VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Tausend Nächte aus Sand und Feuer

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 23,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16406-8

Erschienen:  24.05.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Fantasy meets Orient

Lo-Melkhinn hat schon dreihundert Mädchen auf dem Gewissen, bevor er in ihr Dorf kommt, um sich eine neue Braut zu suchen. Als sie die Staubwolke am Horizont sieht, weiß sie, dass er das hübscheste Mädchen im Dorf mitnehmen wird: ihre Schwester. Aber das wird sie nicht zulassen. Stattdessen kehrt sie selbst mit dem geheimnisvollen Wüstenherrscher in seinen Palast zurück. Der Tod scheint ihr sicher, doch am nächsten Morgen ist sie immer noch am Leben. Von nun an erzählt sie Lo-Melkhinn jede Nacht eine neue Geschichte und jeden Morgen erwacht sie mit einem magischen Funken in sich, der von Tag zu Tag mächtiger wird ...

"Wer offen ist für eine phantastische, spannende Geschichte, die sich durch und durch wie eine Märchenerzählung anfühlt, wird dem Zauber von diesem Roman verfallen!"

fantasy-news.com (01.06.2016)

E. K. Johnston (Autorin)

Emily Kate Johnston hat eine Ausbildung zur forensischen Archäologin, ist von Beruf Buchhändlerin und liebt von Natur aus Grammatik. Sie ist sich sicher, dass sie die „reale Welt“ eines Tages verstehen wird, aber bis dahin verbringt sie so viel Zeit wie möglich in anderen Welten. Wenn sie nicht gerade auf tumblr unterwegs ist, träumt sie vom Reisen und von Tolkien. Oder sie schreibt Bücher. Kommt ganz auf das Wetter an.

ekjohnston.ca/

"Wer offen ist für eine phantastische, spannende Geschichte, die sich durch und durch wie eine Märchenerzählung anfühlt, wird dem Zauber von diesem Roman verfallen!"

fantasy-news.com (01.06.2016)

"Die Geschichte ist sowohl sprachlich als auch inhaltlich eine ungewöhnliche Reise zu den Besonderheiten der Wüstenbewohnerund zur Stärke der menschlichen Seele.

HNA Melsunger Allgemeine (04.07.2016)

"Ein atmosphärisches Buch, das man gerne im dämmrigen Kerzenlicht liest und sich damit in orientalische Länder mit deren Sitten und Gebräuchen entführen lässt."

goood-reading.blogspot.de (02.06.2016)

"Wer ein richtiges Märchen lesen möchte, wo Gut gegen Böse kämpfen und das vor einer unglaublich greifbaren Kulisse, der sollte zu diesem Buch greifen."

sharonbakerliest.blogspot.de (06.06.2016)

"Ein absolut grandioses Leseerlebnis, die Geschichte ist spannend und poetisch."

literatouristin.org (11.06.2016)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Petra Koob-Pawis
Originaltitel: A Thousand Nights
Originalverlag: Hyperion

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 368 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-16406-8

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

Erschienen:  24.05.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

unkonventionell, etwas zäh, aber auch mit ganz eigenen Reizen

Von: Favola Datum: 16.04.2018

www.favolas-lesestoff.ch/

Ich mag Bücher, die ein orientalisches Flair haben oder in der Wüste spielen. Nachdem mir damals "Zorn und Morgenröte" so gut gefallen hatte, wurde ich wie magisch von "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" angezogen.
Lo-Melkhinn hat schon über 300 Frauen geheiratet und dann ermordet. Als er nun in ihr Dorf kommt um sich eine neue Braut zu suchen, weiss sie, dass es ihre Schwester treffen wird, da sie das hübscheste Mädchen ist. Doch das will sie nicht zulassen und kehrt an ihrer Stelle in den Palast des Wüstenherrschers zurück.

Die Geschichte beginnt wirklich recht ähnlich wie diejenige von Renée Ahdieh und weiss zu faszinieren. "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" nimmt dann jedoch einen total anderen Weg, wird viel phantastischer, mutet zum Teil sogar schon futuristisch an.

Und das Buch ist in vielen Bereichen sehr speziell. So ist zum Beispiel der Wüstenherrscher Lo-Melkhinn die einzige Person im Buch, die einen Namen trägt. Die Protagonistin und alle anderen Charaktere werden mit 'sie' oder mir ihrem Zugehörigkeits- oder Verwandschaftsverhältnis wie zum Beispiel ‘die Mutter meiner Schwester’ benannt. Dies ist zwar sehr spannend und originell, jedoch auch sehr eigenwillig und zu gewollt.

Wer besondere Bücher mit orientalischem Setting mag, sollte sich "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" genauer anschauen, denn vor allem die Sprache, aber auch der Inhalt entwickelt seinen ganz besonderen Reiz.
Der Einstieg in die Geschichte konnte mich schnell faszinieren und das Ende ist sehr phantastisch und spannend.

Dazwischen liest sich die Geschichte leider oft etwas zäh. Ein Grund dafür ist sicher auch, dass die Charaktere alle sehr distanziert wirken.
Und dann hat mich wohl meine Vorfreude noch etwas enttäuscht, denn ich mag märchenhafte Geschichten mit orientalischem Flair. In Emily Kate Johnstons Werk dominiert aber ganz klar der Bereich Fantasy - und der war mir hier einfach ein bisschen zu viel des Guten.

Der Schreibstil ist märchenhaft und hervorragend. Die Autorin ist hier ganz klar eine Meisterin ihres Fachs. Sie arbeitet mit vielen Vergleichen und schafft es, die Eigenarten der Geschichte sprachlich zu betonen.
Durch die speziellen Personenbezeichnungen wie 'Der Vater des Vaters meines Vaters' wirkt die Geschichte manchmal etwas zu überladen, zu gezwungen.

Fazit:
"Tausend Nächte aus Sand und Feuer" von Emil Kate Johnston ist eine eigenwillige Geschichte mit einem hohen Fantasy-Anteil und einem ganz eigenen Reiz. Man muss sich hier auf ein Lese-Experiment einlassen können. Mich konnte das Buch leider nicht wirklich überzeugen. Ich hatte mit zähen Passagen im Mittelteil und der Distanz zu den Charaktere zu kämpfen. Entschädigt wurde ich zu einem Teil mit einem grandiosen Schreibstil.

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen

Von: Drakonia Datum: 03.11.2016

drakoniasbuecherwelt.blogspot.de/

Emily Kate Johnson – Tausend Nächte aus Sand und Feuer

Erscheinungsdatum: 24. Mai 2016
Format: Gebundene Ausgabe
Verlag: cbt Verlag
Seiten : 368
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3570164068

Klappentext/Inhaltsangabe:
Lo-Melkhinn hat schon dreihundert Mädchen auf dem Gewissen, bevor er in ihr Dorf kommt, um sich eine neue Braut zu suchen. Als sie die Staubwolke am Horizont sieht, weiß sie, dass er das hübscheste Mädchen im Dorf mitnehmen wird: ihre Schwester. Aber das wird sie nicht zulassen. Stattdessen kehrt sie selbst mit dem geheimnisvollen Wüstenherrscher in seinen Palast zurück. Der Tod scheint ihr sicher, doch am nächsten Morgen ist sie immer noch am Leben. Von nun an erzählt sie Lo-Melkhinn jede Nacht eine neue Geschichte und jeden Morgen erwacht sie mit einem magischen Funken in sich, der von Tag zu Tag mächtiger wird ...

Meine Meinung:
Das Buch beginnt in einem kleinen Wüstendorf, indem die Protagonistin mit ihrer Familie lebt. Sie hat Angst davor, dass der bekannte König Lo-Melkhinn ihr Dorf besucht um sich das nächste schönste Mädchen auszusuchen. Dies wäre ihre Schwester. Lo-Melkhinns Frauen leben nicht lange. Die Protagonistin schafft es, dass sie anstelle ihrer Schwester ausgewählt und mit in das königliche Ksar genommen wird.
Sie weiß durch die Geschichten, dass sie nicht lange leben wird. Aber sie denkt sich, lieber solle sie sterben, anstatt ihrer schönen Schwester.

Ich hatte eine wunderschöne Liebesgeschichte aus dem Orient erwartet. Doch leider wurde ich enttäuscht. Die Geschichte ist zwar märchenhaft, aber leider keine Liebesgeschichte.
Das Buch wird aus der Sicht der Protagonistin erzählt. Leider hat diese keinen Namen. Es wird immer geschrieben "Die Mutter meiner Schwester; Der Vater des Vaters meines Vaters" etc. Das war für mich ein Minuspunkt. Die Geschichte war sehr ausgeschmückt und detailreich. Eigentlich stört mich sowas nicht, aber hier wurden viele Sachen wiederholt und andere blieben auf der Strecke.
An manchen Punkten wurde es spannend, aber dann flachte es wieder ab und zog sich.
Ich konnte absolut keine Bindung zu den Charakteren aufbauen, da mir die Emotionen gefehlt haben.

Was mir aber wiederrum gefallen hat, war das Cover und das ich auch ein paar Einblicke in die Bräuche und Rituale erhalten habe. Die Detailverliebtheit bei der Beschreibung der Gewänder hat mir gut gefallen.

Fazit:
Ich hatte mir wesentlich mehr unter dem Buch vorgestellt. Die Autorin konnte mich leider nicht in ihren Bann ziehen. Leser, die einen sehr ausführlichen Schreibstil mögen und denen es nicht stört, dass die Protagonistin und fast alle anderen namenlos sind, könnten Gefallen an diesem Buch haben.

2,5 von 5 Büchern


Anmerkung: "Tausend Nächte aus Sand und Feuer" wurde mir vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank !

Voransicht