Studentenküche

Quick and Tasty

(7)
Hardcover
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Mensa war gestern!

Ein voller Bauch studiert nicht gern? Das war einmal! Die über 60 Rezepte sind nicht nur schnell zubereitet, sie sind dank viel Gemüse und frischen Zutaten auch gesund und ausgewogen. Ob nach einer langen Vorlesung, dem Sport oder als Entspannung vor einer Prüfung – alleine oder mit Kommilitonen in der WG-Küche den Kochlöffel schwingen macht nicht nur Spaß, das Ergebnis schmeckt auch garantiert besser als das, was die Mensa auftischt. Wertvolle Tipps und Küchen-Know-How gibt es in Quick and Tasty obendrein: z.B. wie man Fleisch richtig verarbeitet oder wie Resteessen richtig lecker wird.


Originaltitel: Quick and Tasty - Enkelt att laga, gott att äta
Originalverlag: Ordalaget Bokförlag
Mit Fotos von Lena Djuphammar
Hardcover, Pappband, 128 Seiten, 21,0 x 28,0 cm
113 Farbbilder
ISBN: 978-3-517-09488-5
Erschienen am  22. August 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sehr lecker, tolle Rezepte - Kleinigkeiten stören - 4,5 Sterne von mir.

Von: MermaidKathi

23.03.2020

Mein Fazit/ Meine Empfehlung: Das Kochbuch ist großartig, es gibt viele tolle Rezepte (auch das ein oder andere ungewöhnliche, exotische). Und hinten sogar einige „Backen und Dessert“-Rezepte. Den Aufbau finde ich gut, sowie die Extra-Infos wie z.B. „Was mach ich mit Essensresten“. Bisher fand ich alle Rezepte sehr lecker. Einige haben mich sogar positiv überrascht (wie das Birnen-Brot). Manche Rezepte würde ich noch etwas aufpeppen, wie z.B. Hannes Hähnchen-Pasta. Da hat einfach etwas Gemüse (z.B. einfach Erbsen) und vor allem Soße gefehlt (hab schon mehr Soße gemacht, aber es war zu trocken). Ansonsten war es mega lecker und die Idee mit dem Balsamico fand ich mega! Trotzdem gibt es einige komische Rezepte und Kleinigkeiten, die mir bei dem Buch fehlen. Es gibt noch ein paar Rezepte, die ich gerne testen möchte und ich freue mich schon darauf sie zu probieren. Ich werde das Buch auf jetzt auf jeden Fall öfters nutzen. Das Buch „Die Studentenküche – quick and tasty“ bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen. Infos zu dem Buch, den Rezepten und meine Meinung: Den Aufbau des Buches finde ich sehr gut. (Save my busy day – Schnelle Gerichte, Wraps it up!, Easy beeing green – leckere Veggie-Gerichte, Chicken in my kitchen, Gone Fisching, Friend & Food und Hallo Sweetie!). Die Rezepte und die Bilder sind alle sehr schön. Optisch ein echter Hingucker! Die Gerichte und Kategorien sind sehr witzig & kreativ benannt, was mir sehr gut gefällt. Auch die paar Zusatzseiten (Resteverwertung, Gar und Lagertipps, Saucen-Seite und Beilagen-Salate), die Tipps und die Bezüge auf andere Rezepte finde ich super! Die Rezeptauswahl ist auch sehr schön. Zu Beginn gibt es 4 Smoothie-Rezepte, was mir sehr gut gefällt. Einige Rezepte finde ich auf den ersten Blick was ungewöhnlich (Coconut Thai Chicken, gegrilltes Birnenbrot, Duftiges Korma, Chicken Ramen usw), aber nach mehrmals anschauen finde ich es gut, dass es auch etwas „exotisches“ gibt. Es gibt viele Rezepte, die ich unbedingt noch austesten muss, wie z.B. die Pesto Pizza oder die Veggie-Lasagne. Das klingt mega lecker! Aus dem Buch gekocht habe ich bisher: Birnen-Kick-Smoothie (sehr lecker!), Gegrilltes Birnenbrot (überraschend gut!), Schnelles Burger-Sandwich (Mega lecker!), Süßkartoffelsuppe (Super gut!), Hannes Hähnchen-Pasta (war gut, aber mehr Soße braucht man und ich würde nächstes Mal Erbsen ergänzen), Quesadillas (sehr lecker!), Pommes Frites (selbstgemacht, sehr gut!), Knoblauchsauce (sehr lecker zu den Pommes!), Schoko Muffins (Lecker, aber sehr süß) und Schoko-Crossies (lecker). Ein bisschen schade fand ich, dass die Rezeptmenge immer unterschiedlich war (mal für 1 oder 2 Personen, mal für 3 Personen, mal für 6 und mal für 8 Personen usw.). Auch hat mich ein bisschen gestört, dass es keine Zubereitungsdauer-Angabe gibt. Bei einem Rezept (Süßkartoffelsuppe – war mega lecker!) hat sogar ein Teil des Rezeptes gefehlt. In der Zutatenliste steht: Knoblauch, geschält und zerdrückt. Und in der Rezeptbeschreibung steht nicht drinnen, was man damit machen soll. Das war ein bisschen schade, hat aber den Charme des Buches nicht stark geschmälert. Ich bin der Meinung, dass das Studenten-Rezept-Buch großartig ist! Und ich werde auf jeden Fall noch mehr Rezepte testen, aber nicht alle (einige finde ich ein wenig merkwürdig). Trotzdem empfehle ich das Buch absolut! Es sind so geniale Ideen zu finden. Jetzt aber: Auf die Töpfe, fertig los! Viel Spaß beim Kochen mit der „Studentenküche – quick and tasty“ wünscht euch eure MermaidKathi

Lesen Sie weiter

Neue Inspirationen

Von: Diebecca

16.05.2019

In dem Buch Studentenküche von Pernilla Rönnlid und Lena Djuphammar werden schnelle und einfache Rezepte, die gesund, kreativ und lecker sind vorgestellt. Zu alldem machen sie noch Spaß. Cover und Titel passen gut zusammen, beides deutet auf ein vielfältiges Buch hin. Die Rezepte sind übersichtlich aufgebaut und verständlich geschrieben. Ab und zu gibt es Tipps zu den Rezepten, zum Beispiel zur Aufbewahrung oder Alternativen. Zwischendurch gibt es Infoseiten, zum Beispiel zur Innentemperatur von Fleisch oder der Resteverwertung. Diese fand ich besonders gut, da ich ungern Essen wegwerfe und das eigentlich nur in Ausnahmefällen passieren sollte. Ebenfalls gibt es eine Seite, auf der Grundrezepte zu Saucen und Pestos abgedruckt sind, die dann immer wieder in verschiedenen Rezepten verwendet werden. Tolle Inspirationen, nicht nur für Studenten. Das Buch ist vielleicht eher für die jüngere Generation, aber natürlich auch für alle Neugierigen. Ein tolles Geschenk auch für Kochanfänger.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Pernilla Rönnlid ist Journalistin und Fotografin. Sie schreibt Reportagen für verschiedene Lifestyle-Magazine mit einem Schwerpunkt auf Gesundheit und Partnerschaft/Beziehungen. Kochen und Backen gehört zu ihren größten Leidenschaften, ihr Interesse liegt besonders auf glutenfreien Rezepten und einer vegetarisch-gesunden Küche.

Zur Autor*innenseite

Lena Djuphammar ist Fotografin (Ausbildung am Beckmans Collag of Advertising in Stockholm, der Berghs School of Communication und der Stockholm Photo School) mit einem Schwerpunkt auf Food- und Lifestyle-Fotografie. Sie macht Bilder für Zeitschriften, Restaurants und Bücher.