Unter Briten

Begegnungen mit einem unbegreiflichen Volk
Ein SPIEGEL-Buch

Hardcover
17,99 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Unterwegs in einem Land voller Exzentriker

Was ist eigentlich mit den Briten los? Um diese Frage zu beantworten, ist Christoph Scheuermann kreuz und quer über die Insel gereist, von Südengland bis in die schottischen Highlands. Er besucht Menschen und Orte, die den Blick freigeben auf die merkwürdigen und manchmal unbegreiflichen Seiten Großbritanniens: Er diniert mit den Fulfords, einer chaotischen Familie aus dem verarmten Landadel, er feiert in Yorkshire mit hysterischen jungen Frauen einen Junggesellinnenabschied, er sucht nach Ufos, vergrabenen Schätzen und dem Geheimnis royalen Smalltalks. Sein Buch ist eine Sympathiebekundung an ein schräges, bisweilen melancholisches Volk, das man trotz – oder wegen – seiner Skurrilität einfach lieben muss.

»Begreiflicher werden die Briten vielleicht nicht - aber zunehmend sympathischer.«

Hellweger Anzeiger, 10.12.2016

Hardcover mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 43 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-421-04742-7
Erschienen am  11. Oktober 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ehrlich, humorvoll und genau so skurril wie die Briten

Von: Nostalgiaqueen

21.08.2018

Ein wirklich tolles Buch. Der Autor belichtet all die skurrilen Hobbys, Eigenschaften und Besonderheiten dieses liebenswerten Inselvolkes. Wer in England gelebt hat wird sich sofort wohl fühlen, wer bislang nur darüber gelesen hat wird einen unstillbaren Wunsch verspüren, dieses so liebenswerte Wölkchen näher kennen und sicherlich lieben zu lernen.

Lesen Sie weiter

Unter Briten: Begegnungen mit einem unbegreiflichen Volk

Von: x.mariereads

12.05.2017

Der Autor begibt sich auf eine Reise durch England und erzählt verschiedene kurze Geschichten über Personen, wie sie unterschiedlich eigentlich nicht sein könnten. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und im Normalfall nicht länger als 10 Seiten, wodurch sich das Buch leicht aufteilen und auch schnell lesen lässt. Obwohl die Kapitel kurz gehalten sind, bekommt man trotzdem einen guten und ausreichenden Blick in die einzelnen Personen. Es werden in diesem Buch auf keinen Fall nur britische Stereotypen vorgestellt, sondern man hat als Leser die Möglichkeit komplett andere Seiten der Insel kennenzulernen. Über manche Kapitel war ich wirklich verwundert, dass sie ihren Platz in diesem Buch gefunden haben, zum Beispiel das Kapitel "Die Hexen von Southampton", jedoch fand ich wirklich alle Kapitel sehr interessant und aufschlussreich. Du könntest aber auch einzelne Kapitel überspringen, falls dich manche wirklich nicht interessieren, da die Geschichten nicht voneinander abhängen. Ich finde es gut, dass das Buch auch auf verschiedene soziale Probleme eingeht. Für mich war besonders das Kapitel über die Unterstützer des "Brexit" interessant, auch wenn auf das Thema im Allgemeinen sonst nicht viel eingegangen wird. Es wurden Personen aus jeder Schicht herausgepickt und der Autor liefert dadurch eine breit gefächerte Auswahl an individuellen Charakteren. Da ist Anglistik und Amerikanistik studiere, hatte ich schon vor dem Lesen ein gewisses Hintergrundwissen über die Briten und bin auch wirklich sehr interessiert, was diesen Bereich angeht. Das Buch bietet jedoch einen komplett anderen Einblick in die Gesellschaft als man es wahrscheinlich jemals in der Schule oder in der Uni lernen würde. Also falls du einen neuen Einblick oder eine neue Perspektive von England kennenlernen möchtest, kann ich dir das Buch wirklich empfehlen. Das Buch zeigt, wie vielfältig die Gesellschaft dort ist und es ist von jedem Thema ein bisschen was dabei. Es hat mir wirklich viel Freude bereitet, den Autor auf seiner Reise durch das Vereinigte Königreich und auf bei seinen einzigartigen Begegnungen zu begleiten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christoph Scheuermann, Jahrgang 1977, ist seit 2009 beim SPIEGEL, wo er zunächst als Redakteur im Deutschland-Ressort arbeitete und über Terroristen, Salafisten, Neonazis und Banker schrieb. Von 2012 bis 2017 war er Großbritannien-Korrespondent des Nachrichtenmagazins, seit dem Frühjahr 2017 berichtet er für den SPIEGEL aus Washington. Scheuermann hat Politikwissenschaften, Germanistik und Anglistik in Köln und Birmingham studiert, ist Absolvent der Henri-Nannen-Journalistenschule und Stipendiat des ifa-Instituts in Beirut. Für seine Texte ist er mit dem Axel Springer-Preis für Junge Journalisten und dem Ernst-Schneider-Preis ausgezeichnet worden.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Zitate

»Scheuermanns Blick auf die ›unbegreiflichen‹ Briten ist voller Sympathie.«

Hamburger Abendblatt, 17.12.2016