VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Von der Kunst, Yoga & Achtsamkeit im Alltag zu leben

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-424-15294-4

Erschienen: 21.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Yoga im Alltag

Einmal pro Woche für eine Stunde ins Yogastudio? In Hektik gerade noch so zum Unterrichtsbeginn geschafft und kaum ist man raus, dreht sich das Stressrad weiter? Die Yogalehrerin Inga Heckmann weiß, wie schwer es für ihre Schülerinnen und Schüler ist, das im Unterricht gelernte auch im Alltag anzuwenden und eine eigene wohltuende Yogaroutine zu entwickeln. Deshalb zeigt sie in diesem Buch, wie Menschen mit wenig Zeit, kleine Yogainseln in ihren Alltag integrieren können. Vom kurzen Twist auf dem Bürostuhl bis zur Achtsamkeitsmeditation beim Zähneputzen - Yoga funktioniert jederzeit an jedem Ort! Das Buch ist sehr schön und edel aufgemacht und damit eine tolle Motivation und ein super Geschenk für alle, die Yoga lieben.

Inga Heckmann (Autorin)

Inga Heckmann ist ärztlich geprüfte Yogalehrerin und Lehrerin für Ashtanga-Yoga. Sie unterrichtet derzeit im TriYoga-Center in München, gibt Wochenendworkshops für Yoga im Alltag und Einzelunterricht. Daneben ist sie professionelle Sängerin im Bereich der Yoga-Popmusik.

Gebundenes Buch, Pappband, 160 Seiten, 15,0 x 21,0 cm
ca. 60 Abbildungen
ca. 60 Abbildungen

ISBN: 978-3-424-15294-4

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Irisiana

Erschienen: 21.09.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Von der Kunst, Yoga & Achtsamkeit im Alltag zu leben

Von: amberlight-label Datum: 11.10.2017

amberlight-label.blogspot.de/

Das nur 150 Seiten umfassende Buch „Von der Kunst Yoga & Achtsamkeit im Alltag zu leben“* habe ich mir bewusst als Lektüre für meine Wochenbettzeit mit unserem dritten Kind rausgesucht. Eigentlich hatte ich mir diesmal vorgenommen, diese besondere – und für mich letzte – Zeit richtig auszukosten und nicht zu zeitig wieder durch die Gegend zu springen. Die ersten Tage ist mir das sogar noch ganz gut gelungen, aber offensichtlich bin ich tatsächlich nicht der Typ, der wochenlang dauerhaft im Bett liegen kann.

Das Vorwort – von Günter Niessen, der Yoga und Orthopädie verbindet und die Autorin zum Yoha geführt hat – scheint bereits direkt für mich geschrieben zu sein, denn er thematisiert, dass sich viele zwar zu Yogakursen anmelden, aber die Einbindung in den Alltag nur schwer gelingt. So geht es mir tatsächlich auch und ich habe mir für mein Elternzeitjahr nach der Rückbildung nicht nur vorgenommen, wieder zum Yogakurs mit Baby zu gehen, sondern auch eine Alltagspraxis zu erreichen. Ein besonderes Ziel gibt es am Ende meines Jahres auch – aber davon berichte ich später.

Obwohl das Buch in Kapitel und Einzelabschnitte sowie eingeschobene Einzelthemen untergliedert ist, gibt es kein Inhaltsverzeichnis. Die großen vier Kapitel sind mit „Yoga und Achtsamkeit im Alltag“, „Lebenskünstlerisch durch den Alltag“, „Frei(Zeit) für Yoga“ und „Yoga und Achtsamkeit (ver)teilen“ bezeichnet. Dabei sind die beiden mittleren Kapitel um umfangreichsten und beschreiben zunächst einen normalen Wochen(all)Tag und anschließend die besonderen Zeiten, wie Wochenenden oder Urlaubstage. Dafür gibt es jeweils Hinweise, wie man Yoga in den Alltag einbinden kann. Der rote Faden ist dabei immer das bewusste Atmen (was mir noch nie leicht gefallen ist). Der zweiseitige Anhang listet weiterführende Literatur, Musik und Apps auf.

Positiv aufgefallen, ist mir sofort die Gestaltung des Buches. Gedruckt auf ökologischen Papier aus Österreich ist die Farbgestaltung der gebundenen Ausgabe im hellen mintgrün zwar sehr dezent, aber doch passend zum Thema. Auf dem Cover wurde ein goldfarbene Folie verwendet, um den Titel des Buches einzuprägen. Ein Lesebändchen hätte - meiner Meinung nach - die Aufmachung des Buches abgerundet.

Die Autorin Inga Heckmann hat kein Sachbuch zum Thema geschrieben, sondern verwendet einen persönlichen Ton, der sich in der Du-Form direkt an den Leser wendet und auch im Blogkontext entstanden sein könnte: „Natürlich kenne auch ich diese Momente, dass ich genau weiß, Yoga oder Meditation täte mir jetzt sooo gut – und dann mache ich irgendeinen anderen Kram (sogar die Steuer!), bevor ich mit Asanas loslege. „Bla, bla“ macht es in meinem Kopf, du musst erst dies und dann jenes und überhaupt …“ (S. 127) Auch wenn für mich dieser Sprachstil gepasst hat, habe ich mich dabei gefragt, ob eine Lektorin die Buchentstehung begleitet hat. Am besten haben mir aber die verschiedenen Flow-Vorschläge gefallen, die jeweils auf Doppelseiten grafisch dargestellt sind. Vielleicht helfen sie mir tatsächlich eine Übungspraxis im Elternzeit-Alltag erfolgreich umsetzten zu können und damit die notwendige Ruhe für unsere nun fünfköpfige Familie zu finden. Das die eigenen Kinder nur dann entspannt sind, wenn es man es selbst ist, erlebe ich im Alltagsleben immer wieder.

Yoga und Achtsamkeit in den Alltag integrieren

Von: Ann-Kathrin von Einfach grünlich Datum: 01.10.2017

www.einfach-gruenlich.de

Das Buch von Inga Heckmann hat mich schon alleine vom Titel her neugierig gemacht – Yoga und Achtsamkeit im Alltag zu leben, das ist doch eigentlich genau das, was man mit einem entspannten Leben in Verbindung bringt. Für mich ist es gleichzeitig aber auch das, was meistens nicht so gelingt, wie ich es mir vorstelle. Die Grundgedanken von Yoga und Achtsamkeit so zu verinnerlichen, dass sie einfach zum Alltag dazugehören, fällt einem oftmals viel schwerer, als sich jeden Tag auf die Yogamatte zu begeben.
Das Buch hat mich schon nach den ersten Seiten sehr positiv gestimmt. Nach einer kurzen Einleitung, in der die Autorin darauf eingeht, was Achtsamkeit ist und wo Achtsamkeit herkommt, was Achtsamkeit mit Yoga verbindet, wie wir in der Gegenwart ankommen können und was mit unserem Körper passiert, wenn wir achtsam mit uns umgehen, geht es auch schon mit der Praxis los. Genau darum geht es nämlich in dem Buch, die Praxis. In den zwei großen Kapiteln, die einmal die Achtsamkeit in den Fokus rücken und einmal die yogische Praxis beleuchten, findet man als Leser eine Vielzahl von Übungen, die sich gut in den Alltag integrieren lassen. Die Autorin startet dabei frühmorgens und endet mit dem Vorstellen verschiedener Möglichkeiten, mit denen man in eine gute Nacht finden kann. Die Übungen sind so vielfältig, dass auf jeden Fall für jeden etwas passendes dabei ist.
Im Yoga-Kapitel gibt es mehrere Sequenzen, die ganz genau beschrieben werden. Es gibt einen kleinen Flow, den Sonnengruß, einen Flow mit Twist, einen Krieger-Flow und einen Flow mit Herz.
Das letzte Kapitel beschäftigt sich damit, wie man Achtsamkeit verteilen kann. Das Kapitel fand ich besonders spannend, weil es nochmal einen Schritt weiter geht und die Mitmenschen mit einbezieht.

Voransicht