Stinktier & Co - Stunk unterm Weihnachtsbaum

Mit Illustrationen von Thorsten Saleina
Ab 8 Jahren
(7)
Hardcover
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Freundschaft und Zusammenhalt – eine turbulente, weihnachtliche Geschichte mit viel Herzenswärme

Was für eine Bescherung! Rechtzeitig zum Weihnachtsfest riechen Dieters Stinkbomben plötzlich gar nicht mehr eklig, sondern ganz wunderbar nach frischen Plätzchen und Tannenzweigen. Zora ist überglücklich, doch Dieter wird immer trauriger. Was soll das für ein Stinktier sein, das nicht mehr stinken kann? Aber nicht nur Dieter erlebt eine Überraschung, auch Zoras Freundin Kati steht vor einem Rätsel, an dem ein kleines, ängstliches Hängebauchschwein nicht ganz unbeteiligt ist.

»Rüdiger Bertram entführt in eine tierisch-magische Weihnachtswelt.«

buchjournal kids/teens (07. November 2017)

ORIGINALAUSGABE
Mit Illustrationen von Thorsten Saleina
Hardcover, Pappband, 208 Seiten, 15,5 x 21,0 cm
Mit s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-570-17487-6
Erschienen am  02. Oktober 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Stinktier & Co-Reihe

Leserstimmen

Lesespaß für die ganze Familie

Von: Martina Suhr

14.01.2018

Gesamteindruck: Cover: Ein tolles und sehr passendes Cover. Es verbreitet Weihnachtsstimmung pur. Schreibstil: Rüdiger Bertrams Stil ist ideal für kleine Leseratten. Nicht zu schwer und immer wieder durchzogen von kleinen lustigen Elementen, zieht er seine kleinen und großen Leser in den Bann. Man kann sich alles sehr gut vorstellen, sich in die Abenteuer hineinversetzen und man hat das Gefühl, sie mitzuerleben. Plot & Charaktere: Absolutes Highlight meiner kleinen Tochter ist das motzige und verfressene Stinktier Dieter. Aber nicht nur er bringt uns des Öfteren zum Schmunzeln. Wenn ein Stinktier, eine Ratte, ein Faultier und ein Hängebauchschwein auf Tour gehen, dann ist das Chaos vorprogrammiert – und der Unterhaltungsfaktor garantiert! Auch in diesem dritten Abenteuer (das wunderbar auch außer der Reihe gelesen werden kann) treffen wir auf altbekannte Figuren, lernen aber auch eine Fülle neuer Tierwesen und Menschen kennen. Die Freunde erleben mal wieder ein paar spannende Abenteuer, die aber auch für Kinder unter 8 gut nachvollziehbar sind. Stärken & Schwächen: Die Illustrationen sind unser absolutes Highlight. Meine Tochter hängt mir immer an den Lippen, wenn ich ihr vorlese, aber sobald die tollen Zeichnungen kommen, müssen wir kurz innehalten. Mein Fazit: Ein wirklich geniales Kinderbuch, das meine Tochter und mich in der Vorweihnachtszeit jeden Abend begleitet hat. Sie ist zwar noch keine 8, aber den Abenteuern der skurrilen Freunde folgt sie jedes Mal gespannt. Dies ist bereits das zweite Stinktierbuch, das bei uns eingezogen ist und wir werden uns demnächst noch das fehlende Abenteuer holen, denn Stinktier Dieter ist einfach ein Lesegenuß für die ganze Familie!

Lesen Sie weiter

Spannendes und witziges Weihnachtsbuch mit dem Club der Supertiere

Von: Familienbuecherei

16.12.2017

Manche Menschen haben einen magisches Tier als Begleiter, andere nicht. Zora hat das Glück, zur ersten Kategorie zu zählen, wobei sie sich nicht immer ganz sicher ist, ob es ein Glück ist, das Dieter an ihrem 10. Geburtstag zu ihrem Begleiter wurde. Er ist nämlich frech. egoistisch, faul und extrem von sich selbst überzeugt. Ihr merkt schon, kein einfacher Charakter. Es ist auch nicht besonders förderlich, dass er nicht besonders gut riecht. Zusammen mit Anna und ihrem Faultier sowie Leon und seiner Ratte Jasper bilden Zora und Dieter den Club der Super(doofen) Tiere. (Superdoof, weil Stinktier, Faultier und Ratte nicht unbedingt zu den beliebtesten Tieren zählen). Zu dem Club gehört auch noch Zoras beste Freundin Kati, die kein Begleittier hat, aber von ihnen weiß. Nun steht endlich Katis 10. Geburtstag bevor und Zora ist extrem gespannt, ob ihre Freundin auch einen magischen Begleiter bekommt. Ihre Eltern haben ja keinen und irgendwie wird es auch vererbt, ob man nun ein Tier hat oder nicht. Mehr verrate ich an dieser Stelle noch nicht. Der andere Handlungsstrang in diesem Band, dreht sich um Vielfraß Dieter, der nach dem Verzehr von gefundenen Weihnachtskeksen, keine Stinkbomben mehr absetzen kann. Während seine Umgebung es absolut genial findet, das es urplötzlich in Dieters Nähe weihnachtlich duftet, ist er selbst todunglücklich, um nicht zu sagen regelrecht depressiv. Um ihm aus dieser Depression rauszuhelfen, muss der Club ran und das Rätsel lösen. Denn auch Annas immermüdes Faultier erzählt plötzlich ohne Unterlass Witze, als wenn sie ein Fass Cola leergeschlürft hätte. Was ist hier los? Wie ihr meinen Schilderungen wohl schon entnehmen könnt: diese Geschichte ist spannend und witzig! Die Kids sind sehr liebenswert und ich finde es toll wie sie zusammenhalten. Die Tiere, allen voran Dieter und Jasper machen das Ganze turbulent und witzig. Kurze Kapitel, relativ große Schrift und die lustigen Illustrationen tuen ihr Übriges, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann. Wie die beiden ersten Bände der Reihe konnte uns auch "Stunk unterm Weihnachtsbaum" bestens unterhalten!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Rüdiger Bertram wurde 1967 in Ratingen geboren und arbeitete nach seinem Studium (Geschichte, Volkswirtschaft und Germanistik) zunächst als freier Journalist. Heute schreibt er Drehbücher und hat zahlreiche erfolgreiche Bücher für Kinder veröffentlicht. Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Köln.

Zur AUTORENSEITE

Thorsten Saleina, geboren 1970 in Stade, studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Danach war er als Grafiker und Illustrator für verschiedenen Werbe- und Designagenturen tätig, bevor er sich endgültig für die Illustration entschied. An seinem 10. Geburtstag hätte er sich über eine Norwegische Waldkatze als Begleitung gefreut, wäre mit einem Stinktier aber auch nicht unglücklich geworden.

zum Illustrator

Zitate

»Ein richtig schönes Weihnachtsbuch, fröhlich und lustig, ein bisschen traurig zur rechten Zeit – und eine Welt, in der sich die Dinge wieder richten lassen.«

»Witzig, turbulent, chaotisch!«

Ruhr Nachrichten – Dortmunder Zeitung Süd (31. Januar 2018)