Tage in Cape May

Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

September 1957: Henry und Effie fahren für die Flitterwochen nach Cape May, ein Ferienort an der Ostküste. Doch das Städtchen ist verlassen, die Saison ist zu Ende. Die beiden jungen Leute aus Georgia fühlen sich fremd, isoliert und in ihrer Schüchternheit gefangen. Gerade als sie beschließen, den Urlaub zu verkürzen, treffen sie zufällig auf Clara, eine Ferienbekanntschaft Effies aus Kindertagen, die eine glamouröse Gruppe von New Yorkern um sich versammelt. Darunter Max, ein reicher Playboy und ihr Liebhaber, und dessen unnahbare und rätselhafte Schwester Alma.

Der verlassene Ort wird zu ihrem Spielplatz, und während sie in leer stehende Ferienhäuser einsteigen, Segeln gehen, nackt unter dem Sternenhimmel herumwandern, sich lieben und sich betrinken, geraten Henry und Effie in eine Situation, die den Rest ihres Lebens prägen wird.

Ein hypnotisierender Roman, der im Spiegel von Sexualität und gesellschaftlicher Realität der Fünfzigerjahre aktuelle und zeitlose Fragen zu Ehe, Liebe und Loyalität behandelt.

»Eine exzellente Sommerlektüre«

NDR Kultur (06. Juni 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Bernhard Robben
Originaltitel: Cape May
Originalverlag: Celadon
Hardcover mit Schutzumschlag, 336 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-89667-637-5
Erschienen am  13. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Tage in Cape May

Von: Melina Vogel

19.08.2019

In ,,Tage in Cape May'' von Chip Cheek geht es um ein junges, frisch verheiratetes Paar, Henry und Effie, welches seine Flitterwochen in einem kleinen Örtchen an der Ostküste der USA verbringt, in dem die Braut ihre halbe Kindheit verbrachte. Da es schon Ende September ist, ist das Örtchen wie leer gefegt und gerade als sie sich entscheiden, deshalb früher nach Hause zu fahren, treffen sie auf eine alte Bekannte von Effie. Zusammen mit ihr und einigen anderen Freunden feiern sie Partys, machen Ausflüge und beginnen eine besondere Zeit dort zu erleben, was sie für ihr restliches Leben prägen sollte... Der Roman lässt sich leicht lesen und ist schön geschrieben, perfekt für zwischendurch. Ich konnte mir aufgrund des Klappentextes noch nicht genau vorstellen, wohin die Geschichte führen wird, wurde aber nicht enttäuscht. Ich hatte es vielleicht etwas tiefgehender und folgenschwerer erwartet, jedoch erfüllt die Geschichte im Nachhinein genau, was sie auf dem Buchrücken verspricht. Was mir sehr gut am Roman gefallen hat, ist die Location: Die Ostküste der USA und die Art und Weise, wie der Autor das Örtchen, Meer und Wohnhäuser beschreibt ist wirklich traumhaft. Es wird selbst die Lust in einem geweckt, sich in die Fluten des Meeres zu stürzen und einfach mal abzutauchen. Alles in allem hat mir das Buch sehr gefallen, es ist perfekt für das leichte Lesen zwischendurch, im Urlaub oder -noch besser- am Strand!

Lesen Sie weiter

Müssiggang ist aller Laster Anfang!

Von: Angela Busch

15.08.2019

MEINE MEINUNG: Mein erster Gedanke nach Beendigung dieses interessanten Romanes über die Gesellschaftsstrukturen aus den 50er Jahren in den USA über zwei junge Menschen, die der Leser in ihren Flitterwochen begleiten darf , war ein altes Sprichwort: "Müssiggang ist aller Laster Anfang" Laster entwickeln sich manchmal langsam und schleichend. So zu erlesen auch in diesem Roman über die soziale Entwicklung eines jungen, schüchternen Ehepaars aus dem ländlichen Georgia. Alkohol, Abenteuerlust und für sie neuartige Sexerlebnisse mit anderen Partnern haben die beiden naiven jungen Leute völlig aus ihrem normalen Empfinden und Partnerschaft in eine kritische Lebensphase geworfen. Aber was bedeutet schon der Ausdruck *Normal* ? Spass haben, Chillen und sexuelle Freizügigkeit sind Begriffe, welche der damaligen Generation noch nicht so geläufig waren wie den heutigen jungen Menschen. Der Schreibstil des Autors liest sich durchaus interessant und anregend. Er hat in seinem Roman starke Charaktere geformt, die in ihrer Darstellung während der damaligen Zeit auf jeden Fall als besonders exzentrisch und schillernd auftraten. Das Gruppenverhalten dieser jungen Leute aus New York wurde von ihm bestechend ehrlich analysiert , sowie auch die üblichen Gesellschaftsstrukturen der damaligen Zeit mit ihrer Prüderie gegenüber Körperlichkeit und ihrer allgemeinen Verlogenheit und Verschleierung von Wahrheit und Realität. Über all diese Widerstände haben sich die jungen Menschen im Gruppenverhalten hinweggesetzt und sich eigene Lebensregeln erstellt. Der Roman hat mich gut unterhalten, eine Lektüre für Strand und Urlaub, in die man mit Leichtigkeit immer wieder schnell einchecken konnte. Das Ende der Geschichte im Roman war allerdings eine für mich zu kurze Zusammenfassung von anschliessenden vierzig Ehejahren. Das empfand ich als zu abrupt, unpassend und langweilig beschrieben. Meine Bewertung: DREI *** Sterne für dieses gute Buch! Herzlichen Dank an den Autor und den Verlag für das gebundene Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Chip Cheek, geboren 1976, hat bereits in Literaturzeitschriften Kurzgeschichten veröffentlicht, u.a. in The Southern Review, Harvard Review und Washington Square, und erhielt renommierte Schriftstellerstipendien. Tage in Cape May ist sein erster Roman. Chip Cheek lebt in der Nähe von Los Angeles.

Zur AUTORENSEITE

Bernhard Robben, geb. 1955, lebt in Brunne/Brandenburg und übersetzt aus dem Englischen, u. a. Salman Rushdie, Peter Carey, Ian McEwan, Patricia Highsmith und Philip Roth. 2003 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW ausgezeichnet, 2013 mit dem Ledig-Rowohlt-Preis für sein Lebenswerk geehrt.

zum Übersetzer

Pressestimmen

»ein sinnlicher Roman über Untreue«

PLAYBOY (16. Juli 2019)

»Ein Roman über Liebe, Sexualität und Loyalität im Spiegel des Kulturwandels der späten 50er Jahre und ein großes Lesevergnügen.“«

SWR 2 (13. Mai 2019)

»Ein spannendes und kurzweiliges Buch, ein erotischer Gesellschaftsroman! Ein Roman, der sicherlich im kommenden Sommer auf manchem Strandhandtuch zu finden sein wird.«

WDR 5 "Bücher" (25. Mai 2019)