,

The Unseen Archive of Idi Amin (engl.)

The Unseen Archive of Idi Amin (engl.)
Hardcover (engl.)DEMNÄCHST
40,00 [D] inkl. MwSt.
41,20 [A] | CHF 52,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Die dunkle Seite Ugandas

Von 1971–79 regierte Idi Amin als diktatorischer Gewaltherrscher in Uganda. Seinem Regime fielen mehr als 300 000 Menschen zum Opfer; er selbst starb 2003 im saudi-arabischen Exil. Der vorliegende Band präsentiert zum ersten Mal eine Auswahl von Fotografien aus Idi Amins direktem Umfeld, die während seiner Regierungszeit entstanden, aber bislang weder gezeigt noch veröffentlicht wurden. Die mehr als 70 000 Negative stammen aus dem Archiv der Uganda Broadcast Corporation. In einem von den USA und Australien unterstütztem Projekt wurden diese Bilder digitalisiert und sind in einer weltweit gezeigten Ausstellung zu sehen. In 8 Kapiteln wird der Weg Idi Amins vom umjubelten Volkshelden zum »Schlächter von Afrika« gezeigt – ein erschütterndes Zeitdokument.


Hardcover (engl.), Pappband, 160 Seiten, 24,0 x 28,0 cm, 120 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-7913-8645-4
Erscheint am 19. April 2021

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Derek Peterson

Derek Peterson ist Professor an der University of Michigan in Ann Arbor. Der Historiker forscht vor allem zur Kultur Ostafrikas. Sein breites Publikationsspektrum umfasst u. a. Werke zu Uganda in der Zeit Idi Amins, zur Geschichte der Sklavenbefreiung sowie zur Missionsbewegung in Afrika. Peterson gibt gemeinsam mit Jean Allman und Allen Isaacman die Buchreihe »New African Histories« heraus und veröffentlicht regelmäßig in diversen Fachjournalen.

Zur AUTORENSEITE

Richard Vokes

Richard Vokes lehrt als Professor für Anthropologie an der University of Western Australia sowie der University of Oxford. Im Mittelpunkt seiner Studien steht die Region der Großen Seen im Osten Afrikas, vor allem der Südwesten Ugandas. Für seine wissenschaftliche Arbeit erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Royal Anthropological Institute’s Curl Essay Prize. Er ist Herausgeber des Journal of Eastern African Studies und Präsident der Anthropologischen Gesellschaft Australiens.

Zur AUTORENSEITE