet hätte, war überflüssig. Es mag im großen und ganzen eine gute Idee gewesen sein, jedoch ließ die Umsetzung auch hier zu wünschen übrig.
Der Schreibstil und auch das Ende haben mir dafür umso besser gefallen.


Bewertung: ������/����������

Voransicht