Und mittendrin ich

Ab 12 Jahren
(2)
HardcoverNEU
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wenn du dir etwas wünschst, das du noch nie hattest, musst du etwas tun, das du noch nie getan hast ...

Was wäre, wenn ... dein Äußeres das genaue Gegenteil deines Inneren wäre? Was, wenn du deine Sehnsucht einfach nicht mehr länger geheim halten könntest? Würdest du dann den Mut haben, du selbst zu sein? Bisher hat sich der 12-jährige Grayson in der Schule unsichtbar gemacht und zu Hause in seinen eigenen wunderschönen Träumen verloren. Doch nach und nach flattert Graysons wahres Selbst immer stärker in seiner Brust. Als eine unerwartete Freundschaft und ein verständnisvoller Lehrer Grayson ermutigen, ins Rampenlicht zu treten, findet Grayson endlich einen Weg, ihre Flügel auch im wahren Leben zu entfalten.

»Sensibel geschriebenes Buch, das viel Redebedarf nach sich ziehen wird.«

Neue Presse Hannover (11. Juli 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Petra Koob-Pawis
Originaltitel: Gracefully Grayson
Originalverlag: Hyperion, US
Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16519-5
Erschienen am  24. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein wertvolle Message, die unter die Haut geht! Großartig!

Von: Miss Letter - Marens Bücherwelt

01.07.2019

„Und mittendrin ich“ von Ami Polonsky erhält von mir 4,5 von 5 Herzen. Der 12-jährige Schüler Grayson ist ein Vorbild! Wie muss sich ein Mensch fühlen, der sein "Wahres Ich" nicht ausleben kann? Durch die einfühlsame Sicht des Hauptprotagonisten erhalten wir einen interessanten Einblick in die chaotische Welt eines Jugendlichen, der ein Zeichen gegen die Intoleranz der Gesellschaft setzt und seine Träume verfolgt: ein Mädchen zu sein. Ein sehr wertvolles Jugendbuch mit vielen emotionalen Höhen und Tiefen, das definitiv unter die Haut geht! Großartig! Story ♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥♥/5 Ende ♥♥♥♥/5 Wie muss sich ein Mensch fühlen, der sein „Wahres Ich“ nicht ausleben kann? In „Und mittendrin ich“ lernen wir den 12-jährigen Schüler Grayson kennen. Der liebe Grayson scheint auf den ersten Blick ein ganz normaler Junge zu sein, aber sein Innenleben ist aufgewühlt, verwirrt, einsam und traurig – selbst Grayson merkt, dass er sich anders als andere Kinder in seinem Alter verhält: Er meidet Menschen und zieht sich während der Pausen in der Schulbibliothek zurück; er ist über alle Maßen schüchtern und ruhig; aber vor allem schaut er morgens in den Spiegel und wünscht sich aus tiefstem Herzen lange Haare, einen farbenfrohen, welligen Rock und Spangen in den Haaren zu tragen. Doch den Mut zu finden, sich so zu zeigen, wie er sich sieht, hat der liebe Grayson nicht… Doch dann kommt eine neue liebenswerte Mitschülerin in die Klasse und freundet sich mit ihm an; ein engagierter Lehrer stellt ihn auf die Probe; seine Familie wird langsam aufmerksamer und Grayson sieht vielleicht eine Chance, dass seine Träume nicht nur Träume bleiben werden! Ein unglaublich fesselndes und interessantes Thema: Geschlechtsidentität, Geschlechterrollen, Transsexualität, Transvestitismus sowie die Toleranz und Intoleranz der Gesellschaft. Ich habe ein aufwühlendes Thema erwartet, aber nicht mit dieser wundervollen, ergreifenden und berührenden Jugendbuchgeschichte gerechnet, die definitiv unter die Haut geht. Wir als Leser erhalten über 280 Seiten lang einen Einblick in Graysons unverfälschtes und äußerst authentisches Leben und erleben mit ihm zusammen alle emotionalen Aufs und Abs, von denen ich persönlich zutiefst gerührt war. Neben der Fokussierung des Hauptprotagonisten lernen wir das Umfeld näher kennen – seinen Lehrer, die Mitschüler, seine neue Freundin, die Erziehungsberichtigten und seine „Geschwister“. Dabei ist es sehr interessant zu erfahren, wer Grayson auf seinem Weg unterstützt und wer Steine in den Weg legen möchte. Für mich als Leserin, die ausreichend aufgeklärt wurde und tolerant ist, hat das Lesen viel Spaß gemacht, da ich die Message des Buches verstanden habe und großartig finde. Daher ist "Und mitten drin ich" insofern eine wertvolle Geschichte, weil sie in ein einem Jugendbuch sensibel verpackt und für wirklich jedes Alter zugänglich gemacht wurde. Ich kann es jedem nur ans Herz legen, der eine Geschichte lesen möchte, die lehrreich sowie gesellschaftlich wertvoll ist und für kurze Zeit in eine andere "betroffene" Haut schlüpfen möchte. "Tut mir leid", erwidert sie. "Es ist nur...Grayson, ich mache mir Sorgen um dich. Wieso willst du dich auf etwas einlassen, dass dir nichts als Spott einbringen wird? Kinder können sehr grausam sein, besonders in deinem Alter." - S. 136 Der Schreibstil von Ami Polonsky ist flüssig, unkompliziert und angenehm zu lesen – bzw. wird es äußerst unangenehm, wenn wir die Intoleranz der Gesellschaft zu spüren bekommen. Wir erleben die Geschichte aus Graysons Sicht (Ich-Perspektive) und lernen insbesondere sein aufgeführtes Innenleben – Wünsche, Sehnsüchte und Träume – auf einer sehr persönlichen Art und Weise kennen. Als Leser, der mit Grayson sowohl Erfolge feiert und Niederlagen einsteckt, wird man diesen unglaublich tollen jungen Menschen schnell ins Herz schließen! Plötzlich Gewalt und Empörung von anderen Menschen im Umfeld zu erhalten – ob verbal beleidigend, provozierend oder sogar körperlich – hat mich zutiefst schockiert und sehr mitgerissen. Ihr merkt, das Buch hat mich durch und durch in den Bann gezogen und durch den emotionalen und etwas kindlichen Stil durch Graysons Sicht, hat es sich wirklich so angefühlt, als wäre man Graysons unsichtbarer Begleiter, der ihm auf die Schulter klopft und ihm zu seinem „Ziel“ führt. Großartig! Bitte mehr davon!

Lesen Sie weiter

Ein wunderschönes, zutiefst berührendes und so wichtiges Buch!

Von: CorniHolmes

28.06.2019

Als ich mir den Klappentext von „Und mittendrin ich“ das erste Mal durchlas, wusste ich einfach sofort, dass ich diesen Jugendroman unbedingt lesen muss. Das Cover, muss ich gestehen, ist nicht so mein Fall und obwohl ich das absolute Coveropfer bin, habe ich das Buch dennoch nur zu gerne bei mir einziehen lassen. Hier war ich mir sehr sicher, dass mich mein erstes Werk von Ami Polonsky hellauf begeistern wird! Der 12-jährige Grayson hat sich schon als kleines Kind in Kleider und Röcken am wohlsten geführt. Er zeichnet gerne Prinzessinnen und würde seine langen blonden Haare am liebsten mit Spangen zurücknehmen. Vor seinem Onkel, seiner Tante und seinen beiden Cousins, bei denen er seit dem frühen Unfalltod seiner Eltern lebt, hält er diese Wünsche aber geheim, zu groß ist seine Sorge, dass sie ihn nicht verstehen würden. Grayson spürt, dass er anders ist. Er möchte viel lieber ein Mädchen sein. Immer stärker wird dieser Wunsch in ihm, immer mehr verliert er sich in seinen Träumen. Irgendwann lässt sich diese große Sehnsucht in ihm einfach nicht mehr geheim halten. Als er an seiner Schule endlich das erste Mal eine Freundin findet und merkt, wie einsam er die ganzen Jahre über war, beschließt er, etwas an seinem Leben zu ändern. Ob es Grayson wohl gelingen wird, endlich der Mensch zu sein, der sie wirklich sein möchte? Mir hat „Und mittendrin ich“ unglaublich gut gefallen, sogar besser, als von mir erwartet! Ich lag mit meiner Vermutung, dass das Buch ganz genau das Richtige für mich sein wird, also absolut richtig. Ami Polonsky ist mit ihrem Debüt in der Jugendliteratur ein so wundervolles Buch gelungen, welches auf eine zutiefst berührende, einfühlsame und herzerwärmend schöne Weise das wichtige Thema Transgender behandelt. Wie Graysons Fühlen, Denken und Handeln beschrieben wird, ist einfach Wahnsinn! Ich konnte mich wunderbar in „ihn“ hineinversetzen und habe „ihn“ vom ersten Moment an unheimlich lieb gewonnen. Die Beschreibungen über Graysons Leben sind wunderschön und traurig zugleich. Ich musste hier beim Lesen öfters schwer schlucken und habe so mit Grayson mitgefühlt. Ihr könnt euch vermutlich denken, dass viele in Graysons Umfeld es nicht gut aufnehmen, dass „er“ lieber ein Mädchen sein möchte. Mich hat es stellenweise so wütend gemacht, wie manche „ihn“ behandeln. Gerade Kinder können so grausam sein. Gemeine Bemerkungen, Mobbingattacken – Grayson wird davon leider nicht verschont bleiben. Ami Polonsky beschreibt all das absolut authentisch und realistisch. Ich weiß jetzt schon, dass mir dieses Buch noch sehr lange sehr gut im Gedächtnis bleiben wird. Mich hat die Story einfach zutiefst beeindruckt und auf die reinste emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen. Obwohl die Handlung sehr ruhig ist, konnte sie mich dennoch von den ersten Seiten an mitreißen und bis zum Schluss fesseln. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen und war am Ende richtig traurig, dass ich mich so schnell wieder von Grayson verabschieden musste. Ich gehe hier schon davon aus, dass es sich um einen Einzelband handelt, obwohl das Buch recht offen endet. Über das Ende musste ich ehrlich gesagt auch erst ein bisschen nachdenken. Zuerst war ich irgendwie nicht so zufrieden damit, weil es so ein paar Fragen unbeantwortet lässt. Mittlerweile aber habe ich mich doch damit angefreundet. Ich finde dieses Buch einfach nur perfekt und hoffe so sehr, dass es die Aufmerksamkeit erhalten wird, die es verdient! Erfahren tun wir hier alles aus Graysons Sicht in der Ich-Perspektive. Mit „ihm“ ist Ami Polonsky ein einzigartiger Charakter gelungen. Grayson hat eine enorme Fantasie, „er“ beobachtet seine Mitmenschen ganz genau und hat früh gelernt, sich unsichtbar zu machen. Grayson ist wirklich etwas ganz besonderes, man gar nicht anders, man muss „ihn“ einfach sofort ins Herz schließen. Die anderen Charaktere wurden ebenfalls allesamt erstklassig ausgearbeitet. Sympathisch waren mir allerdings definitiv nicht alle; wie oben bereits erwähnt, gibt es in Graysons Leben leider so einige Menschen, die nicht damit klarkommen, dass „er“ so anders ist und „ihn“ deswegen übel hänseln. Wen ich zum Beispiel richtig doof und gemein fand, war Graysons Cousin Jack. Und auf einige „seiner“ Mitschüler habe ich beim Lesen auch eine richtige Wut entwickelt. Es ist einfach so schlimm und ungerecht, dass manche Menschen nicht so sein dürfen, wie sie sein wollen, ohne deswegen verurteilt zu werden. Zum Glück wird Grayson aber auch Menschen an „seiner“ Seite haben, die „ihn“ verstehen und unterstützen. Mitschüler, Lehrer, sein Onkel – diese Momente, wenn Grayson Zuspruch erhält, haben mich so glücklich gemacht! Womit ich hier gar nicht gerechnet habe, ist, dass das Thema Theater eine sehr große Rolle in der Geschichte spielen wird. Hat mir total gut gefallen, ich liebe Bücher, die vom Theaterspielen handeln. Grayson entschließt sich recht früh im Buch dazu, an der Theater AG teilzunehmen. Diese wird demnächst das Stück Die Sage der Persephone proben und Grayson wird eine der Hauptrollen spielen. Welche das ist, verrate ich hier allerdings nicht. Ich kann nur sagen, lest dieses Buch! Es erzählt eine so tolle Geschichte über das Anderssein, über Familie, Freundschaft und Mut, über Selbstfindung, Vorurteile, Mobbing und Hoffnung. Wenn ihr gerne Bücher lest, die euch berühren und zum Nachdenken anregen, euch überraschen und mitfiebern lassen, euch traurig und glücklich zugleich machen, dann werdet ihr „Und mittendrin ich“ ganz bestimmt genauso sehr lieben wie ich. Fazit: Was für ein wundervolles Buch! „Und mittendrin ich“ erzählt auf eine gefühlvolle, authentische, warmherzige und zutiefst berührende Weise eine ganz besondere Geschichte über viele wichtige Themen wie Freundschaft, Mut, Selbstfindung, Hoffnung und den Glauben an sich selbst. Mich hat Graysons Geschichte sehr bewegt und nachdenklich gestimmt. Sie hat mich Wut, Trauer und Freude empfinden lassen und mir die allerschönsten Lesestunden beschert. Ich kann das Buch jedem nur ans Herz legen. „Und mittendrin ich“ hat es so verdient, von ganz vielen Menschen gelesen und geliebt zu werden! Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ami Polonsky arbeitet als Schreibtutorin, wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Buchprojekten arbeitet oder sich um ihre beiden Kinder kümmert. Als ehemalige Lehrerin ist es ihr schon immer ein Anliegen gewesen, Kinder an Bücher heranzuführen und sie zu lebenslangen Lesern zu machen. Ami lebt zusammen mit ihrer Familie in der Nähe von Chicago. »Und mittendrin ich« ist ihr erstes Jugendbuch.

www.AmiPolonsky.com

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Graysons Geschichte […] hat mich Wut, Trauer und Freude empfinden lassen und mir die allerschönsten Lesestunden beschert.«

»Ich fand es sehr schön Grayson dabei zu begleiten seinen Platz in der Welt zu finden. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen.«